Kategorie: Berichte

Die Graphothek besitzt auch einen Corinth

Aurich. In der ehemaligen Graphothek der Ostfriesischen Landschaft befindet sich so manche Arbeit bedeutender Künstler. Nachdem im letzten Monat eine Radierung von Pierre-Auguste Renoir vorgestellt wurde, ist es im Monat Februar eine Farblithographie von Lovis Corinth (1858 bis 1925), die in leuchtendem Rot eine Geschichte aus der Welt der Götter erzählt. Die hier gezeigte Graphik

Das Brot war nach 20 Minuten ausverkauft

Ihlow. Beim zweitägigen Schneeglöckchenmarkt auf der Klosterstätte Ihlow sind die Marktbeschicker förmlich überrannt worden. Besonders am Sonnabend war der Andrang so enorm, dass Gäste, die mit dem Auto anreisten, nur in Einzelfällen noch einen Parkplatz bekamen. Auf der Klosterstätte selbst hätte sich die Menge verteilt, so dass keine drangvolle Enge zu spüren war, aber die

Schülerpreis geht in die nächste Runde

Aurich. In Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Landesarchiv – Abteilung Aurich vergibt die Ostfriesische Landschaft jährlich den „Schülerpreis für ostfriesische Kultur und Geschichte“. Ab sofort können Schülerinnen und Schüler für den mit 500 Euro dotierten Preis Arbeiten zur ostfriesischen Geschichte und Kultur einreichen, die sie in der Oberstufe verfasst haben. Zusätzlich sollen die Arbeiten mindestens mit

Von der Ems an die Spree

Leer. Regionalbischöfin Sabine Schiermeyer hat am Sonntag (18. Februar) Superintendentin Christa Olearius aus dem Amt verabschiedet. Die gebürtige Norderneyerin geht nach Berlin-Steglitz, wo sie ebenfalls als Superintendentin tätig wird. Das teilte das Presseamt des Sprengels Ostfriesland-Ems mit. Christa Olearius sei es wichtig gewesen, in ihrem Amt auf Augenhöhe zu kommunizieren. Auch habe sie eine Vision

Regionalbischöfin: Kirche muss sich verändern

Norden. Wenige Tage nach ihrer Einführung in das Amt der Regionalbischöfin für den Evangelisch-lutherischen Sprengel Ostfriesland-Ems hat Sabine Schiermeyer die monatliche Versammlung der Pastoren- und Diakonenschaft des Kirchenkreises Norden in der Andreas-Kirche besucht und über das „Gemeindepfarramt der Zukunft“ gesprochen. Schiermeyers These: „Kirche muss und wird sich verändern.“ Und: „Zum Pfarrberuf gehört ein großes Maß

Bilder der Vergangenheit

Zwischen 1936 und 1938 spaziert der Emder Schriftleiter, Lokaljournalist und Dichter Johann Friedrich Dirks (1874 bis 1949) durch Emden und erinnert sich dabei an die Stadt um das Jahr 1880. Seine Betrachtungen veröffentlichte er in der Emder Zeitung von Dr. Zorn. – KiE veröffentlicht anlässlich des 150. Geburtstages einige der markanten Stationen auf diesem Spaziergang.

Arbeiten an Kunstpromenade beginnen

Emden. Die vorbereitenden Arbeiten an der Kunstpromenade zwischen der Boltentorbrücke und der Hahnschen Insel sollen ab dem 21. Februar beginnen. Das teilte die Stadt Emden am Freitag (16. Februar) mit. Man will demnach eine repräsentative Aufwertung dieses Bereiches, der der Kunsthalle unmittelbar benachbart ist, erreichen. Durch eine Umverlegung der Bushaltestelle zur Straße hin und zugunsten

Land fördert ostfriesische Klassikfestivals

Hannover. Niedersachsen fördert auch in diesem Jahr die Musikultur im Land. Das geht aus einer Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) hervor. Insgesamt stehen dafür rund 600 000 Euro zu Verfügung, mit denen 41 Projekte unterstützt werden. Zwei von ihnen sind in Ostfriesland beheimatet. Die Gezeitenkonzerte der Ostfriesischen Landschaft werden mit 20 000

