„Kleine Nachtmusik“ als Überraschung

Rysum. Am Sonnabend, dem 27. Juli, gastiert um 17 Uhr der russische Pianist Alexey Chernov im Rysumer Fuhrmannshof. Im Rahmen der Reihe „Weltklassik am Klavier“ spielt er Musik von Mozart, Beethoven, Skrjabin und Rachmaninow. Titel seines Konzertes: „Überraschung: Eine kleine Nachtmusik!“

Pianist und Komponist Alexey Chernov

Der Pianist und Komponist Alexey Chernov wurde 1982 in einer russischen Musikerfamilie geboren. Er begann seine musikalische Ausbildung mit sechs Jahren. Seine Abschlüsse legte er am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium und am Royal College of Music in London ab.

Alexey Chernov, der seit 2022 in Deutschland lebt, zeichne ein außerordentlich umfangreiches und abwechslungsreiches Repertoire aus, heißt es in einer Pressemitteilung des Veranstalters. Seine zweite Leidenschaft gehöre dem Komponieren. 2023 transkribierte er Mozarts „Kleine Nachtmusik“ für das Klavier – mit mehreren Variationen. Das Werk ist der Gründerin der Weltklassik, Kathrin Haarstick, gewidmet. Dieses Werk erklingt im Rysumer Konzert als Zugabe.

Mozarts Sonate in B-Dur wurde im Jahr 1783 komponiert und 1784 veröffentlicht. Beethovens Klaviersonate Nr. 16 in G-Dur op. 31 Nr. 1 entstand zwischen 1801 und 1802. Skrjabin verletzte sich in jungen Jahren die rechte Hand und konnte einige Zeit nicht spielen, und so komponierte er das Impromptu op. 9 für die linke Hand. Rachmaninows Sonate Nr. 2 ist eine der beliebtesten Sonaten in der russischen Musik, heißt es in der Pressemitteilung. Sie wurde 1913 geschrieben.