„Musikalischer Sommer“: Vorverkauf ab Montag

Aurich. Der 38. Musikalische Sommer in Ostfriesland soll in diesem Jahr vom 17. Juni bis zum 31. Juli stattfinden. 20 Konzerte werden vorbereitet. Der Kartenvorverkauf beginnt am Montag, 4. April, unter Telefon 0 49 41 / 9 91 13 64, sowie unter www.musikalischersommer.com sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Als eines „der renommiertesten Festivals in Niedersachsen“, so Ministerpräsident und Schirmherr Stephan Weil, setze der Musikalische Sommer jedes Jahr neue Akzente, heißt es in einer Pressemitteilung des Festivals. Neben vielen neuen Künstlern gäbe es auch zwei neue Spielorte: die Stadthalle in Papenburg und den gerade erst restaurierten Sandhorster Krug in Aurich. Dieser werde als Bühne für zwei Konzerte mit dem gebürtigen ostfriesischen Gitarristen Sönke Meinen (10. Juli) dienen, der sein Releasekonzert „Spark“ präsentiert „Es sieht zurzeit so aus, dass das Publikum die Konzerte in diesem Sommer wie vor der Pandemie genießen kann“, betonen die Festivalmacher Julia Marie Müller und Iwan König. Man werde aber ein Auge auf die Entwicklung haben.

► Das Eröffnungskonzert findet am 17. Juni um 20 Uhr in der Auricher Lambertikirche statt – mit dem Violinisten Wolfgang Schröder, der chinesischen Cellistin Xiaou Lu Li – in diesem Jahr das „Gesicht“ des „Sommers“. Dritter im Bunde ist Festivalleiter Iwan König. Auf dem Programm steht Beethovens „Geister-Trio“, die „Café Music“ von Paul Schoenfeld und Bedřich Smetanas Klaviertrio in g-Moll op. 15.

Die chinesische Cellistin Xiaou Lu Li tritt im Rahmen des Eröffnungskonzerts auf. Bild: Musikalischer Sommer

► Zwei Tage später, am 19. Juni, gastieren der Pianist Haiou Zhang und die WDR Sinfonieorchester Chamber Players in der Kirche Sillenstede. Auf dem Programm steht Mikhail Glinkas großes Klaviersextett.

► Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Johannes Brahms, Alban Berg und Bohuslav Martinu steht auf dem Programm des Konzertes am 26. Juni in der Stadthalle Alte Werft in Papenburg. Es spielen Thomas Zehetmair (Geige), Ruth Killius (Bratsche) und Iwan König (Klavier).

► Die vier Hornisten von „German Hornsound“ sind am 23. Juli um 20 Uhr in der Kirche zu Backemoor zu hören. „Primetime in der Wolfsschlucht“ heißt ihr Programm, bei dem die Mitglieder des bekannten Ensembles selbst in unterschiedliche Rollen schlüpfen und sich Webers Oper „Der Freischütz“ aus drei verschiedenen Blickwinkeln annähern. Dabei ergeben sich spannende Konstellationen, wenn zum Beispiel der im 19. Jahrhundert gefürchtete Musikkritiker Eduard Hanslick auf die beiden Antipoden Richard Wagner und Johannes Brahms trifft und mit ihnen ein Quiz über den „Freischütz“ veranstaltet.

► Einen Klavierabend mit Severin von Eckardstein können Musikliebhaber am 27. Juli um 20 Uhr in der Kirche Holtrop erleben. Der Gewinner des internationalen Reine Elisabeth Wettbewerbs Brüssel kommt schon zum dritten Mal nach Ostfriesland und spielt ein überwiegend romantisches Programm, das von Muzio Clementi über Johannes Brahms, Robert Schumann bis zu Nikolai Medtner reicht.

► Das Abschlusskonzert findet in diesem Jahr wieder in der Johannes a Lasco Bibliothek statt. Klavierduo und Schlagzeug heißt es am 31. Juli um 20 Uhr. Es spielen Julia Marie Müller und Iwan König an zwei Flügeln und die Schlagzeuger Bao-Tin Van Cong und Tobias Hegele. Das Programm: „Rhapsodie Espagnol“ von Maurice Ravel, eine Sonate von Béla Bartók (beide für die Viererbesetzung), sowie das Konzert für zwei Klaviere in c-Moll von Johann Sebastian Bach, Alexander Skriabins Fantasie in a-Moll sowie Witold Lutoslawskis Paganini Variationen.

► Der Musikalische Sommer wird seit vielen Jahren von der NDR Musikförderung und dem Land Niedersachsen als öffentlichen Förderern unterstützt. Hinzu kommt der Förderverein des Musikalischen Sommers in Ostfriesland e.V. und die vom ENERCON-Gründer Dr. Aloys Wobben 2012 ins Leben gerufene Aloys Wobben Stiftung sowie regionale Unternehmen und Privatpersonen. „Dank dieser Unterstützung ist es uns möglich, trotz der sehr schwierigen Lage der vergangenen zwei Jahre ein Festival anbieten zu können, dass sich sehen und hören lassen kann“ sagt Festivalleiter Iwan König.

► Die „Streifzüge“ begleiten auch in diesem Jahr die Konzert-Veranstaltungen des Musikalischen Sommers mit einem interessanten Angebot zur Erkundung der Kulturlandschaft Ostfrieslands.