3 Stadtteile gestalten „Filmfestival der Generationen“

Emden. Die Stadt Emden nimmt in diesem Jahr am Europäischen Filmfestival der Generationen teil – und das in drei Stadtteilen: Port Arthur/Transvaal, Barenburg und Borssum. Das Besondere an diesem Filmfest ist das Festivalkonzept. Es werden überwiegend Filme aus dem europäischen Kulturraum gezeigt. Der Fokus liegt dabei auf altersbezogenen Themen, wie Wohnen im Alter, soziale und

Kunsthalle startet Pilotprojekt

Emden. Die Kunsthalle Emder startet ein Pilotprojekt, das vorsieht, analoge und digitale Werkstätten zu verzahnen. Dabei soll erprobt werden, wie der virtuelle Raum in der Werkstattarbeit produktiv genutzt werden kann. Dieses wird durch das Amt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und die Kulturstiftung der Länder gefördert. Start des kostenfreies Angebotes ist

Über die Lust am Schreiben

Emden. Als Henri Nannen (geboren am 25. Dezember 1913) vor 25 Jahren, am 13. Oktober 1996, starb, war die Kunsthalle gerade zehn Jahre alt. Stürmisch waren die Jahre des Aufbaus gewesen. So stürmisch, wie in den Jahrzehnten zuvor die Entwicklung seines Magazins, des „Stern“. Stürmisch ging es auch zu, wenn Nannen die Emder Zeitung besuchte.

Die Ästhetik banaler Dinge

Bunde. Das Atelier von Ulrich Schnelle liegt unter dem Scheunendach seines Hofes in Boen, einem Ortsteil von Bunde. Draußen rauscht der Verkehr vorbei, im Arbeitsraum aber ist es ruhig und hell. Schnelle malt in Öl auf Leinwand. Farbtuben sind überall zu finden. In einer Ecke stehen Kartons mit einem Teil seiner Werke, streng nach Rahmengröße

Zeitlose Ansichten – Teil 5

Ostfriesland. In einem Nachlass sind 96 Arbeiten von Heinrich Habbo Herlyn gefunden worden, die nun nach und nach hier veröffentlicht werden sollen. Es handelt sich um Zeichnungen und aquarellierte Arbeiten, die ein Ostfriesland vor etwa 40 bis 100 Jahren zeigen. Heinrich Habbo Herlyn wurde 1901 in Namibia geboren und starb 1992 in Leer. Er war

Zauberhaftes kleines Konzert

Emden. Unter dem Titel „Unterwegs – eine Reise in Texten und Tönen“ entführten drei Musikerinnen und ein Lesender nacheinander nach Frankreich, Israel und Russland. Texte und Töne hielten sich dabei die Waage, und so gelang ein Konzert am Spätnachmittag des Sonnabend (9. Oktober), das ganz fein und reduziert eine Fülle selten zu hörender Melodien bot.

Bewerbung für Dirks-Preis läuft

Emden. Noch bis zum 31. Oktober 2021 können Autoren, Musiker und Schulkassen ihre Beiträge für den Wettbewerb um den Johann-Friedrich-Dirks-Preis für plattdeutsche Literatur 2021 einreichen. Darauf macht die Stadt Emden aufmerksam. Das Thema des Wettbewerbs in diesem Jahr lautet: „Laat mi man lopen!“ Zu Ehren von und zum Gedenken an den Emder Dichter Johann Friedrich

Schwieriges Thema lebhaft diskutiert

Gibt es in der frühen Neuzeit einen Einfluss von Recht und Politik auf die christliche Religion in ihren konfessionsspezifischen Ausprägungen katholisch, lutherisch oder reformiert? Das war die Ausgangsfrage einer Tagung in der Johannes a Lasco Bibliothek, die eingebettet ist in ein mehrjähriges Kooperationsprojekt mit dem Titel „Konfessionskultur des Reformiertentums im Nord- und Ostseeraum“. Dieses von

Vier auf einen Schlag

Emden. Wenn die Kunsthalle Emden am Sonnabend, 9. Oktober, um 18 Uhr zur Ausstellungseröffnung einlädt, dann stehen dem Besucher auf einen Schlag vier Besichtigungsmöglichkeiten zur Verfügung. – Sven Drühl „Apokryphe Landschaften“ ist eine Ausstellung im Atrium, in der in überschaubarer Auswahl neue Positionen des in Berlin lebenden Künstlers gezeigt werden. – „Doing Museum. Wer wir

Plattdüütskmaant fand viel Widerhall

Aurich. Der Plattdüütskmaant der Ostfriesischen Landschaft hat in diesem Jahr bei Einheimischen und Besuchern viel Anklang gefunden. Das teilen die Veranstalter mit. „Vor allem bei unseren Edeka-Aktionen sind wir mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen“, erinnert sich Grietje Kammler, Leiterin des Plattdüütskbüro. An den fünf Donnerstagen im September machten Vertreter des Plattdüütskbüros, Mitglieder des Vereins