Emder sollen Innenstadt mitgestalten

Emden. Die Stadt Emden strebt an, dass die Bürger selbst die Innenstadt und die Straße Am Delft mitgestalten. Dazu gibt es umfangreiche Vorüberlegungen, in die Anregungen, Vorstellungen und Wünsche der Bürger einfließen sollen. Das teilt das Pressebüro der Stadt mit. Den Auftakt dazu bilden Stadtteilspaziergänge und anschließende Diskussionsrunden mit verschiedenen Interessensgruppen. Dazu zählen beispielsweise Eigentümer

Filme vom Winter 1979

Norden. „Vor 45 Jahren kam der große Winter – Historische Filme aus dem Norderland“ ist der Titel des Vortrags von Helmut Fischer, der am Mittwoch, dem 28. Februar, um 19.30 Uhr im Ostfriesischen Teemuseum Norden, Am Markt 36, stattfindet. In dem audiovisuellen Vortrag stehen Ereignisse und Impressionen des strengen Winters 1979 im Norderland auf dem

„Es waren großartige Darbietungen“

Leer. Im Konzertsaal der Kreismusikschule Leer hat das Konzert der Preisträger des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ der Region Ostfriesland stattgefunden. „Die Teilnehmerinnen und der Teilnehmer, die auf Grund ihrer Regionalwertung Anfang März beim Landeswettbewerb in Hannover teilnehmen dürfen, zeigten eindrucksvoll ihr Können“, schreibt der Leiter der Musischen Akademie, Tobias Kokkelink, in einer Pressemitteilung. Beim Wettbewerb wechseln

Platzgewinn durch Umgestaltung

Emden. Die Gemäldegalerie im Ostfriesischen Landesmuseum ist neu gestaltet worden. Kuratorin Dr. Annette Kanzenbach hat damit die Möglichkeit eröffnet, mehr Bilder zu präsentieren, diese zeitlich oder thematisch besser zuzuordnen und zugleich den Sammlungsbestand zu verdichten. Auch die Geschichte der Sammlung, die der Gesellschaft für bildende Kunst und vaterländische Altertümer gehört, lasse sich so vorteilhafter zeigen.

Viel Ernstes, aber auch heitere Momente

Emden. Die Einführung von Sabine Schiermeyer als Regionalbischöfin des lutherischen Sprengels Ostfriesland-Ems am Sonntag (11. Februar) in der sehr gut besuchten Martin-Luther-Kirche erhielt ihren Ernst von dem Wissen um die gerade veröffentlichten Studie zum Missbrauch in der evangelischen Kirche. Dennoch woben die Beteiligten immer wieder auch heitere Momente, kleine Anekdoten und Rückblicke ein, die dem

Diplomatie zur Absicherung der Herrschaft

Aurich. Am Montag, 19. Februar, findet um 19.30 Uhr im Ständesaal der Ostfriesischen Landschaft am Georgswall 1 in Aurich der Vortrag „Fürstin Christine Charlotte (reg. 1665 bis 1690) und die Außenbeziehungen Ostfrieslands“ statt. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Landeskundliche Vorträge zur Geschichte Ostfrieslands“ wird er gemeinsam von der Landschaftsbibliothek und dem Niedersächsischen Landesarchiv – Abteilung Aurich

Allerlei Persönliches beim Familientreffen

Emden. Die Eröffnung der Ausstellung zum 100. Geburtstag des Galeristen und Stifters Otto van den Loo (1924 bis 2015), „Bilder wie Energiemaschinen“ im übervoll besetzten Atrium der Kunsthalle brachte viel Persönliches über den Mann zutage, der der Kunsthalle mehr als 200 Werke seiner privaten Sammlung übereignete. Aus diesem Anlass hatte sich die gesamte Familie Van

Hoffnung und Ruhe

Zwischen 1936 und 1938 spaziert der Emder Schriftleiter, Lokaljournalist und Dichter Johann Friedrich Dirks (1874 bis 1949) durch Emden und erinnert sich dabei an die Stadt um das Jahr 1880. Seine Betrachtungen erschienen in der Emder Zeitung von Dr. Zorn. Kultur-in-Emden veröffentlicht anlässlich des 150. Geburtstages von Dirks einige der markanten Stationen auf diesem Spaziergang.

