30 Kinder singen und spielen „Noah“

Emden / Loquard. Das Ziel sind Kooperationen unter den lutherischen Gemeinden – auch im Bereich des kulturell-kirchlichen Miteinanders. Und so wählte Kreiskantor Marc Waskowiak ein Musical aus, dass ein biblisches Thema mit viel Gesang und Bewegung auf die Bühne bringt. Kooperationspartner dieses ersten großen Projektes ist die Gemeinde Loquard. Und so werden nun 18 Kinder

Dimensionen der Musik

Emden. Mit einem faszinierenden Auftaktkonzert haben am Sonnabend, 18. Mai, die Gezeitenkonzerte im Festspielhaus am Wall begonnen. Es gab ein Orchester, eine Dirigentin und eine Solistin. Und was die auf die Bühne brachten, war wahrhaft meisterlich, war eine musikalische Topleistung. Das große Staunen begann schon mit Joseph Haydns Ouvertüre „L’isola disabitata“ (Die unbewohnte Insel), die

Gezeiten bieten sechs Open-Air-Konzerte

Emden. An diesem Wochenende starten die diesjährigen Gezeitenkonzerte der Ostfriesischen Landschaft im Festspielhaus am Wall in ihre zwölfte Spielzeit. Bis zum 14. Juli bietet das Festival unter dem Motto „Miteinander!“ ein umfangreiches Programm mit 40 Konzerten auf der gesamten ostfriesischen Halbinsel. Darunter sind auch zahlreiche Open-Air-Konzerte.► Diese beginnen am 21. Mai um 19 Uhr im

„Mit höchster technischer Präzision“

Leer. Das Kunsthaus Leer beteiligt sich am diesjährigen Internationalen Museumstag am 19. Mai mit einer Ausstellung „Hanna Lömker-Rühmann. Malerei · Grafik · Objekte“. Das geht aus einer Pressemitteilung des Kunsthauses hervor. Die Malerin und Bildhauerin Hanna Lömker-Rühmann sei bekannt für ihre realistisch gemalten Stillleben und Interieurs. „Mit höchster technischer Präzision inszeniert sie auf den Bildern

„Forever Queen“ – Karten gibt es jetzt

Emden. Am 27. Oktober findet im Festspielhaus am Wall um 19 Uhr eine Veranstaltung mit den Hits der Rockgruppe „Queen“ statt. „Forever Queen“ ist der Titel der Live-Show, die von „Queen alive“ präsentiert wird. Die Karten, die ab sofort zu bekommen sind, kosten ab 37,70 Euro. Bis zum 30. Juni gewährt der Veranstalter einen Frühbucher-Rabatt

Streiflichter der Aufklärung

Teil 4: Das aufklärerische Großprojekt, die „Encyclopédie“ Immanuel Kant, Philosoph der Aufklärung, Professor der Logik und Metaphysik in Königsberg, wurde vor 300 Jahren geboren und starb vor 220 Jahren. KiE würdigt den Wissenschaftler mit einer Serie, die ihn selbst, aber auch Zeitgenossen in den Blick nimmt und die Epoche anhand ihrer Theorien, Aussagen und Beiträge

„Engerhafe war am schlimmsten“

Engerhafe. Der Verein Gedenkstätte KZ Engerhafe e.V. wird am 25. Mai um 14 Uhr ein Haus eröffnen, das die Geschichte des KZ-Außenlagers erzählt, das aber den Blick auch weit darüber hinaus auf die Situation lenkt, die sich zeitgleich auf der ostfriesischen Halbinsel und den Inseln ereigneten. Das wurde bei einer Pressekonferenz des Vereins deutlich. Dabei

Das Ästhetische im Profanen

Emden. Die Kunsthalle Emden eröffnet am Sonnabend, 18. Mai, um 18 Uhr die neue Ausstellung „Die Schönheit der Dinge – Stillleben von 1900 bis heute“. Ausgehend von eigenen Werken zeigt die neue Ausstellung insgesamt 80 Arbeiten. Deutlich wird dabei die Vielfalt, mit der die heutige Kunst das Thema immer wieder neu variiert und in neuen

