Einladung zum Band-Workshop

Emden. Am 20. und 21. April lädt die Musische Akademie Emden wieder zu ihrem Band-Workshop „Let`s Rock & Rap“ ein. Er richtet sich an Einzelmusiker und bereits bestehende Bands. Manche Interessierte sind nicht zum ersten Mal dabei, um sich zu den Themen Eingrooven, Proben, Improvisieren, Songwriting, Arrangieren, Vocal-Coaching, Bühnenpräsenz, Lampenfieber praktische Anleitungen zu holen. Das

Wie entstand die friesische Häuptlingsherrschaft?

Emden. Auf den Spuren der friesischen Häuptlingsherrschaft sind Dr. Stefan Krabath und Thorsten Becker vom Niedersächsischen Institut für historische Küstenforschung (NihK). Sie referierten am Dienstag (16. April) im Rummel des Rathauses am Delft vor Mitgliedern von 1820dieKUNST, die auch Veranstalterin war, über die Burgen und Häuptlinge der friesischen Halbinsel. Die exakte Zielsetzung des Projektes sei

Ausschreibung für Sprengel-Preis startet

Hannover. Kunstschaffende können sich seit dem 15. April für den renommierten Sprengel-Preis 2025 bewerben. „Alle zwei Jahre vergibt das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) gemeinsam mit der Niedersächsischen Sparkassenstiftung die Auszeichnung in Kooperation mit dem Sprengel Museum Hannover und setzt damit Impulse für den europäischen Kunst- und Kulturaustausch“, heißt es in einer Pressemitteilung

Erstes Klassikkonzert im Festspielhaus

Emden. Am 19. April wird es eröffnet, am Tag darauf findet das erste Klassikkonzert im neuen Festspielhaus am Wall statt. Zu Gast sind die Deutsche Kammerakademie Neuss und das Isabelle van Keulen Ensemble, die unter Chefdirigent Christoph Koncz und der künstlerischen Leitung der Geigerin Isabelle van Keulen ein Programm mit Musik von Bach und Piazzolla

Architekten-Familie verknüpft drei Länder

Emden / Kopenhagen. Derzeit ist sie durch den verheerenden Brand in aller Munde: die historische Börse von Kopenhagen, die mit ihrem markanten Drachenturm 1625 fertiggestellt wurde. Ob die Zerstörung der Børsen womöglich mit der laufenden Restaurierung zu tun, ist noch unklar. Auf jeden Fall öffnen die aktuellen Geschehnissen einen Blick in die Vergangenheit des Gebäudes.

Debüt eines spanischen Virtuosen in Rysum

Rysum. Am Sonnabend, dem 27. April, spielt um 17 Uhr der spanische Pianist Rubén Russo im Rahmen der Reihe „Weltklassik am Klavier“ im Fuhrmannshof in Rysum. Laut Pressemitteilung des Veranstalters ist es das erste Mal, dass ein Spanier im ostfriesischen Dorf gastiert. Russo hat sich das Thema „Schuberts Romantik und spanische Avantgarde“ gegeben. Das Programm

Bilderbücher an der Wand

Juist. Am Wochenende eröffnet das Inselmuseum Juist die Ausstellung „Bilderbücher an der Wand – Historische Fliesen in friesischen Stuben“. Juist nimmt mit dieser Präsentation an der Gemeinschaftsausstellung des Museumsverbundes Ostfriesland „Van Huus to Huus“ teil. Die Veranstaltung beginnt am 21. April im Rahmen eines Tages der offenen Tür um 14.30 Uhr. Damit wird das Haus

Wie nehmen Kinder Kunst wahr?

Emden. Der Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Hochschule Emden/Leer hat ein Forschungsprojekt aufgelegt, in dem untersucht wird, in welcher Weise, Kinder in einer Welt, die zunehmend von digitalen Medien geprägt ist, Kunst erleben. Zwischenergebnisse dieser Studie präsentieren Professor Dr. Fatma Herrmann und die wissenschaftliche Mitarbeiterin Dr. Frauke Gerstenberg am Mittwoch, 17. April, ab 18

Otto kommt zur Festspielhaus-Eröffnung

Emden. An der Eröffnung des Festspielhauses am Wall – 19. April, 18 Uhr – nimmt auch der Emder Ehrenbürger Otto Waalkes teil – als Taufpate. Das teilt die Stadt Emden in einer Pressemitteilung mit. „Mit einem vielseitigen und abwechslungsreichen Programm beginnt die neue Ära des ehemaligen Neuen Theaters in Emden“, heißt es da. Weiterhin hat

Ostfrieslands Kulturportal vor dem Start

Aurich. Die Ostfriesische Landschaft ist dabei, ein digitales Kulturportal einzurichten, das eine Vernetzung von Kulturschaffenden in ganz Ostfriesland ermöglicht. Das Portal heißt KultinO und umfasst einen Veranstaltungskalender, ein Magazin zu Kulturthemen und einen Führer zu Kulturorten und Menschen, die im Bereich Kultur tätig sind. Betreut wird das Portal von Maike Nordholt, die seit einigen Monaten