Land sieht sich weiter in der Verantwortung

Emden. Das Land Niedersachsen sieht sich mit Blick auf die Kunsthalle Emden „weiter in der Verantwortung, nicht nur, was die laufenden Kosten angeht“. Das sagte der Minister für Wissenschaft und Kultur, Falko Mohrs, am Sonnabend (10. Februar) bei der Eröffnung der Ausstellung zum 100. Geburtstag des Stifters Otto van de Loo „Bilder wie Energiemaschinen“. Mohrs

Friesen rücken sprachlich zusammen

Saterland. Zwei Vertreterinnen des Nordfriisk Instituut in Bredstedt/Bräist haben sich im Saterland über die Arbeit informiert, die für das Saterfriesisch geleistet wird. Das teilt Henk Wolf vom Seeltersk Kontoor in Ramsloh mit. Franziska Böhmer und Lena Terhart sollen sich in Bredstedt darum kümmern, die nordfriesische Sprache im Unterricht voranzubringen. Wolf, der für die beiden Nordfriesinnen

Preisträger „Jugend musiziert“ konzertieren

Leer. Am Sonnabend, dem 10. Februar, findet das Preisträgerkonzert des diesjährigen 61. Regionalwettbewerbes „Jugend musiziert“ um 15 Uhr in der Kreismusikschule Leer statt. In dem Konzert wirken diejenigen Teilnehmer des Wettbewerbs mit, die eine Wertung von 23 und mehr Punkten bekommen haben und damit zum Landeswettbewerb nach Hannover fahren, um dort ihr Können erneut zu

Otto und seine Freunde

Kunsthalle eröffnet Ausstellung zum 100. Geburtstag des Galeristen und Stifters Otto van de Loo Emden. Als Otto van de Loo 1957 seine Galerie für avantgardistische Kunst im Dachgeschoss eines Hauses in der Münchner Maximilianstraße eröffnete, positionierte sich die Kunstszene gegen die Ästhetik der 50er und 60er Jahre, gegen die „angestaubte Nachkriegsgesellschaft“, wie die wissenschaftliche Kunsthallen-Direktorin

Emder Stiftung erfüllt fünf Wünsche

Emden. 1916 gegründet, lässt die Schnedermann-Brons-Stiftung bis heute Emder Vereinen Unterstützungen zukommen. Am Donnerstag (8. Februar) waren es fünf Einrichtungen, die von den Ausschüttungen der Kapitalerträge profitierten. Realisiert werden konnte die Vergabe aber auch, weil sich aus den vergangenen Jahren noch Restbeiträge angesammelt hatten, wie der Vorsitzende der Stiftung, Dr. Claas Brons, erläuterte. ► Der

Superintendentin wird entpflichtet

Leer. Am Sonntag, dem 18. Februar, entpflichtet Regionalbischöfin Sabine Schiermeyer um 14 Uhr die Superintendentin des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Emden-Leer, Christa Olearius von ihren Pflichten. Das teilt die Pressestelle des Sprengels mit. Der Festgottesdienst findet in der Luther-Kirche in Leer statt. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von der Kantorei Emden und dem Emder Kammerorchester unter der

Es war die Stadt, die in ihm lebte

Am 9. Februar wäre der Journalist und Dichter Johann Friedrich Dirks 150 Jahre alt geworden. Eine Würdigung. Emden. Man sieht ihn förmlich vor sich, wie er durch das alte Emden geht. Korrekter Herrenanzug, Manschettenknöpfe an den Bündchen des weißen Hemdes. Vatermörder mit karierter Krawatte, Hut, vielleicht auch ein Handstock. Ab und an bleibt er stehen.