Gemeinschaftsprojekt zur Friesen-Geschichte

Aurich. Ein grenzüberschreitendes, wissenschaftliches Projekt widmet sich der Völkerwanderungszeit und dem Frühmittelalter von 400 bis 800 nach Christus. Es wird durchgeführt vom Frys Museum Leeuwarden, der Ostfriesischen Landschaft und dem Ostfriesischen Landesmuseum Emden. Das teilt die Ostfriesische Landschaft in einer Pressemitteilung mit. Die genannte Zeitspanne sei maßgeblich von König Radbod geprägt worden, der in den

Geschichten aus der Gemäldegalerie

Emden. Die neu gestaltete Gemäldegalerie war das Thema der Neuen Dienstagsrunde, zu der sich etwa 20 Mitglieder von 1820dieKUNST im Ostfriesischen Landesmuseum eingefunden hatten. Kuratorin Dr. Annette Kanzenbach erläuterte den Besuchern ihr Konzept mit zweireihiger Hängung und Einbindung von Gemälden, die im Rahmen der Aktion „Paten retten Museumsschätze“ restauriert und ausstellungsreif gemacht werden konnten. Dabei

„Es waren großartige Darbietungen“

Leer. Im Konzertsaal der Kreismusikschule Leer hat das Konzert der Preisträger des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ der Region Ostfriesland stattgefunden. „Die Teilnehmerinnen und der Teilnehmer, die auf Grund ihrer Regionalwertung Anfang März beim Landeswettbewerb in Hannover teilnehmen dürfen, zeigten eindrucksvoll ihr Können“, schreibt der Leiter der Musischen Akademie, Tobias Kokkelink, in einer Pressemitteilung. Beim Wettbewerb wechseln

Platzgewinn durch Umgestaltung

Emden. Die Gemäldegalerie im Ostfriesischen Landesmuseum ist neu gestaltet worden. Kuratorin Dr. Annette Kanzenbach hat damit die Möglichkeit eröffnet, mehr Bilder zu präsentieren, diese zeitlich oder thematisch besser zuzuordnen und zugleich den Sammlungsbestand zu verdichten. Auch die Geschichte der Sammlung, die der Gesellschaft für bildende Kunst und vaterländische Altertümer gehört, lasse sich so vorteilhafter zeigen.

Viel Ernstes, aber auch heitere Momente

Emden. Die Einführung von Sabine Schiermeyer als Regionalbischöfin des lutherischen Sprengels Ostfriesland-Ems am Sonntag (11. Februar) in der sehr gut besuchten Martin-Luther-Kirche erhielt ihren Ernst von dem Wissen um die gerade veröffentlichten Studie zum Missbrauch in der evangelischen Kirche. Dennoch woben die Beteiligten immer wieder auch heitere Momente, kleine Anekdoten und Rückblicke ein, die dem

Allerlei Persönliches beim Familientreffen

Emden. Die Eröffnung der Ausstellung zum 100. Geburtstag des Galeristen und Stifters Otto van den Loo (1924 bis 2015), „Bilder wie Energiemaschinen“ im übervoll besetzten Atrium der Kunsthalle brachte viel Persönliches über den Mann zutage, der der Kunsthalle mehr als 200 Werke seiner privaten Sammlung übereignete. Aus diesem Anlass hatte sich die gesamte Familie Van

Hoffnung und Ruhe

Zwischen 1936 und 1938 spaziert der Emder Schriftleiter, Lokaljournalist und Dichter Johann Friedrich Dirks (1874 bis 1949) durch Emden und erinnert sich dabei an die Stadt um das Jahr 1880. Seine Betrachtungen erschienen in der Emder Zeitung von Dr. Zorn. Kultur-in-Emden veröffentlicht anlässlich des 150. Geburtstages von Dirks einige der markanten Stationen auf diesem Spaziergang.