Gezeiten-Festival beginnt heute

Aurich. Die Gezeitenkonzerte beginnen am heutigen Sonnabend 18. Mai um 19 Uhr mit einem Konzert der Württembergischen Philharmonie Reutlingen unter Leitung von Ariana Makiath. Solistin ist die norwegische Geigerin Ragnhild Hemsing. Auf dem Programm stehen Werke von Haydn, Grieg und Beethoven. Am 21. Mai findet ein Konzert m Emder Ökowerk Open Air statt – mit

Drei Kirchen wollen enger zusammenarbeiten

Emden. Die Evangelisch-reformierte Kirche wird künftig enger mit der Bremischen Evangelischen Kirche und der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg zusammenarbeiten. Das kündigte Kirchenpräsidentin Dr. Susanne Bei der Wieden in ihrem Bericht vor der Gesamtsynode der Reformierten, de in der Johannes a Lasco Bibliothek getagt hat, an. „Es gibt Bereiche, in denen eine Vernetzung sinnvoll erscheint um

Kostenlos Saterfriesisch lernen

Saterland. Das Seeltersk-Kontoor, der Seelter Buund und das katholische Bildungswerk Saterland bieten einen Saterfriesisch-Kurs für Anfänger an. Das kündigt der Saterfriesisch-Beauftragte Henk Wolf an. Der Kurs habe das Ziel, den Teilnehmern in zehn anderthalbstündigen Treffen grundlegende Saterfriesisch-Kenntnisse beizubringen. Das Seminar findet ab dem 3. Juni jeden Montagabend von 19.30 bis 21 Uhr im Seelter Kultuurhuus

Ein „Wunschmusiker“ im Festspielhaus

Emden. Seit Jahren versuche man, den Violinisten Yury Revich für ein Konzert zu gewinnen, schreibt Kulturevents Emden in einer Pressemitteilung. Nun sei es gelungen, einen gemeinsamen freien Termin im Kalender zu finden. Am 24. Mai ist es soweit. Gemeinsam mit der Symphonieorchester des Nationaltheaters Prag unter Leitung von Rastislav Štúr tritt Revich um 19.30 Uhr

Viel Maritimes am Museumstag

Carolinensiel. Das Deutsche Sielhafenmuseum in Carolinensiel bietet nach der Neugestaltung der Dauerausstellung viele Entdeckungsmöglichkeiten. Darauf verweist Museumsleiterin Dr. Heike Ritter-Eden. „Die Themen rund um die Handelsschifffahrt unter Segeln, das Leben der Kapitänsfamilien, die Veränderungen der Sielhäfen an der Harlebucht und vieles mehr werden in moderner Präsentation und mit vielen Multimedia- und Hörstationen vermittelt.“ Mitmach-Stationen wie

Neue Kirche im Sommer wieder „offen“

Emden. Die Neue Kirche ist den Sommer über wieder „offene Kirche“. Darauf weist Pastor Christian Züchner als Organisator hin. Vom 10. Juni bis zum 31. August steht die Tür ins Innere des Gebäudes auf, jeweils montags bis freitags von 15 bis 17 Uhr. Es hat sich wieder eine Gruppe von Ehrenamtlichen gefunden, die den dienst

„Plattsounds“ geht in die nächste Runde

Aurich. Noch erscheint das Finale des plattdeutschen Bandcontests „Plattsounds“ weit weg. Es findet am 1. November 2024 im Alten Schlachthof in Lingen statt. Nachwuchs-Bands aus Niedersachsen können aber ab sofort unter www.plattsounds.de ihre Bewerbungen für den mit bis zu 1000 Euro dotierten Wettbewerb einreichen. Das teilt die Pressestelle der Ostfriesischen Landschaft mit. „Nachdem die Band

