Neuer Verein möchte Kinder zur Klassik verlocken

Emden. In Emden hat sich ein neuer Verein gegründet, der besonders Kinder und Jugendliche an die klassische Musik heranführen möchte. Vorsitzender ist der Mediziner Dr. Ghassan Al-Halabi, der einen Kreis von Musikliebhabern um sich versammelt hat, die gemeinsam junge Talente fördern wollen. Getragen ist „Freunde und Förderer der Klassik e.V.“ von der Erkenntnis, dass nur

Gezeiten-Freunde jetzt mit 850 Mitgliedern

Aurich. Der Freundeskreis der Gezeitenkonzerte umfasst nunmehr 850 Mitglieder. Das erklärte Schriftführerin Monika van Lengen im Rahmen der Mitgliederversammlung des Vereins, die am 23. Februar im Forum der Ostfriesischen Landschaft stattfand. Allein in diesem Jahr seien 17 Beitritte verzeichnet worden, nachdem 2023 insgesamt 31 Mitglieder ausschieden – wegen Umzugs, zu hohen oder Tod. Rund 100

Neuer Flügel wird eingeweiht

Norden. Am Dienstag, 27. Februar, lädt die Ludgeri-Kirchengemeinde um 19 Uhr ins Gemeindehaus in der Norddeicher Str. 159 zu einem Klavierabend ein. „Bereits im letzten Jahr wurde dort ein alter, besonders klangschöner Bechstein-Flügel angeschafft und vom Orgelbaumeister und Klavierbauer Bartelt Immer aufwändig restauriert“, erläutert Kantor Thiemo Janssen. Nun könne die Probenarbeit der verschiedenen Ludgeri-Chöre angemessen

„Platt is cool“ plant landesweite Aktion

Aurich. Die Arbeitsgruppe „Platt is cool“ der Landschaften und Landschaftsverbände in Niedersachen (ALLviN) sowie der Regionalen Landesämter für Schule und Bildung haben sich bei der Ostfriesischen Landschaft in Aurich getroffen. Das teilt die Pressestelle der Landschaft mit. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Abstimmung über das diesjährige Material zur niedersachsenweiten Aktion „Fredag is Plattdag“.

Emden wird zum Machtzentrum

Emden. Es war eine große Zeit für Emden, das reich, berühmt und angesehen war. Das 17. Jahrhundert war für die Seehafenstadt – trotz des im nördlichen Europa tobenden 80-Jährigen Krieges – eine Zeit der Blüte. Das erläuterte Landeshistoriker Dr. Benjamin van der Linde (Meppen) vor vollem Haus im Rummel des Rathauses am Delft. 1820dieKUNST hatte

Im Zentrum der Stadt

Zwischen 1936 und 1938 spaziert der Emder Schriftleiter, Lokaljournalist und Dichter Johann Friedrich Dirks (1874 bis 1949) durch Emden und erinnert sich dabei an die Stadt um das Jahr 1880. Seine Betrachtungen veröffentlichte er in der Emder Zeitung von Dr. Zorn. – KiE veröffentlicht anlässlich des 150. Geburtstages einige der markanten Stationen auf diesem Spaziergang.

Eine kompromisslose Regentin, die scheitert

Aurich. Christine Charlotte von Württemberg (1645 bis 1699), jung verwitwete Fürstin von Ostfriesland, betrieb während ihrer 25-jährigen Regentschaft eine eigenwillige Politik. Sie wollte die absolutistische Landesherrschaft. Auf der anderen Seite standen die Stände, die eine ständische Herrschaft wollten. Die Auseinandersetzungen zwischen den Parteien beherrschen das Vierteljahrhundert zwischen 1665 und 1690. Christine Charlotte agierte in ihrem

Die Graphothek besitzt auch einen Corinth

Aurich. In der ehemaligen Graphothek der Ostfriesischen Landschaft befindet sich so manche Arbeit bedeutender Künstler. Nachdem im letzten Monat eine Radierung von Pierre-Auguste Renoir vorgestellt wurde, ist es im Monat Februar eine Farblithographie von Lovis Corinth (1858 bis 1925), die in leuchtendem Rot eine Geschichte aus der Welt der Götter erzählt. Die hier gezeigte Graphik

Das Brot war nach 20 Minuten ausverkauft

Ihlow. Beim zweitägigen Schneeglöckchenmarkt auf der Klosterstätte Ihlow sind die Marktbeschicker förmlich überrannt worden. Besonders am Sonnabend war der Andrang so enorm, dass Gäste, die mit dem Auto anreisten, nur in Einzelfällen noch einen Parkplatz bekamen. Auf der Klosterstätte selbst hätte sich die Menge verteilt, so dass keine drangvolle Enge zu spüren war, aber die

