Autor: wag

Die vielen Stimmungen des Meeres

Bargebur. Im Rahmen der Gezeitenkonzerte waren am Freitagabend Schauspielerin Barbara Auer und Pianistin Olena Kushpler zu Gast. In der ausverkauften Kirche zu Bargebur präsentierten die beiden ihr musikalisch-literarisches Programm „Übers Meer“. Das Meer habe die Menschen immer wieder zu verwegenen Leistungen herausgefordert, schreibt der Organisationsleiter des Festival Raoul-Philip Schmidt. Kühne Seefahrer hätten seinen Gefahren getrotzt

Großartige Eröffnung des „Sommers“

Leer. Außer der Reihe fand die Eröffnung des Musikalischen Sommers in Ostfriesland nicht in der Auricher Lambertikirche, sondern in der Großen Kirche in Leer statt. Auf dem Programm stand ein Abend mit Schubert, Schumann und Erkin. Erkin? Der Komponist und Pianist Ulvi Cemal Erkin (1906 bis 1972) hat mit seinem „Quintet“ eine Kammermusik von hohem

Im Taumel der Bewegung

Emden. Am 8. Juni, wird um 17 Uhr eine Ausstellung eröffnet, von der der Künstler selber völlig begeistert ist. Helmut Müller will die Johanna-Mühle in einen Taumel der „Bewegung“, so der Titel der Präsentation, versetzen. „Wenn es einen angemessenen Ort gibt, um das Thema Bewegung darzustellen, dann doch wohl eine Mühle, die das Thema durch

Erstmals Tanz bei den Gezeiten

Leer. Kein Konzert, sondern eine Performance. Mit Musik und Tanz und Licht und Dunkel. – Das vierte Konzert der Gezeiten führte in Zollhaus, wo sich „verrückte Nachtclubgeschichten“ abspielten – in Szene gesetzt von dem Saxophon-Quartett „arcis_collective“ und dem Tänzer Guido Badalamenti. Ein neues Element innerhalb des Festivals, merkte Dr. Matthias Stenger, Direktor der Ostfriesischen Landschaft

Spaß am Dasein mit „Vagabund“

Emden. Sechs junge Leute verbreiten Stimmung. Schon beim ersten Stück „Dancing Turkey“ ist das Plenum in beste Laune versetzt. Beim dritten Konzert der „Gezeiten“ im Fährhaus der AG Ems am Borkum-Kai ging es am Mittwoch (22. Mai) um die „Vagabund Klezmerband“, ein munterer Trupp von Instrumentalisten, die nicht nur ihr musikalisches Metier bestens beherrschen, sondern

Vierfacher Posaunenklang im Ökowerk

Emden. Erstmals hatten die Veranstalter das Ökowerk zum Austragungsort eines Konzertes der Gezeiten gemacht. Im zweiten Konzert des diesjährigen Festivals spielte das Anima Posaunenquartett, das Musik für diese Besetzung aus dem 19. und 20. Jahrhundert ausgewählt hatte. Zu hören waren Kompositionen für Originalbesetzung oder Arrangements. Allerdings gehörten die Komponisten, die im Programmheft ausgewiesen waren, nicht

30 Kinder singen und spielen „Noah“

Emden / Loquard. Das Ziel sind Kooperationen unter den lutherischen Gemeinden – auch im Bereich des kulturell-kirchlichen Miteinanders. Und so wählte Kreiskantor Marc Waskowiak ein Musical aus, dass ein biblisches Thema mit viel Gesang und Bewegung auf die Bühne bringt. Kooperationspartner dieses ersten großen Projektes ist die Gemeinde Loquard. Und so werden nun 18 Kinder

Dimensionen der Musik

Emden. Mit einem faszinierenden Auftaktkonzert haben am Sonnabend, 18. Mai, die Gezeitenkonzerte im Festspielhaus am Wall begonnen. Es gab ein Orchester, eine Dirigentin und eine Solistin. Und was die auf die Bühne brachten, war wahrhaft meisterlich, war eine musikalische Topleistung. Das große Staunen begann schon mit Joseph Haydns Ouvertüre „L’isola disabitata“ (Die unbewohnte Insel), die

