Luther-Lichter und Laternen

Emden. Der Arbeitskreis „Reformationsstadt Emden“ lädt zu den „Emder Reformationswochen“ ein. Eigens aus diesem Anlass wehen die Fahnen der „Reformationsstadt Europas“ am Ratsdelft. Dazu gibt es einige Veranstaltungen. Zudem wird am 31. Oktober, dem Reformationstag, das Rathaus-Glockenspiel Melodien der Reformation erklingen lassen.

Emden trägt den Titel „Reformationsstadt Europas“ seit Dezember 2013 – als erste Stadt in Europa wurde sie von der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) ausgezeichnet. Projektpartner sind in der Seehafenstadt kirchliche und kulturelle Einrichtungen sowie die Stadt Emden. Unterzeichnet wurde die Projektpartnerschaftsvereinbarung, die bis Ende 2022 Bestand haben soll, seinerzeit von Oberbürgermeister Bernd Bornemann, von Vertretern der lutherischen und der reformierten Emder Kirchengemeinden, der Mennonitengemeinde Emden, der Johannes a Lasco Bibliothek, dem Ostfriesischen Landesmuseum Emden sowie von Verantwortlichen der Evangelisch-reformierten Landeskirche und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Das erklärte Ziel der Vereinbarung: An die Reformation erinnern und zugleich einen Brückenschlag in die Neuzeit geben, um das Bewusstsein für die vor 500 Jahren in Gang gesetzte Erneuerung der Kirche zu schärfen. Zudem soll aufgezeigt werden, dass die konfessionelle Vielfalt Emdens über eine lebendige und sich weiter entwickelnde Tradition verfügt.

Am 7. November, dem „Emder Museumstag“, findet rund um das Rathaus ein Laternenumzug statt, der an den Geburtstag des Reformators Martin Luther erinnert und so den ostfriesischen Martini-Brauch aufleben lässt.

Dienstag, 26. Oktober, 19 bis 20 Uhr, Ostfriesisches Landesmuseum Emden, Rummel: Vortrag von Dr. Annette Kanzenbach zum Gemälde „Mose schlägt Wasser aus dem Felsen“ von Johannes Verhagen; eine Kooperation der „Reformationsstadt Emden“ und 1820dieKUNST; der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 28. Oktober, 19 bis 20.30 Uhr, Johannes a Lasco Bibliothek: Führung durch die Sonderausstellung „Emder Synode von 1571“ mit Kurator Dr. Klaas-Dieter Voß; Anmeldung unter Tel. 0 49 21 / 9 15 00 oder per Mail unter lasco@jalb.de; der Eintritt ist frei.

Sonntag, 31. Oktober: 11 Uhr, Martin Luther-Kirche: Ökumenischer Gottesdienst mit einem Laienteam aus den beteiligten Gemeinden; vor und nach dem Gottesdienst: Verkauf von „Segenskeksen“ zugunsten der Erwin-Petrikewitz-Stiftung.

14.30 Uhr, Ostfriesisches Landesmuseum Emden: Führung zum Thema „Emdens Stadtgeschichte und Rüstkammer“. Im Anschluss wird um 15.30 Uhr zu einem Vortrag mit Tee und Luther-Brötchen in den Rummel eingeladen: Mag. Georg Kö stellt das Projekt „Emden zur Zeit der Reformation“ vor. Vortrag und Verkostung sind kostenlos.

Donnerstag, 4. November, 18 Uhr bis 19 Uhr, Ostfriesisches Landesmuseum Emden, Neue Galerie: „Am Sandpfad in Emden Der jüdische Künstler Felix Nussbaum“, Führung mit Kuratorin Dr. Annette Kanzenbach; der Eintritt ist frei.

Sonntag, 7. November, Emder Museumstag, Ostfriesisches Landesmuseum Emden: 11 bis 14 Uhr: Basteln von Luther-Lichtern im Kinder-Atelier; die Teilnahme ist kostenlos.

16 Uhr, Johannes a Lasco Bibliothek: Führung durch die Sonderausstellung „Emder Synode von 1571“ mit Kurator Dr. Klaas-Dieter Voß.