Diplomatie als zentrales Mittel

Aurich. Die Landschaftsbibliothek und das Niedersächsische Landesarchiv – Abteilung Aurich – laden am 19. Februar um 19.30 Uhr im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltungsreihe „Landeskundliche Vorträge zur Geschichte Ostfrieslands“ zum zweiten Vortrag dieses Jahres in den Ständesaal der Ostfriesischen Landschaft nach Aurich ein. Referentin ist Rieke Becker, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Paderborn. Sie beleuchtet die diplomatischen

Kiga-Café bringt Erzieher zusammen

Aurich. Knapp 30 Erzieherinnen und Erzieher aus dem Netzwerk „Tweesprakigheid in Kinnergaarn“ haben sich bei der Ostfriesischen Landschaft zum ersten „Kiga-Café“ getroffen. Das teilt die Pressestelle der Ostfriesischen Landschaft mit. Zu dem Austausch hatte deren Plattdüütskbüro eingeladen. Thematisch ging es darum, wie Kinder mit Migrationshintergrund in zweisprachige Bildungsangebote einbezogen werden können und wie es gelingt,

Vielfalt tierischer Stimmen in der Musik

Rysum. Am Sonnabend, 24. Februar, lädt Weltklassik am Klavier zum nächsten Konzert in den Fuhrmannshof nach Rysum ein. Zu Gast sind die japanische Pianistin Julia Ito und der koreanische Flötist Utum Yang, die 2015 das „Duo Fantasia“ gründeten. Das Ehepaar ist Absolvent der Meisterklasse der Musikhochschule München und wohnt in Tutzing am Starnberger See. Zur

Vortrag über Emden im 17. Jahrhundert

Emden. Am 20. Februar lädt 1820dieKUNST um 19 Uhr zu einem Vortrag des gebürtigen Emders Dr. Benjamin van der Linde in den Rummel des Rathauses am Delft ein. „Macht, Glanz und Kaufmannsgeist. Emden im 17. Jahrhundert“ ist die Veranstaltung übertitelt, den die Programmkommission der KUNST organisiert hat. Der Vortrag zeichnet ein Bild Emdens im 17.

„Die Saterfriesen“ singen Schlager

Saterland. Am Valentinstag ist zum ersten Mal ein Schlager auf Saterfriesisch im Radio zu hören. Das teilt Henk Wolf vom Seeltersk Kontoor mit. Ein Gelegenheitschor aus dem Saterländer Rathaus hat unter dem Namen „Die Saterfriesen“ den Hit von Peter Sebastian und Tina Heeschen „Ganz ganz tief in meinem Herzen“ auf Saterfriesisch aufgenommen. Das Lied trägt

Es entsteht: das tollste Theater Niedersachsens

Emden. Das neue Festivalhaus am Wall geht seiner Fertigstellung entgegen. Noch will Bauherrin Kerstin Rogge-Mönchmeyer sich nicht auf einen Eröffnungstermin einlassen, aber dass Emden in nunmehr absehbarer Zeit das „modernste und tollste Theater in Niedersachsen“ bekommt, das ist für die Betriebsleiterin von Kulturevents völlig klar. Nahezu alle Theater im Land wurden besucht und daraufhin begutachtet,

Paten sollen wieder Museumsschätze retten

Emden. Die Aktion „Paten retten Museumsschätze“ im Ostfriesischen Landesmuseum soll einen zweiten Durchlauf erfahren. Das geht aus einer Pressemitteilung von 1820DieKUNST hervor. Objekte, die dringend auf eine Restaurierung warten, will die Kuratorin der Gemäldesammlung, Dr. Annette Kanzenbach, am 13. Februar um 19 Uhr im Rahmen des Formates „Neue Dienstagsrunde“ vorstellen. Der erste Durchgang der Aktion

Lebhafte Erinnerungen an aufregende Zeiten

Emden. Am Sonntag, 11. Februar, lädt die Kunsthalle um 12.30 Uhr zur ersten Veranstaltung für ihre neue Ausstellung „Bilder wie Energiemaschinen. Otto van de Loo zum Hundertsten“ (bis 12. Mai) ein. Kuratorin Kristin Schrader führt im Atrium ein öffentliches Gespräch mit Künstlerin E. R. Nele und Galeristin Marie-José van de Loo. „Es dürfte spannend und