Suurhusen eröffnet Ausstellung „Steen up Steen“

Suurhusen. Am 19. Mai eröffnet das Landarbeitermuseum Suurhusen seine neue Ausstellung „Steen up Steen – Arbeiterhäuser in der Marsch“. Das kleine Museum nimmt mit diesem Thema an der großen Gemeinschaftsausstellung des Museumsverbundes Ostfriesland teil, das den Titel trägt „Van Huus to Huus – Häuser und Hausbau in Ostfriesland“. Die Dorfkerne der Marsch spiegeln noch immer

Neues zur Schlacht von Jemgum

Aurich. Das Emder Jahrbuch für 2024 enthält sechs Aufsätze, eine Miszelle, 14 Buchbesprechungen, die ostfriesische Fundchronik sowie Jahresberichte der Ostfriesischen Landschaft und der Gesellschaft für bildende Kunst und vaterländische Altertümer. Auf 300 Seiten breite das Periodikum ein Panorama über 400 Jahre Regionalgeschichte aus, erläuterte Dr. Michael Hermann, Leiter des Niedersächsischen Landesarchivs – Abteilung Aurich im

Gäste bestimmen den Eintrittspreis

Emden. Das Ostfriesische Landesmuseum Emden feiert mit vielen weiteren Museen am Sonntag, dem 19. Mai, den Internationalen Museumstag. Er firmiert unter dem Motto „Museen mit Freude entdecken“. Im Landesmuseum haben die Gäste an diesem Tag, die Gelegenheit, eine Führung zu besonderen Ausstellungsstücken wahrzunehmen. Um 14 Uhr erläutert der wissenschaftliche Mitarbeiter Diethelm Kranz in einer einstündigen

Die Capella hat den Bogen raus!

Eilsum. Wir sind beim Abschlusskonzert des Krummhörner Orgelfrühlings in Eilsum. Das Haus ist voll besetzt. Die Stimmung erwartungsvoll. Die Capella de la Torre hat ein Programm passgenau für das diesjährige Motto des Festivals ausgearbeitet. „Et in terra“ (und auf Erden) heißt es, und natürlich ist ein biblischer Bezug gemeint. Der Begriff taucht im Vaterunser auf

Zwei Instrumente in heiterster Gemeinschaft

Jennelt. Das Barock ist ein janusköpfiges Ding. Himmelhochjauchzend wechselt mit Todesbetrübnis, Hoffnung mit Verzweiflung. Und wie jede Epoche, in der das Kriegsgeschehen dominiert, ist sie innovativ und erfindungsreich. Vielfältige Facetten menschlicher Effekte und Affekte werden bedient – natürlich auch im Bereich der Musik. Im Nachtkonzert bei Kerzenschein, dem fünften Konzert im Rahmen des „Krummhörner Orgelfrühlings“,

Zerbrechliche Zeugnisse aus Emdens Glanzzeit

Emden. Mit Hilfe einer umfangreichen Förderung der Fielmann Group AG konnte das Ostfriesische Landesmuseum eine Folge von vier Glasbildern aus dem 16. Jahrhundert restaurieren lassen. Sie bekommen nun in den Fenstern der Gemäldegalerie ihren neuen Standort. Dargestellt sind vier Heldengestalten des Alten Testaments. Michael Engels, Leiter der Fielmann Niederlassung in Emden, hat die Relikte aus

Improvisation als Prinzip

Pilsum. Die großartige Grotian-Orgel stand ebenso im Mittelpunkt dieses vierten Abends des 21. Krummhörner Orgelfrühlings wie das Markus-Evangelium. Was Sietze de Vries, ein Dauergast beim Festival, und der künstlerische Leiter, Pastor Siek P. Postma, daraus zauberten, war ein neues Format in dem an attraktiven Programmen nicht eben armen Festival der historischen Tasteninstrumente. Das Oratorium nach