Land sieht sich weiter in der Verantwortung

Emden. Das Land Niedersachsen sieht sich mit Blick auf die Kunsthalle Emden „weiter in der Verantwortung, nicht nur, was die laufenden Kosten angeht“. Das sagte der Minister für Wissenschaft und Kultur, Falko Mohrs, am Sonnabend (10. Februar) bei der Eröffnung der Ausstellung zum 100. Geburtstag des Stifters Otto van de Loo „Bilder wie Energiemaschinen“. Mohrs

Friesen rücken sprachlich zusammen

Saterland. Zwei Vertreterinnen des Nordfriisk Instituut in Bredstedt/Bräist haben sich im Saterland über die Arbeit informiert, die für das Saterfriesisch geleistet wird. Das teilt Henk Wolf vom Seeltersk Kontoor in Ramsloh mit. Franziska Böhmer und Lena Terhart sollen sich in Bredstedt darum kümmern, die nordfriesische Sprache im Unterricht voranzubringen. Wolf, der für die beiden Nordfriesinnen

Otto und seine Freunde

Kunsthalle eröffnet Ausstellung zum 100. Geburtstag des Galeristen und Stifters Otto van de Loo Emden. Als Otto van de Loo 1957 seine Galerie für avantgardistische Kunst im Dachgeschoss eines Hauses in der Münchner Maximilianstraße eröffnete, positionierte sich die Kunstszene gegen die Ästhetik der 50er und 60er Jahre, gegen die „angestaubte Nachkriegsgesellschaft“, wie die wissenschaftliche Kunsthallen-Direktorin

Emder Stiftung erfüllt fünf Wünsche

Emden. 1916 gegründet, lässt die Schnedermann-Brons-Stiftung bis heute Emder Vereinen Unterstützungen zukommen. Am Donnerstag (8. Februar) waren es fünf Einrichtungen, die von den Ausschüttungen der Kapitalerträge profitierten. Realisiert werden konnte die Vergabe aber auch, weil sich aus den vergangenen Jahren noch Restbeiträge angesammelt hatten, wie der Vorsitzende der Stiftung, Dr. Claas Brons, erläuterte. ► Der

Kiga-Café bringt Erzieher zusammen

Aurich. Knapp 30 Erzieherinnen und Erzieher aus dem Netzwerk „Tweesprakigheid in Kinnergaarn“ haben sich bei der Ostfriesischen Landschaft zum ersten „Kiga-Café“ getroffen. Das teilt die Pressestelle der Ostfriesischen Landschaft mit. Zu dem Austausch hatte deren Plattdüütskbüro eingeladen. Thematisch ging es darum, wie Kinder mit Migrationshintergrund in zweisprachige Bildungsangebote einbezogen werden können und wie es gelingt,

Es entsteht: das tollste Theater Niedersachsens

Emden. Das neue Festivalhaus am Wall geht seiner Fertigstellung entgegen. Noch will Bauherrin Kerstin Rogge-Mönchmeyer sich nicht auf einen Eröffnungstermin einlassen, aber dass Emden in nunmehr absehbarer Zeit das „modernste und tollste Theater in Niedersachsen“ bekommt, das ist für die Betriebsleiterin von Kulturevents völlig klar. Nahezu alle Theater im Land wurden besucht und daraufhin begutachtet,

„Neues ästhetisches Lebensdeutungslicht“

Emden. Mehr als 200 Besucher kamen am Sonntag (4. Februar) zur Eröffnung der Ausstellung des Emder Künstlers Klaus Frerichs in die Johannes a Lasco Bibliothek. Die Schau heißt „Ver(WUND)ERungen“ und bietet einen Querschnitt durch 40 Jahre künstlerisches Schaffen. Kombiniert wurde dieses Opening mit einer Sonntagsmatinée, die sich musikalisch mit dem künstlerisch vielschichtigen malerischen Ansatz Frerichs‘