Anna und Edzard auf der Weltklassik-Bühne

Rysum. Am 20. April lädt das Format „Weltklassik einmal anders“ um 17 Uhr in der Fuhrmannshof in Rysum ein. Auf dem Programm steht das Erzähltheater der Ländlichen Akademie Krummhörn „Gräfin Anna und Graf Edzard“. Herma C. Peters und Werner Nörtker schlüpfen in die Rollen der beiden ostfriesischen Adeligen. Während Edzard I. Cirksena (1462 bis 1528)

Land bewilligt nochmals 100 000 Euro

Aurich. Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur hat weitere 100 000 Euro bewilligt, damit die Ostfriesische Landschaft ihr Sammlungszentrum für historisches ostfriesisches Kulturgut (ShoK) ausstatten kann. Das erklärte Landschaftspräsident Rico Mecklenburg in seinem Bericht vor der Landschaftsversammlung, die am Sonnabend (13. April) in Aurich stattfand. Mit dem Geld soll das Magazin mit weiteren Regalsystemen ausgestattet

Poesie und Energie in Linien, Farben und Worten

Emden. Die Kunsthalle steht derzeit ganz im Zeichen von Werken, die Energie ausstrahlen. Neben den „Bildern wie Energiemaschinen“ aus der Sammlung Otto van de Loo und den kraftvollen Gemälden des Expressionismus ist nun eine dritte Ausstellung einer jungen Niederländerin im Atrium des Hauses dazugekommen, die ebenfalls dynamisch präsent ist. „Lotte Wieringa. Under warm wings and

Ein erstaunliches Stück Theater

Emden. Das Ensemble „Theartic“ spielte ein Theaterstück, das durchaus als Lehrstück für Kommunen und Parteien dienen könnte. „Von welchen, die auszogen, eine Wohnung zu finden“ ist eine szenische Collage, die unterschiedlichste Aspekte des Themas in Sequenzen auf die Bühne bringt. Nun scheinen Wohnungsnot und sozialer Wohnungsbau auf den ersten Blick nicht unbedingt attraktiv für ein

„Weltklassik“ lädt nun auch zum Singen ein

Rysum. Am Sonntag, 28. April, lädt der Rysumer Fuhrmannshof um 17 Uhr zum gemeinsamen Singen ein. Auf dem Programm stehen Volks- und Kunstlieder wie „Am Brunnen vor dem Tore“, „Wenn ich ein Vöglein wär“ oder „Wenn alle Brünnlein fließen“, „Komm lieber Mai und mache“ oder „Kein schöner Land“. Angeleitet wird das Singen von Claudia Baumgärtner

Konzert auf historischem Flügel

Norden. Am Sonnabend, dem 20. April, konzertiert um 19.30 Uhr die Krummhörner Musikerin Annette Liss im Bürgerhaus, Am Markt 55 in Norden. Der historische Flügel von 1868 gehört dem Norder Orgelbaumeister Bartelt Immer, der das Instrument der Bürgerstiftung Norden zur Verfügung stellt. Annette Liss spielt im ersten Teil des Konzerts Kompositionen aus der Zeit der

Wenn in Cassens Park „Drums & Pipes“ erklingen

Larrelt. Der Larrelter Dorfverein hat im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung das Programm für 2024 vorgestellt. Dabei bilden sich drei Veranstaltungsorte heraus: die Mühle „Kost Winning“, Cassens Park und die Larrelter Turnhalle. ► Saison-Auftakt ist am 20. Mai. Dann ist „Kost Winning“ im Rahmen des Deutschen Mühlentages geöffnet. Es werden Führungen angeboten, auch selbst gebackenes Brot ist

Neue Ausstellung im Kunsthallen-Atrium

Emden. Die Kunsthalle lädt am 12. April um 18 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung „Lotte Wieringa. under warm wings, round eggs“ ein. Die Ausstellung im Atrium widme sich erneut einer jungen, malerischen Position, heißt es in einer Mitteilung des Hauses. „Lotte Wieringa wurde 1991 in Nijmegen in den Niederlanden geboren und gehört zu einer aufstrebenden,

„Weltklassik“ gibt Benefiz für Bürgerbad

Rysum. Das Format „Weltklassik am Klavier“ lädt am Sonnabend, 13. April, zu einem Konzert ein, das als Benefiz für das Van Ameren-Bad gedacht ist. Um 17 Uhr spielt Kaan Baysal sein Programm „Ein einsamer Aufschrei von ganzem Herzen“, in dem Robert Schumann, Sergej Prokofjew, Béla Bartók und Franz Liszt vertreten sind. Der Programmtitel orientiert sich

389 Osterbilder bei Malwettbewerb eingereicht

Aurich. Ein Malwettbewerb, den das Plattdüütskbüro der Ostfriesischen Landschaft zu Ostern durchgeführt hat, ist gut angekommen. Insgesamt wurden 389 Bilder eingereicht. Das teilt die Pressestelle der Ostfriesischen Landschaft mit. „Wir finden es klasse, wie viele Menschen sich in Ostfriesland auf Platt mit ihren Kindern beschäftigen“, freute sich Grietje Kammler, Leiterin des Plattdüütskbüros. Sogar ganze Schulklassen

Emder Schiffspokal in Münchner Ausstellung

Emden. Das Ostfriesische Landesmuseum hat ein markantes Objekt des Emder Ratssilbers an das Bayerische Nationalmuseum in München verliehen. Das berichtete Oberbürgermeister Tim Kruithoff im Rahmen einer Veranstaltung in der Kunsthalle. Es handelt sich demnach um den Schiffspokal der Sammlung, der nun Bestandteil der neuen Münchner Ausstellung „Traumschiffe der Renaissance. Schiffspokale und Seefahrt um 1600“ ist.

