Autor: wag

Ein „hochbeachtlicher Erfolg“

Emden. Noch einmal ging es bei 1820dieKUNST um die Ausstellung „Paten retten Museumsschätze. Im Rahmen der „Neuen Dienstagsrunde“ sprach Kuratorin Dr. Annette Kanzenbach über das Thema, erweiterte es jedoch auch auf Exponate, die schon zuvor restauriert worden sind. Dazu zählt ein Kopfschmuck aus dem Schatzfund von Groß-Sander, gefunden 1895 und 1935 vom Provinzialmuseum Hannover nach

„Emden“-Decke jetzt in der Bibliothek

Emden. Die sogenannte „Emden“-Decke, eine kreisrunde Handarbeit, die 1916 dem 1. Offizier des Kleinen Kreuzers „Emden“, Kapitänleutnant Hellmuth von Mücke, gewidmet wurde, befindet sich seit kurzem in der Johannes a Lasco Bibliothek. Das teilt der Förderkreis Marinehistorisches Museum Emden, Karl von Müller, e. V. mit, der vor wenigen Tagen eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnete. Die aufwändige

Große und kleine Perlen der Kultur

Aurich. Seit 30 Jahren gibt es den „Ostfriesland. Kulturkalender“. 16 Jahre lang betreute, schrieb und entwickelte ihn Katrin Rodrian in ihrer Funktion als Leiterin der Kulturagentur der Ostfriesischen Landschaft. Mit ihrem Abschied aus diesem Amt zum Ende Januar ist der diesjährige Kulturkalender, der früher „Seh-Wege“ hieß, der letzte, den sie verantwortet. Er wurde am 24.

Ein „Stück Heimat“ kehrt zurück

Emden. Die jüngst erfolgte Schenkung von rund 80 Stück Delfter Fayencen an 1820dieKUNST für das Ostfriesische Landesmuseum Emden ist die umfangreichste seit längerer Zeit. Das sagte die Kunstwissenschaftlerin und Kuratorin am Museum, Dr. Annette Kanzenbach, bei einem Besuch des Bremer Stifter-Ehepaares Angelika und Dr. Sunke Herlyn. Zwar habe es immer wieder Zuwächse gegeben – zuletzt

Als Bomben-Bernd einen Krieg verlor

Emden. Ein Fürstbischof ist auf dem Kriegspfad. Christoph Bernhard von Galen (1606 bis 1678) hat in seinem Leben fast durchgängig Krieg erlebt. Und nun will er den katholischen Glauben in reformierte Gebiete zurückbringen. Dabei hat er speziell die Niederlande im Blick. Machen sich diese über ihn lustig, wenn sie ihn den „Bomben Bernd“ nennen, weil

Eine „Eiszeit“ kommt doch noch

Emden. Zwischen dem 4. Februar und dem 5. März wird es in Emden nun doch eine „Eiszeit“ geben – allerdings in einer Kurzversion. Das kündigte Oberbürgermeister Tim Kruithoff an. Seine Mitarbeiter hätten noch bis in den späten Freitagabend hinein an der Realisierbarkeit des Ereignisses gearbeitet, sagte der OB am Sonnabend im Rahmen des städtischen Neujahrsempfanges

Sechs Boys mit ungewöhnlicher Geschichte

Auftakt der neuen Saison bei der Bürgerstiftung Norden bringt eine Bremer Band ins Theater Norden Norden. Die Bürgerstiftung Norden hat ihr Kulturprogramm für die Saison 2023 vorgestellt. Sie wird im kommenden Jahr an sieben Abenden zu Kleinkunst-Veranstaltungen einladen, zehn Kino-Angebote der 2022 neu gegründeten „Norder Lichtspiele“ stehen ebenso auf dem Programm. Den Auftakt aber macht