„Neues ästhetisches Lebensdeutungslicht“

Emden. Mehr als 200 Besucher kamen am Sonntag (4. Februar) zur Eröffnung der Ausstellung des Emder Künstlers Klaus Frerichs in die Johannes a Lasco Bibliothek. Die Schau heißt „Ver(WUND)ERungen“ und bietet einen Querschnitt durch 40 Jahre künstlerisches Schaffen. Kombiniert wurde dieses Opening mit einer Sonntagsmatinée, die sich musikalisch mit dem künstlerisch vielschichtigen malerischen Ansatz Frerichs‘

Bleibendes Kompliment für die Bibliothek

Dokumentation der Eröffnungsrede von Professor Dr. Kestutis Daugirdas, wissenschaftlicher Vorstand, anlässlich der Ausstellung „Ver(WUND)ERungen“ von Klaus Frerichs in der Johannes a Lasco Bibliothek am 4. Februar 2024 Emden. „Bereits wenn man diesen altehrwürdigen Raum betritt, der vor bald dreißig Jahren zum neuen Leben erweckt wurde, merkt man sofort seine wundersame Verwandlung. Unter und neben den

Verwundernde Verwandlungen

Emden. „Oh, das kenne ich ja noch gar nicht“, sagt Gabi Frerichs – und schaut erstaunt auf die Leinwand, die groß und hochformatig auf der Halterung lehnt. Klaus Frerichs, Gymnasiallehrer im Ruhestand und bildender Künstler ohne Ruhestand, hat – mal eben so – am Sonntag eine Idee für ein neues Gemälde gehabt und gleich mit

Erweiterte Orgel in Loga wird vorgestellt

Loga. Am Sonnabend, dem 10. Februar, wird um 17 Uhr zur konzertanten Vorstellung der erweiterten Ahrend & Brunzema-Orgel in die Evangelisch-reformierte Kirche in Loga eingeladen. In einer von Pastor Präses Ingo Brookmann geleiteten Feierstunde stellt Landeskirchenmusikdirektor Winfried Dahlke die Klangwelt der erweiterten Orgel vor. Laut Pressemitteilung des ebenfalls von Dahlke geleiteten Organeums, wird er dabei

Am Telefon vorgelesen

Emden. In der Zeit vom 7. bis zum 21. Februar ist Hilde Nörder-Hülsebus aus Emden mit ihrer Geschichte „De Buckerstohl“ am Vorlesetelefon Ostfriesland zu hören. Hilde Nörder-Hülsebus wurde 1928 in Riepe geboren und ist in Bedekaspeler Marsch am Großen Meer aufgewachsen. Sie lebte dann bis zu ihrem Tode im Jahr 2014 in Emden. Ihre Texte

Kunstabend mit Keno Bergholz

Emden. Am 6. Februar startet die Talk-Reihe am langen Kunstabend der Kunsthalle Emden mit Keno Bergholz. Das teilt die Kunsthalle in einer Pressemitteilung mit. Bergholz ist Emder, Ostfriese und Hörfunk-Moderator bei Radio Bremen. Direktorin Lisa Felicitas Mattheis werde sich ab 19 Uhr im Rahmen des Formats „auf ein Bier mit…“ mit dem Medien-Profi unterhalten, der

Neue Jury für plattdeutschen Literatur-Preis

Emden. Im Rahmen einer Feierstunde zum 150. Geburtstag des Emder Dichters Johann Friedrich Dirks (1874 bis 1949) ist zugleich eine neue Jury für die Verleihung des nach Dirks benannten Preises für plattdeutsche Literatur vorgestellt worden. Der Anstoß für die Veränderung habe sich ergeben, als ein Jury-Mitglied des seit 2013 alle zwei Jahre vergebenen Preises sein