„Engerhafe war am schlimmsten“

Engerhafe. Der Verein Gedenkstätte KZ Engerhafe e.V. wird am 25. Mai um 14 Uhr ein Haus eröffnen, das die Geschichte des KZ-Außenlagers erzählt, das aber den Blick auch weit darüber hinaus auf die Situation lenkt, die sich zeitgleich auf der ostfriesischen Halbinsel und den Inseln ereigneten. Das wurde bei einer Pressekonferenz des Vereins deutlich. Dabei

Das Ästhetische im Profanen

Emden. Die Kunsthalle Emden eröffnet am Sonnabend, 18. Mai, um 18 Uhr die neue Ausstellung „Die Schönheit der Dinge – Stillleben von 1900 bis heute“. Ausgehend von eigenen Werken zeigt die neue Ausstellung insgesamt 80 Arbeiten. Deutlich wird dabei die Vielfalt, mit der die heutige Kunst das Thema immer wieder neu variiert und in neuen

Gezeiten-Festival beginnt heute

Aurich. Die Gezeitenkonzerte beginnen am heutigen Sonnabend 18. Mai um 19 Uhr mit einem Konzert der Württembergischen Philharmonie Reutlingen unter Leitung von Ariana Makiath. Solistin ist die norwegische Geigerin Ragnhild Hemsing. Auf dem Programm stehen Werke von Haydn, Grieg und Beethoven. Am 21. Mai findet ein Konzert m Emder Ökowerk Open Air statt – mit

Neue Kirche im Sommer wieder „offen“

Emden. Die Neue Kirche ist den Sommer über wieder „offene Kirche“. Darauf weist Pastor Christian Züchner als Organisator hin. Vom 10. Juni bis zum 31. August steht die Tür ins Innere des Gebäudes auf, jeweils montags bis freitags von 15 bis 17 Uhr. Es hat sich wieder eine Gruppe von Ehrenamtlichen gefunden, die den dienst

Neues zur Schlacht von Jemgum

Aurich. Das Emder Jahrbuch für 2024 enthält sechs Aufsätze, eine Miszelle, 14 Buchbesprechungen, die ostfriesische Fundchronik sowie Jahresberichte der Ostfriesischen Landschaft und der Gesellschaft für bildende Kunst und vaterländische Altertümer. Auf 300 Seiten breite das Periodikum ein Panorama über 400 Jahre Regionalgeschichte aus, erläuterte Dr. Michael Hermann, Leiter des Niedersächsischen Landesarchivs – Abteilung Aurich im

Die Capella hat den Bogen raus!

Eilsum. Wir sind beim Abschlusskonzert des Krummhörner Orgelfrühlings in Eilsum. Das Haus ist voll besetzt. Die Stimmung erwartungsvoll. Die Capella de la Torre hat ein Programm passgenau für das diesjährige Motto des Festivals ausgearbeitet. „Et in terra“ (und auf Erden) heißt es, und natürlich ist ein biblischer Bezug gemeint. Der Begriff taucht im Vaterunser auf

Zwei Instrumente in heiterster Gemeinschaft

Jennelt. Das Barock ist ein janusköpfiges Ding. Himmelhochjauchzend wechselt mit Todesbetrübnis, Hoffnung mit Verzweiflung. Und wie jede Epoche, in der das Kriegsgeschehen dominiert, ist sie innovativ und erfindungsreich. Vielfältige Facetten menschlicher Effekte und Affekte werden bedient – natürlich auch im Bereich der Musik. Im Nachtkonzert bei Kerzenschein, dem fünften Konzert im Rahmen des „Krummhörner Orgelfrühlings“,

