Die „Köngsdisziplin“ im Fuhrmannshof

Rysum. Am Sonnabend, 29. Juni, findet um 17 Uhr ein neues Konzert der Reihe „Weltklassik am Klavier“ statt. Pianist ist der Tscheche Jan Čmejla, der unter dem Titel „Händel-Variationen von Brahms: die Königsdisziplin!“ Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Robert Schumann und Johannes Brahms spielt.

Wieder einmal zu Gast in Rysum: Pianist Jan Čmejla. Bild: Khalil Baalbaki

Čmejla, der 2003 in Prag geboren wurde, spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Klavier. Bereits mit acht Jahren befasste er sich mit der Komposition. Nach dem Besuch verschiedener Prager Musikschulen ging er mit 15 Jahren an das dortige Konservatorium. Mit 17 Jahren wechselte er zur Hochschule für Musik nach Mannheim zu Professor Wolfram Schmitt-Leonardy. Jan Čmejla gewann zahlreiche Wettbewerbe und konzertiert mit bekannten Orchestern. Der junge Musiker betrachtet den chinesischen Pianisten Lang Lang als seine künstlerische Inspiration. Die beiden trafen sich auf dem Allianz Junior Music Camp 2015 in Wien: Ziel des Camps ist es, einmal im Jahr überragende Talente aus aller Welt zu entdecken.

Das Programm wird von einer Partita in D-Dur von Bach eingeleitet. Anschließend erklingen die Variations sérieuses in d-Moll von Mendelssohn-Bartholdy. Die Toccata C-Dur ist ein frühes, äußerst virtuoses Klavierwerk von Robert Schumann. Sie steht in Zusammenhang mit Schumanns klaviertechnischen Studien als Vorbereitung auf den angestrebten Beruf des Konzertpianisten.
Brahms‘ Variationen über ein Thema von Händel verbinden Barockmusik mit der Musik der Hochromantik. „Wie Bachs Goldberg-Variationen und Beethovens Diabelli-Variationen gehören die Variationen von Brahms op. 24 zu den wichtigsten Variationswerken der Klavierliteratur“, heißt es in einer Mitteilung des Fuhrmannshofes.

► Eintritt: 35 Euro, Studenten 15 Euro, Jugendliche bis 18 Jahre zahlen nichts. Reservierung: info@weltklassik.de oder Tel. 0151 125 855 27