Arbeitende Frauen im Foto

Ostfriesisches Landesmuseum hat seine Schau „Women@work“ erweitert und aktualisiert

Emden.
Neu eröffnet wird am kommenden Samstag, 25.6., um 11 Uhr der Ausstellungsteil WOMEN@WORK innerhalb der Sonderausstellung ‚Busy Girl – Barbie macht Karriere‘ im Ostfriesischen Landesmuseum Emden. Das teilt die Pressestelle des Hauses mit. Dabei wird die Geschäftsführerin der Arbeitsagentur Emden/Leer, Daniela Ringenaldus, zur Situation von Frauen auf dem Arbeitsmarkt sprechen.

Dachdeckermeisterin Petra Schnell mit einer Bedachung des Rathausturms Bilder: privat

Gezeigt werden Fotografien von berufstätigen Frauen aus Ostfriesland im Wandel der vergangenen Jahrzehnte. Kuratiert haben diesen Bereich Museumsmitarbeiter Tobias Rentsch und Evelina Peuser-Broeker. „Wichtig war uns, dass wir dabei eine ostfriesische und damit über Emden hinausgehende Perspektive einnehmen“, betont Evelina Peuser-Broeker. In der Ausstellung sind Eindrücke von arbeitenden Frauen aus den vergangenen 75 Jahren zu sehen. Es handelt sich dabei sowohl um privat aufgenommene als auch um professionell erstellte Fotografien.

Laura Napiorkowski arbeitet an einem Solarboot

Neben Berufen, die es heute nicht mehr gibt, sind klassische Frauenberufe wie Sekretärin oder Lehrerin aufgenommen worden. Es gibt aber auch Frauen in vermeintlichen Männerdomänen. Darunter sind eine Pastorin, eine Dachdeckerin und eine angehende Ingenieurin. „Der neue Teil der Ausstellung ist besonders authentisch und nah an den Personen, da wir Interviews mit jenen geführt haben, die sich aktuell im Berufsleben befinden oder gerade ihre Ausbildung abschließen“, erklärt Tobias Rentsch.

Die Ausstellung illustriere die heutige Vielfalt beruflicher Optionen für Frauen, thematisiere aber auch die Probleme und Herausforderungen, die Frauen hatten und bis heute haben. Damit knüpfe der Ausstellungsteil an ‚Busy Girl‘ an. Dort seien mithilfe von Barbie-Puppen Traumberufe und stilisierte Berufsbilder zu finden, mit denen sich Kinder die Welt der Erwachsenen aneignen können. Seit ihrem ersten Auftritt hat Barbie etwa 130 verschiedene Berufe ausgeübt.