Ärztin liest aus ihrem Ostfriesland-Krimi

Norden. Im Rahmen der Norder Literaturtage liest die Medizinerin Hripsime Rüstemyan im Ostfriesischen Teemuseum aus ihrem Kriminalroman „Tod an der Nordsee“. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Tourismus-Service Norden-Norddeich am 21. April um 15 Uhr im Rummel des Alten Rathauses in Norden statt (nicht barrierefrei). Serviert werden dazu Tee und Gebäck, wie das Teemuseum

Charakterwechsel mit Durchhaltevermögen

Emden. Was tun, wenn die Interessen von Eltern und Kindern kollidieren, man versucht, sich gegenseitig auszutricksen – und letztlich nur die Frage bleibt: Wer zieht aus? Das Stück „Sturmfreie Bude“, ins Plattdeutsche übersetzt von Diana Groenewold, die auch die Regie führte, ist einsträngig und konzentriert sich wesentlich auf den Versuch von Mutter und Vater, ihre

Theartic und die Suche nach Wohnraum

Emden. Das Ensemble Theartic bereitet das nächste Stück vor, das an 11., 12. und 13. April jeweils um 19.30 Uhr in der Nordseehalle auf dem Programm steht. Dabei thematisiert man die Suche nach Wohnraum und begibt sich auf Lösungssuche. Ulrike Heymann, Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin von Theartic: „Wir machen das gewohnt kritisch und satirisch, mal

Voll mit prallem Leben

Emden. Volles Haus, drei a Capella Gruppen, überbordende Stimmung, mitreißende Aktionen – die „Stimmflut“ ergoss sich am Freitag (5. April) über das Publikum in der Johannes a Lasco Bibliothek. Die Formation Viva Voce aus Franken hatte zwei Bands eingeladen. Aquabella aus Berlin und Vocal Sampling, die aus Kuba kommen. Die Mischung bot explosives Feeling und

Streiflichter der Aufklärung

Teil 2: William Derham: Astrotheologie, oder Himlisches Vergnügen in Gott […]. Übersetzung von Johann Albert Fabricius, Hamburg ²1732. (Signatur JaLB: 2004:6146) Immanuel Kant, Philosoph der Aufklärung, Professor der Logik und Metaphysik in Königsberg, wurde vor 300 Jahren geboren und starb vor 220 Jahren. KiE würdigt den Wissenschaftler mit einer Serie, die ihn selbst, aber auch

Im Fundbüro verlorener Momente

Emden. Jakob Schwerdtfeger ist Kunsthistoriker und Comedian. So stellte er sich bei seinem Auftritt in der Kunsthalle (4. April) vor. Zugleich ist er auch Autor und präsentierte seinen ganzen Stolz, sein Buch „Ich sehe was, was Du nicht siehst und das ist Kunst“. So lautet der provokante Titel einer Publikation, die persönliche Vorlieben auf heitere

Start der Themenseite „Jüdische Friedhöfe“

Aurich. Am Donnerstag, 11. April, schaltet das Internetportal „Jüdisches Niedersachsen online“ (www.juedisches-niedersachsen.de) den neuen Themenbereich „Jüdische Friedhöfe“ frei. Das teilt die Pressestelle der Ostfriesischen Landschaft mit. Zur Veröffentlichung der Themenseite laden an dem Tag das Israel Jacobson Netzwerk für jüdische Kultur und Geschichte, die Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa, das Niedersächsische

Das nächste Drama wartet schon …

Emden. „Auf ein Bier mit ….“ ist ein Talk-Format, das die Kunsthalle einmal im Monat im Rahmen ihres Langen Kunstabends anbietet. Dieses Mal war Oberbürgermeister Tim Kruithoff zu Gast. Der ließ sich nicht lange bitten, hatte auch allerhand zu sagen zu Politik, Wirtschaft, Bauwesen, Kindergärten, Schulen, Verkehr, Hafen. Zur Kultur kam man erst zu einem

Regionalbischöfin entwidmet Kirche

Geeste / Groß Hesepe. Am Sonntag (7. April) wird Regionalbischöfin Sabine Schiermeyer die Evangelisch-lutherische Markuskirche in Groß Hesepe (Emsland) entwidmen. Das teilt die Pressestelle des Sprengels Ostfriesland-Ems mit. Die Kirche wurde 1967 in der Siedlung Torfwerk eingeweiht. Der Entwurf stammte von Architekt Nikolaus Johannesen aus Osnabrück. „Die Außenansicht mit Glockenturm und Kirchenschiff erinnert an einst