Zerbrechliche Zeugnisse aus Emdens Glanzzeit

Emden. Mit Hilfe einer umfangreichen Förderung der Fielmann Group AG konnte das Ostfriesische Landesmuseum eine Folge von vier Glasbildern aus dem 16. Jahrhundert restaurieren lassen. Sie bekommen nun in den Fenstern der Gemäldegalerie ihren neuen Standort. Dargestellt sind vier Heldengestalten des Alten Testaments. Michael Engels, Leiter der Fielmann Niederlassung in Emden, hat die Relikte aus

Improvisation als Prinzip

Pilsum. Die großartige Grotian-Orgel stand ebenso im Mittelpunkt dieses vierten Abends des 21. Krummhörner Orgelfrühlings wie das Markus-Evangelium. Was Sietze de Vries, ein Dauergast beim Festival, und der künstlerische Leiter, Pastor Siek P. Postma, daraus zauberten, war ein neues Format in dem an attraktiven Programmen nicht eben armen Festival der historischen Tasteninstrumente. Das Oratorium nach

Treckweg wird zum Hannes-Flesner-Padd

Westerende-Kirchloog. Ein bisher namenloser Weg am Ems-Jade-Kanal soll künftig nach dem Journalisten und Liedermacher Hannes Flesner (gestorben 1984) benannt werden. Das haben die Ortsräte von Upstalsboom und Westerende-Kirchloog einstimmig beschlossen, wie der Journalist Werner Jürgens, ein Kenner von Leben und Werk Flesners, mitteilt. Der Treckweg verläuft vom Auricher Hafen über das Kukelorum bis zum Fahnster

„ … auf dieser Orgel geht das!“

Rysum. Organist Professor Bernhard Klapprott entführte die Besucher im dritten Konzert des Krummhörner Orgelfrühlings an die Schwelle des venezianischen Frühbarocks. Zugleich zeigte er anhand von drei Regionen – Italien, Österreich / Süddeutschland sowie England / Niederlande, dass die gotische Rysumer Orgel von 1440 durchaus geeignet ist, Musik, die rund 150 Jahre später entstand, prachtvoll zu

Groothusens Wenthin-Orgel kann auch Oper

Groothusen. Das war eine Freude! Der Italiener Matteo Imbruno, Organist in Amsterdam und Gestalter des zweiten Abends des Krummhörner Orgelfrühlings, spielte an der Wenthin-Orgel in Groothusen ein Konzert, dass der „Weißen Königin“ selber so recht zu gefallen schien. Sie machte Eindruck und ließ sich auf die Musik, die der Organist ausgewählt hatte ein – und

Über das Glück, eine alte Orgel zu spielen

Uttum. Der Krummhörner Orgelfrühling hat am Dienstagabend mit einem grandiosen Konzert auf der Orgel von Uttum aus dem Jahr 1660 begonnen. Organistin Alina Rotaru erklärte, dass sie schon „seit Jahren auf eine Einladung“ gewartet habe. Nun wurde ihr mit Musik aus dem litauisch-polnischen Kulturkreis des 16. bis 18. Jahrhunderts das Eröffnungskonzert in Uttum anvertraut –

Orgelfrühling startet am 7. Mai

Jennelt. Der Krummhörner Orgelfrühling findet in diesem Jahr zum 21. Mal statt, ist terminiert auf den 7. bis 12. Mai und steht unter dem Motto „Et in terra …“, entnommen der dritten Bitte des Vaterunsers. Das teilt der Leiter des Orgelfrühlings, Pastor Siek Postma aus Jennelt mit. Bespielt werden die Orgeln von Uttum, Groothusen, Rysum,

Ostfrieslands Kulturportal vor dem Start

Aurich. Die Ostfriesische Landschaft ist dabei, ein digitales Kulturportal einzurichten, das eine Vernetzung von Kulturschaffenden in ganz Ostfriesland ermöglicht. Das Portal heißt KultinO und umfasst einen Veranstaltungskalender, ein Magazin zu Kulturthemen und einen Führer zu Kulturorten und Menschen, die im Bereich Kultur tätig sind. Betreut wird das Portal von Maike Nordholt, die seit einigen Monaten

