Autor: wag

Auf den Spuren der letzten ostfriesischen Juden

Emden. Anlässlich des 80. Jahrestages der Deportation von 122 jüdischen Bürgern aus Emden, Norden und Aurich wird am heutigen Sonnabend, 23. Oktober, um 11 Uhr im Ostfriesischen Landesmuseum eine Ausstellung eröffnet, die das Schicksal der Deportierten schildert und zugleich jene Aktionen dokumentiert, die seit 2012 von Schülern der BBS II und verschiedener Partnerschulen in Łódź

„Klischees sind falsch“

Aurich. Rund 20 Expertinnen und Experten aus dem Bildungsbereich und der Jugendarbeit haben sich jüngst online über die Bildungschancen von Jugendlichen, deren Wurzeln in Südosteuropa liegen, ausgetauscht. Eingeladen hatte die Bildungsregion Ostfriesland bei der Ostfriesischen Landschaft. Im Mittelpunkt des digitalen Treffens stand ein Vortrag der Soziologin Professor Dr. Brigitte Hasenjürgen. Hasenjürgen konfrontierte die Teilnehmer zunächst

Neues Spendenportal der Sparkasse

Emden. Die Sparkasse Emden schließt sich, wie sie gestern selber mitteilte, „WirWunder“ an. Das ist die Förderplattform der Sparkassen-Finanzgruppe für das Gemeinwohl in Deutschland, die in Kooperation mit „betterplace.org“ – der größten deutschen gemeinnützigen Spendenplattform – arbeitet. Sie stellt allen gemeinnützigen Vereinen das Nötige zum Online-Spendensammeln bereit. Damit möchte die Sparkasse helfen, das Engagement in

Gedenkstätte professionalisiert Arbeit

Teil 2 Engerhafe. Der Verein Gedenkstätte Engerhafe e.V. kann seine Arbeit an der historischen Aufarbeitung des ehemaligen Konzentrationslagers professionalisieren. Das erklärte der Vorstand im Rahmen einer Pressekonferenz. Auf der Basis von Fördergeldern hat der Verein für zwei Jahre eine Historikerin eingestellt, die eine neue Ausstellung konzipieren soll. Dr. Simone Erpel (Jahrgang 1963) ist seit dem

Über das Deutschsein

Emden. Da kam thematisch vieles zusammen: biographisches, gesellschaftliches, politisches, literarisches, sprachwissenschaftliches, geografisches, nicht zuletzt – märchenhaftes – Leben. Dass die Brüder Wilhelm und Jacob Grimm in vielen Bereichen tätig waren, ist bekannt. Wie man dieses reiche Schaffen jedoch auf gut zwei Stunden zusammenschnurrt und damit zugleich in kluger Weise würdigt, das zeigte Michael Ehnert mit

Gedenken an die Männer von Putten

Teil 1 Engerhafe. Die diesjährige Gedenkveranstaltung des Vereins „Gedenkstätte KZ Engerhafe e.V.“ widmet sich am kommenden Sonnabend, 23. Oktober, ab 15.30 Uhr den „Männern von Putten“. Das teilte der Verein am Montag (18. Oktober) im Rahmen einer Pressekonferenz mit. Das niederländische Dorf Putten wurde 1944 von der Wehrmacht zerstört, 661 Männer kamen in deutsche Konzentrationslager,

Harm und Joke sind wieder unterwegs

Oldersum. Die kleinkriminellen Werftarbeiter Harm und Joke aus Oldersum treiben wieder ihr Unwesen. Im dritten Band mit vergnüglichen Kurzkrimi-Reihe „Echte Oldersumer“ von Lübbert R. Haneborger begegnen die Leser den beiden Mannsbildern und ihren Erlebnissen im kleinen Ems-Ort wieder. Und ohne, dass er es sich vorgenommen hätte, berühren die Geschichten sehr aktuelle Themen wie den Klimawandel,

Elementare Bausteine der Welt

Boen. Eine neue Ausstellung ist im Atelier Schnelle in Bunde am Wochenende (16. Oktober) eröffnet worden. Die in Cuxhaven lebende Künstlerin Marita Schlicker zeigt ihre Schau „secret garden“. Es handelt sich um rund 40 Arbeiten, die, so Laudatorin Dr. Annette Kanzenbach, ein Beispiel sind für eine sehr spezielle künstlerische Aufarbeitung der „elementaren Bausteine der Natur“.

Neue Kirche: Turmsanierung beginnt 2022

Emden. Die seit langem geplante Sanierung des Türmchens auf dem Dach der Neuen Kirche soll nun 2022 starten. Das teilte der 2. Vorsitzende des Vereins, Dietmar Frerichs, mit. „Das wird unser nächstes Bauprojekt.“ Hilfreich dabei sei nicht nur die Tatsache, dass man auf eine Förderung des Amtes der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

3 Stadtteile gestalten „Filmfestival der Generationen“

Emden. Die Stadt Emden nimmt in diesem Jahr am Europäischen Filmfestival der Generationen teil – und das in drei Stadtteilen: Port Arthur/Transvaal, Barenburg und Borssum. Das Besondere an diesem Filmfest ist das Festivalkonzept. Es werden überwiegend Filme aus dem europäischen Kulturraum gezeigt. Der Fokus liegt dabei auf altersbezogenen Themen, wie Wohnen im Alter, soziale und