Bleibendes Kompliment für die Bibliothek

Dokumentation der Eröffnungsrede von Professor Dr. Kestutis Daugirdas, wissenschaftlicher Vorstand, anlässlich der Ausstellung „Ver(WUND)ERungen“ von Klaus Frerichs in der Johannes a Lasco Bibliothek am 4. Februar 2024 Emden. „Bereits wenn man diesen altehrwürdigen Raum betritt, der vor bald dreißig Jahren zum neuen Leben erweckt wurde, merkt man sofort seine wundersame Verwandlung. Unter und neben den

Verwundernde Verwandlungen

Emden. „Oh, das kenne ich ja noch gar nicht“, sagt Gabi Frerichs – und schaut erstaunt auf die Leinwand, die groß und hochformatig auf der Staffelei lehnt. Klaus Frerichs, Gymnasiallehrer im Ruhestand und bildender Künstler ohne Ruhestand, hat – mal eben so – am Sonntag eine Idee für ein neues Gemälde gehabt und gleich mit

Neue Jury für plattdeutschen Literatur-Preis

Emden. Im Rahmen einer Feierstunde zum 150. Geburtstag des Emder Dichters Johann Friedrich Dirks (1874 bis 1949) ist zugleich eine neue Jury für die Verleihung des nach Dirks benannten Preises für plattdeutsche Literatur vorgestellt worden. Der Anstoß für die Veränderung habe sich ergeben, als ein Jury-Mitglied des seit 2013 alle zwei Jahre vergebenen Preises sein

Förderer bleiben dem Filmfest treu

Emden. Alle großen Förderer und Preisgeber des Internationalen Filmfestes Emden-Norderney haben die Zusage gegeben, ihre Unterstützung auch 2024 aufrechtzuerhalten und damit sowohl das Filmfest als auch die Filmpreise mit den entsprechenden finanziellen Mitteln auszustatten. Zudem seien die Verantwortlichen mit potentiellen neuen Förderern im Gespräch. Das geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung von Aufsichtsrat, Gesellschaftern, Geschäftsführung und

Zum 75. Geburtstag – eine Eiche

Aurich. Zu seinem 75. Geburtstag hat Landschaftspräsident Rico Mecklenburg eine Eiche geschenkt bekommen. Das Präsent von Ostfriesischer Landschaft und Niedersächsischen Landesforsten wurde am Upstalsboom gepflanzt. Das teilt die Landschaft mit. Bei dem Baum handle es sich um einen Abkömmling der Friederikeneiche aus dem Hasbruch bei Oldenburg. Sie zähle mit einem Alter von mindestens 600 Jahren

Förderung für Komponisten-Nachwuchs

Hannover. Das Niedersächsische Kulturministerium schreibt Stipendien aus, die es jungen Komponistinnen und Komponisten ermöglichen, sich in die Entwicklung ihrer eigenen Musikstücke zu vertiefen. Darauf verweist das Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) in einer Pressemitteilung. Die Bewerbungsfrist läuft bis Ende Februar 2024. Die Förderung liegt zwischen 3000 und 12 000 Euro. Zudem können Stipendiaten ein

Ostfriesische Siedlungsgeschichte im Blick

Aurich. Bücher über die politische Geschichte Ostfrieslands gäbe es viel. Bücher über die ostfriesische Landschaft und die Siedlungsgeschichte seien dagegen eher rar, stellte der Präsident der Ostfriesischen Landschaft, Rico Mecklenburg, im Rahmen einer Pressekonferenz in Aurich fest und bezeichnete damit das Buch „Ostfriesland vom Dollart bis zur Jade. Die Geschichte der Landschaft und ihrer Besiedlung“

Bücher über Bilder

Emden. Wenn Klaus Frerichs seine markanten Werke malt, ausstellt oder als Datei an seinen großen Freundes- und Bekanntenkreis weiterleitet, dann ergeben sich innerhalb kurzer Zeit Gespräche über seine Bilder. Meinungen, Ansichten, Fragen gehen hin und her. Man setzt sich auseinander. Intensiv und offen. So ging es auch mit „Danse Macabre“, einem zehnteiligen Zyklus, der innerhalb