Kategorie: Berichte

Gedenkstätte professionalisiert Arbeit

Teil 2 Engerhafe. Der Verein Gedenkstätte Engerhafe e.V. kann seine Arbeit an der historischen Aufarbeitung des ehemaligen Konzentrationslagers professionalisieren. Das erklärte der Vorstand im Rahmen einer Pressekonferenz. Auf der Basis von Fördergeldern hat der Verein für zwei Jahre eine Historikerin eingestellt, die eine neue Ausstellung konzipieren soll. Dr. Simone Erpel (Jahrgang 1963) ist seit dem

Gedenken an die Männer von Putten

Teil 1 Engerhafe. Die diesjährige Gedenkveranstaltung des Vereins „Gedenkstätte KZ Engerhafe e.V.“ widmet sich am kommenden Sonnabend, 23. Oktober, ab 15.30 Uhr den „Männern von Putten“. Das teilte der Verein am Montag (18. Oktober) im Rahmen einer Pressekonferenz mit. Das niederländische Dorf Putten wurde 1944 von der Wehrmacht zerstört, 661 Männer kamen in deutsche Konzentrationslager,

Harm und Joke sind wieder unterwegs

Oldersum. Die kleinkriminellen Werftarbeiter Harm und Joke aus Oldersum treiben wieder ihr Unwesen. Im dritten Band mit vergnüglichen Kurzkrimi-Reihe „Echte Oldersumer“ von Lübbert R. Haneborger begegnen die Leser den beiden Mannsbildern und ihren Erlebnissen im kleinen Ems-Ort wieder. Und ohne, dass er es sich vorgenommen hätte, berühren die Geschichten sehr aktuelle Themen wie den Klimawandel,

Neue Kirche: Turmsanierung beginnt 2022

Emden. Die seit langem geplante Sanierung des Türmchens auf dem Dach der Neuen Kirche soll nun 2022 starten. Das teilte der 2. Vorsitzende des Vereins, Dietmar Frerichs, mit. „Das wird unser nächstes Bauprojekt.“ Hilfreich dabei sei nicht nur die Tatsache, dass man auf eine Förderung des Amtes der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Bewerbung für Dirks-Preis läuft

Emden. Noch bis zum 31. Oktober 2021 können Autoren, Musiker und Schulkassen ihre Beiträge für den Wettbewerb um den Johann-Friedrich-Dirks-Preis für plattdeutsche Literatur 2021 einreichen. Darauf macht die Stadt Emden aufmerksam. Das Thema des Wettbewerbs in diesem Jahr lautet: „Laat mi man lopen!“ Zu Ehren von und zum Gedenken an den Emder Dichter Johann Friedrich

Schwieriges Thema lebhaft diskutiert

Gibt es in der frühen Neuzeit einen Einfluss von Recht und Politik auf die christliche Religion in ihren konfessionsspezifischen Ausprägungen katholisch, lutherisch oder reformiert? Das war die Ausgangsfrage einer Tagung in der Johannes a Lasco Bibliothek, die eingebettet ist in ein mehrjähriges Kooperationsprojekt mit dem Titel „Konfessionskultur des Reformiertentums im Nord- und Ostseeraum“. Dieses von

Vier auf einen Schlag

Emden. Wenn die Kunsthalle Emden am Sonnabend, 9. Oktober, um 18 Uhr zur Ausstellungseröffnung einlädt, dann stehen dem Besucher auf einen Schlag vier Besichtigungsmöglichkeiten zur Verfügung. – Sven Drühl „Apokryphe Landschaften“ ist eine Ausstellung im Atrium, in der in überschaubarer Auswahl neue Positionen des in Berlin lebenden Künstlers gezeigt werden. – „Doing Museum. Wer wir

Plattdüütskmaant fand viel Widerhall

Aurich. Der Plattdüütskmaant der Ostfriesischen Landschaft hat in diesem Jahr bei Einheimischen und Besuchern viel Anklang gefunden. Das teilen die Veranstalter mit. „Vor allem bei unseren Edeka-Aktionen sind wir mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen“, erinnert sich Grietje Kammler, Leiterin des Plattdüütskbüro. An den fünf Donnerstagen im September machten Vertreter des Plattdüütskbüros, Mitglieder des Vereins

Erinnerung an „Penning’sche Villa“

Emden. „Geschichte auf dem Weg“ ist eine Aktion, mittels Informationstafeln auf besondere historische Standorte in der Stadt Emden hinzuweisen. Am Dienstag (5. Oktober) wurde eine solche Tafel auf dem Henri-Nannen-Platz enthüllt. Sie verweist auf den Ort, an dem einst die sogenannte „Penning’sche Villa“ stand, in der sich im der Zeit des Nationalsozialismus das Quartier der

Keine Vorherrschaft des einen über den anderen

Emden. Ein Jubiläum, das bereits gefeiert wurde, dessen genauer Jahrestag aber auf den 4. Oktober datiert. Daran sei nochmals erinnert. Vor 450 Jahren, am 4. Oktober 1571, begann in Emden eine Versammlung, deren Beschlüsse über die Jahrhunderte hinweg bis heute Wirkung zeigen: die Emder Synode von 1571. Sie dauerte eine Woche, bis zum 10. Oktober,