Letzte Ausstellung in der Galerie Schnelle

Boen. Die Galerie des Künstlers Ulrich Schnelle in Boen zeigt zum letzten Mal eine Ausstellung. Nach 19 Jahren soll im August Schluss sein. Passend zu dieser Entscheidung von Ulrich Schnelle und seiner Frau Christiane Hubert-Schnelle ist der Titel gewählt worden. „The last Waltz“ heißt die Ausstellung mit Werken von Vitor Ramos (Leer) und Lutz-D. Weiss

„Der Garten ist unser ganzer Stolz“

Larrelt. Auf dem Gelände von Cassens Park, der vom Dorfverein Larrelt betrieben wird, ist in den letzten drei Jahren ein Gemüsegarten entstanden, der Teil eines Schulprojektes der Grundschule Larrelt wurde. Bewirtschaftet wird das Gelände von Gerd Ehrentraut und Gisela Colgen-Schultz, die den Kindern zeigen, wie man aussäet, welche Pflanzen wo den besten Standort haben, wie

Arbeiten in Cassens Park gehen weiter

Larrelt. Das große Jahresprojekt des Larrelter Dorfvereins, die Wiederherrichtung des großen Wasserbeckens im Cassens-Park soll ab Mitte Juni verwirklicht werden. Das erklärte der Vorsitzende des Vereins, Bernd-Thomas Martens, bei einer Begehung des Geländes. Schon jetzt laufen die Vorbereitung für de Sanierung, die zugleich eine Renovierung ist. Die niedrige Umfassungsmauer des Geländes wird nach und nach

Stiftung fördert Krummhörner Künstlerin

Grimersum. Die freischaffende bildende Künstlern Helga Beisheim (Jahrgang 1942) erhält eine Förderung der bundesweit agierenden Stiftung Kunstfonds für ein Publikationsvorhaben. Das teilte sie selber mit. Insgesamt waren bei der Stiftung für unterschiedliche Förderprogramme im Jahr 2024 nahezu 3000 Bewerbungen eingegangen, 112 davon wurden bewilligt. In der Sparte „Publikationsförderung“, für die sich Helga Beisheim beworben hatte,

Musikalische Zeitreise mit Körperkunst

Emden. Orientiert an dem legendären Woodstock Festival präsentierte das Wintergarten Varieté Berlin am Sonnabend (27. April) ein gut zweieinhalbstündiges Programm, das mit eleganten Jonglagen, wagemutiger Artistik und viel Musik von einer Liveband ausgestattet war. Eingebettet in Songs von Santana, Janis Joplin oder Joe Cocker, Hits von Jimi Hendrix, The Who oder The Band wurde der

RPZ richtet Oll‘ Mai 2024 aus

Aurich. Der Oll‘ Mai wird in diesem Jahr thematisch vom Regionalen Pädagogischen Zentrum der Ostfriesischen Landschaft (RPZ) ausgerichtet. Das geht aus dem Newsletter der Einrichtung hervor. Inhaltlich geht es um den Komplex „Bildung der Zukunft – Zukunft der Bildung. Welche Ideen zur Schulentwicklung bieten der Deutsche Schulpreis und die Ergebnisse der PISA-Studien?“ Mit zwei Fachvorträgen

Vorverkauf beim „Sommer“-Festival beginnt

Aurich. Das Klassik-Festival „Musikalischer Sommer in Ostfriesland“ feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Dazu haben die Veranstalter ein Programm ausgearbeitet, das zwischen dem 24. Mai und dem 4. August stattfindet. In dieser Zeit werden 20 Konzerte angeboten. Dazu kommt eine Veranstaltung am 17. Mai, sowie drei weitere im Herbst und Winter. Der Vorverkauf für