Treckweg wird zum Hannes-Flesner-Padd

Westerende-Kirchloog. Ein bisher namenloser Weg am Ems-Jade-Kanal soll künftig nach dem Journalisten und Liedermacher Hannes Flesner (gestorben 1984) benannt werden. Das haben die Ortsräte von Upstalsboom und Westerende-Kirchloog einstimmig beschlossen, wie der Journalist Werner Jürgens, ein Kenner von Leben und Werk Flesners, mitteilt. Der Treckweg verläuft vom Auricher Hafen über das Kukelorum bis zum Fahnster

Endspurt bei den „Energiemaschinen“

Emden. Nur noch bis einschließlich Sonntag, 12. Mai, läuft die aktuelle Ausstellung der Kunsthalle Emden. „Bilder wie Energiemaschinen“ ist die Schau zum 100. Geburtstag des Münchner Galeristen Otto van de Loo, dem dritten großen Stifter des Hauses, betitelt. Nur eine Woche später, am 18. Mai, beginnt die große Themen-Ausstellung „Die Schönheit der Dinge. Stillleben von

„ … auf dieser Orgel geht das!“

Rysum. Organist Professor Bernhard Klapprott entführte die Besucher im dritten Konzert des Krummhörner Orgelfrühlings an die Schwelle des venezianischen Frühbarocks. Zugleich zeigte er anhand von drei Regionen – Italien, Österreich / Süddeutschland sowie England / Niederlande, dass die gotische Rysumer Orgel von 1440 durchaus geeignet ist, Musik, die rund 150 Jahre später entstand, prachtvoll zu

Groothusens Wenthin-Orgel kann auch Oper

Groothusen. Das war eine Freude! Der Italiener Matteo Imbruno, Organist in Amsterdam und Gestalter des zweiten Abends des Krummhörner Orgelfrühlings, spielte an der Wenthin-Orgel in Groothusen ein Konzert, dass der „Weißen Königin“ selber so recht zu gefallen schien. Sie machte Eindruck und ließ sich auf die Musik, die der Organist ausgewählt hatte ein – und

Aus vielen Ländern und Epochen

Aurich. Das letzte Konzert dieser Saison in der Reihe „Weltklassik am Klavier“ in Aurichs Reformierter Kirche bestreitet am Sonntag, dem 12. Mai, um 17 Uhr der koreanische Pianist Jeyu Lee. Er spielt Sonaten von Scarlatti, Mozart und Prokofjew, Mazurken von Chopin sowie der Suite „Le Tombeau de Coupérin“ von Ravel. Jeyu Lee ist vielfacher Preisträger

Über das Glück, eine alte Orgel zu spielen

Uttum. Der Krummhörner Orgelfrühling hat am Dienstagabend mit einem grandiosen Konzert auf der Orgel von Uttum aus dem Jahr 1660 begonnen. Organistin Alina Rotaru erklärte, dass sie schon „seit Jahren auf eine Einladung“ gewartet habe. Nun wurde ihr mit Musik aus dem litauisch-polnischen Kulturkreis des 16. bis 18. Jahrhunderts das Eröffnungskonzert in Uttum anvertraut –

Kulturwoche zeigt Kunst in Bewegung

Emden. Vom 8. bis 16. Juni richtet der Mühlenverein in Emden eine Kulturwoche in den Räumen der historischen Vrouw Johanna Mühle aus. Das Thema der diesjährigen Ausstellung lautet „Bewegung: Wind & Wasser“ und wird bespielt mit Werken und Installationen des Emder Künstlers Helmut Müller und der ukrainischen Künstlerin Inna Vytvytska. Das geht aus einer Pressemitteilung

Orgelfrühling startet am 7. Mai

Jennelt. Der Krummhörner Orgelfrühling findet in diesem Jahr zum 21. Mal statt, ist terminiert auf den 7. bis 12. Mai und steht unter dem Motto „Et in terra …“, entnommen der dritten Bitte des Vaterunsers. Das teilt der Leiter des Orgelfrühlings, Pastor Siek Postma aus Jennelt mit. Bespielt werden die Orgeln von Uttum, Groothusen, Rysum,