Passionszeit für Kinder und Jugendliche

Emden. Gemeinsam mit der Evangelisch-lutherischen Kirche bietet das Ostfriesische Landesmuseum Emden bis zum 24. März ein interkulturelles und interreligiöses Programm für Kinder und Jugendliche während der Passionszeit an. „Das Programm ,Himmel auf Erden für Kinder und Jugendliche‘ ist Teil unserer Neuausrichtung“, sagt Jasmin Alley, Direktorin des Museums, „Das Programm richtet sich an alle Kinder und

Schülerpreis geht in die nächste Runde

Aurich. In Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Landesarchiv – Abteilung Aurich vergibt die Ostfriesische Landschaft jährlich den „Schülerpreis für ostfriesische Kultur und Geschichte“. Ab sofort können Schülerinnen und Schüler für den mit 500 Euro dotierten Preis Arbeiten zur ostfriesischen Geschichte und Kultur einreichen, die sie in der Oberstufe verfasst haben. Zusätzlich sollen die Arbeiten mindestens mit

Von der Ems an die Spree

Leer. Regionalbischöfin Sabine Schiermeyer hat am Sonntag (18. Februar) Superintendentin Christa Olearius aus dem Amt verabschiedet. Die gebürtige Norderneyerin geht nach Berlin-Steglitz, wo sie ebenfalls als Superintendentin tätig wird. Das teilte das Presseamt des Sprengels Ostfriesland-Ems mit. Christa Olearius sei es wichtig gewesen, in ihrem Amt auf Augenhöhe zu kommunizieren. Auch habe sie eine Vision

140 000 Reformierte können wählen

Leer. In den letzten Tagen haben 140 000 evangelisch-reformierte Kirchenmitglieder Post von ihrer Kirche bekommen. Grund sind die Gemeindewahlen am 10. März in den 140 evangelisch-reformierten Kirchengemeinden bundesweit. Das teilt die Pressestelle der reformierten Kirche statt. Erstmals sind alle Kirchenmitglieder ab 14 Jahren – also ab der Religionsmündigkeit – aufgerufen, sich an der Wahl zu

Wenn der Schöpfer die Welt ordnet

Der zweite Vortrag im Rahmen der aktuellen Reihe der Naturforschenden Gesellschaft zu Emden – „Schöpfung aus dem Nichts“ – beschäftigte sich mit dem Verhältnis von Kosmos und Musik. Referent war Dr. Michael Weichenhan, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Johannes a Lasco Bibliothek. Weichenhan ist von Haus aus Wissenschaftshistoriker, ging daher sein Thema interdisziplinär an und verschmolz Astronomie,

Kompetenz und Gestaltungswille

Emden. Der Singverein Emden von 1805 hatte personell aufgefahren. Das um den RathsChor Bremen verstärkte Ensemble trat nun mit tatsächlich insgesamt rund 100 Sängerinnen und Sängern an und schien schon durch die reine Masse den großen Saal der Martin-Luther-Kirche zum Beben zu bringen, als die ersten Klänge der „Johannes-Passion“ von Johann Sebastian Bach, 300 Jahre

Regionalbischöfin: Kirche muss sich verändern

Norden. Wenige Tage nach ihrer Einführung in das Amt der Regionalbischöfin für den Evangelisch-lutherischen Sprengel Ostfriesland-Ems hat Sabine Schiermeyer die monatliche Versammlung der Pastoren- und Diakonenschaft des Kirchenkreises Norden in der Andreas-Kirche besucht und über das „Gemeindepfarramt der Zukunft“ gesprochen. Schiermeyers These: „Kirche muss und wird sich verändern.“ Und: „Zum Pfarrberuf gehört ein großes Maß

Bilder der Vergangenheit

Zwischen 1936 und 1938 spaziert der Emder Schriftleiter, Lokaljournalist und Dichter Johann Friedrich Dirks (1874 bis 1949) durch Emden und erinnert sich dabei an die Stadt um das Jahr 1880. Seine Betrachtungen veröffentlichte er in der Emder Zeitung von Dr. Zorn. – KiE veröffentlicht anlässlich des 150. Geburtstages einige der markanten Stationen auf diesem Spaziergang.

Arbeiten an Kunstpromenade beginnen

Emden. Die vorbereitenden Arbeiten an der Kunstpromenade zwischen der Boltentorbrücke und der Hahnschen Insel sollen ab dem 21. Februar beginnen. Das teilte die Stadt Emden am Freitag (16. Februar) mit. Man will demnach eine repräsentative Aufwertung dieses Bereiches, der der Kunsthalle unmittelbar benachbart ist, erreichen. Durch eine Umverlegung der Bushaltestelle zur Straße hin und zugunsten

Zehn Museen blicken „van Huus to Huus“

Ostfriesland. Insgesamt zehn Museen, die im Museumsverbund Ostfriesland zusammengeschlossen sind, widmen sich in diesem Jahr aus unterschiedlichen Blickwinkeln der gebauten Umwelt in der Region – an der Küste, auf den Inseln und im Binnenland – und den Menschen, die sie geplant und bewohnt haben. Das teilt die Ostfriesische Landschaft mit. Die Schau „Van Huus to