Aufgabe und Verpflichtung

Emden. Jenseits der wissenschaftlichen Arbeit, die in der Johannes a Lasco Bibliothek geleistet wird, gibt es zahlreiche Ehrenamtliche, die sich hier engagieren. Eine von ihnen ist Frauke Fast, die einer besonderen Aufgabe nachgeht. Die Violinistin, die mit dem Mennoniten-Pastor Dr. Heinold Fast verheiratet war, hat die Archivalien und Dokumente der Familie der Bibliothek übertragen und

Fayencen aus ostfriesischen Bauernstuben

Emden. Die Gesellschaft für bildende Kunst und vaterländische Altertümer (kurz: 1820dieKUNST) hat eine besondere Schenkung für das Ostfriesische Landesmuseum erhalten. Rund 70 Delfter Fayencen aus dem Besitz der Familie Herlyn (Bremen / Göttingen) sind übergeben worden – darunter sehr seltene Stücke aus Friesischer Majolika und einige kleinere Figuren – ebenfalls aus der Irdenware. Die Fayencen,

Zartes Farbenspiel des Lichtes

Im Rahmen einer Serie stellt „Kultur in Emden“ (KiE) in den kommenden Wochen Objekte aus dem Bestand von 1820dieKUNST vor, die im Rahmen der Aktion „Paten retten Museumsschätze“ bis Ende Dezember im Ostfriesischen Landesmuseum zu sehen waren. Mehr als 30 Objekte und Gemälde fanden dabei Paten, aber der Bedarf nach Restaurierungen ist wesentlich größer. 1.

Kunsthalle leiht Bildnis von Katz nach Basel

Emden. Die Kunsthalle Emden hat ein Bild aus eigenem Bestand an das Kunstmuseum Basel verliehen. Es handelt sich um „Männliches Bildnis“ von Hanns Ludwig Katz, geschaffen um 1920. Die Arbeit ist in Basel Bestandteil der aktuellen Ausstellung „Zerrissene Moderne“. Das teilt die Kunsthalle in ihrem Newsletter mit. Die „hochkarätige Schau“ dokumentiere die Ankäufe von durch

Mit Strauss und Lehár ins Neue Jahr

Emden. „Mama, hat der Papa gerade eine andere Frau geküsst?“ Das kleine Mädchen ist arg verwundert. Doch Mama weiß Bescheid. Ihr Mann, Lianghua Gong, ist der Solist des Silvesterkonzertes in der Johannes a Lasco Bibliothek und hat gerade ein Duett mit der Sopranistin Christin Enke-Mollnar beendet – „Lippen schweigen, ’s flüstern Geigen“. Und trotz der

Ein bewegtes Leben in bewegter Zeit

Emden / Leer. Was tut man als Mitglied einer großen Familie, wenn man Klarheit über die Strukturen der eigenen Vergangenheit gewinnen möchte? Man beginnt, genealogisch zu arbeiten, verbringt Stunden über Stunden in Archiven und Bibliotheken mit dem Studium von Akten. Man liest Briefe, versucht die Anbindung an bereits bestehende Familienforschungen – man ist aber auch

Kleines Team bewältigt große Aufgaben

Emden. Die Johannes a Lasco Bibliothek hat im Jahr 2022 auf vielfältige Weise Projekte bearbeitet,deren Auswirkungen erst im nächsten Jahr und weit darüber hinaus zu spüren sein werden. „Es sindlangfristig angelegte Projekte, die für uns sehr bedeutend sind“, sagt der wissenschaftliche Vorstandder Bibliothek, Professor Dr. Kestutis Daugirdas, in seinem Rückblick. Dazu zähle etwa ein Akademie-Antrag,

Zahl der „KUNST“-Paten steigt auf über 30

Emden. Die Aktion von 1820dieKUNST „Paten retten Museumsschätze“ im Ostfriesischen Landesmuseum hat im Rahmen der Finissage am Mittwoch (28. Dezember) noch einmal eine ganze Reihe neuer Patenschaften initiieren können. So entschloss sich der Rotary-Club Emden, ein Zunftschild der Schuhmachergilde von 1796 restaurieren zu lassen. Aber auch mehrere Privatleute ließen Gemälde für sich vormerken. Insgesamt können

