Der Hoffnung verpflichtet

Emden. Am 9. November 2021 findet in der Johannes a Lasco Bibliothek die Premiere für das diesjährige Theaterprojekt der Ländlichen Akademie Krummhörn (LAK) über das Leben des Emder Widerstandskämpfers Max Windmüller statt. Das teilt Geschäftsführerin Christine Schmidt mit.

Plakat zur Aufführung „Die Hoffnung verpflichtet“. Bild: LAK

In dem Stück „Der Hoffnung verpflichtet“ erzählt die Theatergruppe der LAK die dramatischen Stationen seines Lebens, lässt die Zuschauer teilhaben an seinen persönlichen Gedanken und versucht damit, dem Menschen Max Windmüller näher zu kommen – für eine kurze Zeit seinen Spuren zu folgen. Nach dem Auftakt in Emden folgen fünf weitere Vorführungen im ostfriesischen Raum.

Für die Veranstaltungen gibt es keinen Vorverkauf. Das sei aufgrund der aktuellen pandemischen Unsicherheiten nicht möglich, teilt die LAK mit. Deshalb hat sich die Akademie entschlossen, ab dem 15. September eine Reservierung von Karten über die Website www.lak.de einzurichten. Dabei gilt für die am Aufführungstag mögliche Anzahl der Sitzplätze die Reihenfolge des Bestelleingangs. Drei Wochen vor dem Aufführungstermin können die reservierten Karten nach einer Benachrichtigung durch die LAK zum Preis von 22 Euro je Karte erworben werden. Es gilt die 2 G-Regel.

Gespielt wird:
09. November, Emden, Johannes a Lasco-Bibliothek
10. November, Emden, Johannes a Lasco-Bibliothek
13. November, Ihlow, Bürgerhaus
18. November, Marienhafe, IGS
19. November, Leer, Theater an der Blinke
20. November, Aurich, Stadthalle
Die Vorführungen beginnen jeweils um 20 Uhr.

Tags:,