„Das Leben rutscht ab“

Foto-Ausstellung zum Leben auf dem Grimersumer Altendeich Grimersum. Helga Beisheim ist bildende Künstlerin und lebt an einem Ort, der das Luftholen zulässt. Der Grimersumer Altendeich bietet nur wenigen Anwohnern Platz, gestattet zugleich aber weite Blicke in die Landschaft der Krummhörn. Hier, rund zwei Meter über den umliegenden Ackerflächen und Wiesen hat Beisheim ein Atelier, und

Riesenandrang bei „Melanie Schulte“

Emden. Der Run auf die aktuelle Ausstellung im Ostfriesischen Landesmuseum „Melanie Schulte – Schiff, Unglück, Mythos“ hat dazu geführt, dass die im Rummel geplante Eröffnungsveranstaltung wegen Überfüllung geteilt werden musste. Während Museumsleiterin Jasmin Alley und Oberbürgermeister Tim Kruithoff im Rummel sprachen, improvisierten der Kultur- und Medienschaffende Edzard Wagenaar und der wissenschaftliche Mitarbeiter im Landesmuseum, Aiko

Sieben Löwenköpfe vom Enno-Grab sind zurück

Emden. Die Johannes a Lasco Bibliothek hat in diesem Jahr einige besondere Geschenke bekommen. Sie betreffen das Grabmal Ennos II. (1505 bis 1540), die Grablege der Familie Cirksena im südlichen Seitenschiff des Chores der einstigen Großen Kirche. Das Monument hat einen kräftigen Unterbau, der mit Löwenkopf-Reliefs geschmückt war. Nach dem Krieg fanden sich 13 der

Ein Schiffsuntergang aus musealem Blickwinkel

Heute wird die Ausstellung „Melanie Schulte – Schiff, Unglück, Mythos“ um 18.30 Uhr eröffnet Emden. Der Ausstellungsraum im Ostfriesischen Landesmuseum ist nur 230 Quadratmeter groß, aber er wird eine Fülle von Aspekten rund um den bis heute ungeklärten Untergang des in Emden gebauten Mehrzweckfrachters „Melanie Schulte“ im Dezember 1952 präsentieren. Darüber wurde am Freitag (16.

Barockmusik ganz narrativ

Weener. In die lange Reihe der adventlichen Veranstaltungen dieser Zeit fügt sich das kleine, intime Barockkonzert des Organeums in schönster Weise ein. Gespielt wurde an der Ahrend-Hausorgel, einem schon von der Optik her höchst attraktiven Instrument aus dem Jahr 1990, das sich seit 2014 im Bestand des Organeums befindet. Die Orgel verfügt über elf Register

Ein Format verlangt nach Wiederholung

Emden. Es war ein gemütlicher Abend mit wohl dosierten Texten und musikalischen Beiträgen, einem digitalen Kaminfeuer, Glühwein und Neujahrsrollen. Die Neue Dienstagsrunde von 1820dieKUNST hatte in den Rummel des Rathauses eingeladen – zu einer Lesung mit Musik. Der Raum war gut gefüllt. Silke Arends, Journalistin und Autorin, las und plauderte, Dörte Lehmann (Pilsum) spielte auf

Schnedermann-Brons-Stiftung schüttet Erträge aus

Emden. Die Schnedermann-Brons-Stiftung hat gestern (12. Dezember) ihre Erträge ausgeschüttet und damit fünf Emder Vereine oder Einrichtungen bedacht. Geld bekamen die Emder Pflegegenossenschaft für Ostfriesland eG, die Frühförderstelle Emden, der Sozialverband Vdk Ortsverband Emden-Borssum, Das Boot Emden eV Verein zur Förderung seelischer Gesundheit und der Sozialverband Deutschland – Ortsverband Emden. Die Spannbreite der Nutzungen für

Perlen barocker Musik

Emden. Ein intimes Konzert mit barocker Musik unter feierlichem Kerzenlicht– das erlebten rund 80 Besucher am Morgen des dritten Advent in der Johannes a Lasco Bibliothek. „Cantus novus“ – das „neue Lied“ – führte in die Zeit zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert, als die Komponisten verstärkt aus rein kirchlichen Kontexten heraustraten, ohne sie hinter

Zauberhaftes Adventskonzert in Kultur-Kirche

Emden. Er moderierte, dirigierte, sang, begleitete, spielte und war quasi überall zu finden. Kantor Marc Waskowiak hatte wirklich zu tun an diesem Sonnabend vor dem dritten Advent. Er hatte gemeinsam mit der Musischen Akademie zum Familienkonzert in die Martin-Luther-Kirche eingeladen, und rund 210 Besucher waren gekommen, um ein altes Format im völlig neuen Gewand zu

Lyrische Gedankentiefe und explosive Brillanz

Emden. Das war ein grandioses, exquisites, qualitativ hochwertiges Konzert! Die Ostfriesische Volksbank hatte nach zweijähriger Pause wieder zum Adventskonzert in die Johannes a Lasco Bibliothek eingeladen – und damit eine lange Tradition weitergeführt. Unter den drei mächtigen Leuchterkronen mit den brennenden Kerzen konzertierte das Folkwang Kammerorchester Essen unter dem phantastischen Dirigat eines auratischen Hossein Pishkar,

„Das Format hat sich herumgesprochen“

Emden. Am kommenden Sonntag, 11. Dezember, lädt die Johannes a Lasco Bibliothek zur letzten Sonntagsmatinée des Jahres ein. „Cantus Novus“, neues Lied, heißt das Motto des Konzertes. Es führt in eine Zeit, als die Musiker nicht mehr streng zwischen kirchlicher und weltlicher Musik unterschieden. „Die Formen verschmelzen miteinander“, sagt Organisatorin Vilma Pigagaite und verweist auf

Bildband über die Neue Kirche

Emden. Anlässlich des 375. Jubiläums der Neuen Kirche am 8. Februar 2023 hat Pastor Christian Züchner ein neues Buch über die reformierte Predigtkirche geschrieben, das in kurzen Texten und mit vielen Bilder die Geschichte des Gebäudes erzählt. Das besondere dabei: viele der Bilder werden erstmals veröffentlicht – vor allem der Wiederaufbau der Kirche nach den

Kulturgutschutz aus Geldmangel gescheitert

Emden. Was passiert mit den Kunstwerken, wenn im Ostfriesischen Landesmuseum ein Brand ausbricht? Welche Kunstwerke werden zuerst gerettet, welche sind nachrangig? Gibt es überhaupt entsprechende Listen? Diese Anfrage wollte Grünen-Ratsfrau Andrea Marsal im Kulturausschuss geklärt haben. Dabei stellte sich heraus, dass es einen organisierten Schutz des Kulturgutes in Emden nicht gibt. Das Landesmuseum weise –

Kultur wird in Emden zum Puzzle

Emden. Was geschieht künftig mit der Unterbringung des Stadtarchivs? Wohin soll es umziehen? Was wird aus den Pelzerhäusern? Welche Nutzung soll die ehemalige Turnhalle auf dem Kasernengelände bekommen? Fragen wie diese sollen im nächsten Jahr nicht nur konzentriert angegangen, sondern möglichst auch gleich gelöst werden. Das erklärte Oberbürgermeister Tim Kruithoff am Dienstag (6. Dezember) vor

Wenn ein Weihnachtsbaum Walzer tanzt …

Emden. Wenn also das Lied vom „Tannenbaum“ anfängt, Walzer zu tanzen … dann verbindet man dieses musikalische Erlebnis sicher nicht automatisch mit einem Marinemusikkorps. Doch am Montagabend war alles etwas anders. Zum bereits traditionellen Adventskonzert wurde in diesem Jahr das seit 2019 neu im Aufbau befindliche Marinemusikkorps Wilhelmshaven in Emden begrüßt – wie gewohnt vom