Im Zeichen der Schneeglöckchen

Ihlow. Wenn die Ehrenamtlichen des Klostervereins Ihlow ihre Veranstaltungen planen, dann heißt die Devise: „Wir müssen vorbereitet sein!“ Das gilt nicht nur für den Lüchtermarkt in der Adventszeit, sondern auch für den Frühlings-Hit, den „Schneeglöckchenmarkt“. Der wird am 17. und 18. Februar die Klosterstätte im Ihlower Wald wieder mit sehr viel Leben füllen. „Obwohl wir

Dichterin-Nachlass für Landschaftsbibliothek

Aurich. Die Landschaftsbibliothek hat den Nachlass der ostfriesischen Heimatdichterin Martha Köppen-Bode erhalten. Das geht aus einer Pressemitteilung der Ostfriesischen Landschaft hervor. Der Architekt und Denkmalpfleger Kai Nilson übergab die Hinterlassenschaft gemeinsam mit seinem Mann Franz Scheid. „Es war den beiden wichtig, dass der Nachlass der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird und auch zugänglich bleibt“, erklärt Dr.

Christine Günnel am Vorlesetelefon

Aurich. Vom 21. Februar bis zum 6. März liest Autorin Christine Günnel aus Ostvictorbur am Vorlesetelefon Ostfriesland ihre plattdeutsche Geschichte „Stine in Nood“. Aus technischen Gründen handelt es sich um eine Aufnahme aus dem Archiv. Christine Günnel schreibt seit Jahren plattdeutsche Lyrik und Prosa. Sie wurde bekannt durch ihre plattdeutschen „Stine“-Bücher und durch den hochdeutschen

Evangelische Gemeinden wählen Vorstände

Emden. Ab dem 7. Februar bekamen rund zwei Millionen Kirchenmitglieder in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers Post. Das teilt die Pressestelle des lutherischen Sprengels Ostfriesland-Ems mit. Erstmals verschicke die Landeskirche Hannovers an alle Wahlberechtigten die Briefwahlunterlagen für die Kirchenvorstandswahl. Neben der Briefwahl könne die Abstimmung online erfolgen. In zwei Dritteln der Kirchengemeinden gäbe es auch die

Land fördert ostfriesische Klassikfestivals

Hannover. Niedersachsen fördert auch in diesem Jahr die Musikultur im Land. Das geht aus einer Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) hervor. Insgesamt stehen dafür rund 600 000 Euro zu Verfügung, mit denen 41 Projekte unterstützt werden. Zwei von ihnen sind in Ostfriesland beheimatet. Die Gezeitenkonzerte der Ostfriesischen Landschaft werden mit 20 000

Gemeinschaftsprojekt zur Friesen-Geschichte

Aurich. Ein grenzüberschreitendes, wissenschaftliches Projekt widmet sich der Völkerwanderungszeit und dem Frühmittelalter von 400 bis 800 nach Christus. Es wird durchgeführt vom Frys Museum Leeuwarden, der Ostfriesischen Landschaft und dem Ostfriesischen Landesmuseum Emden. Das teilt die Ostfriesische Landschaft in einer Pressemitteilung mit. Die genannte Zeitspanne sei maßgeblich von König Radbod geprägt worden, der in den

Künstlerische Tiefe eines menschlichen Dramas

Emden. Der Emder Singverein von 1805 lädt am kommenden Sonntag, 18. Februar, um 17 Uhr in die Martin-Luther-Kirche ein. Auf dem Programm steht die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach – ein hochdramatisches Oratorium. „Für mich war die Möglichkeit, dieses Werk aufzuführen, der Grund, überhaupt die Chorleitung in Emden zu übernehmen,“ sagt Clemens-C. Löschmann über die

Geschichten aus der Gemäldegalerie

Emden. Die neu gestaltete Gemäldegalerie war das Thema der Neuen Dienstagsrunde, zu der sich etwa 20 Mitglieder von 1820dieKUNST im Ostfriesischen Landesmuseum eingefunden hatten. Kuratorin Dr. Annette Kanzenbach erläuterte den Besuchern ihr Konzept mit zweireihiger Hängung und Einbindung von Gemälden, die im Rahmen der Aktion „Paten retten Museumsschätze“ restauriert und ausstellungsreif gemacht werden konnten. Dabei

Tag der offenen Tür im Kostümfundus

Aurich. Am Donnerstag, 7. März, findet von 15 bis 17.30 Uhr beim Kostümfundus der Ostfriesischen Landschaft ein kostenfreier Tag der offenen Tür statt. Im Sammlungszentrum für historisches ostfriesisches Kulturgut in der Skagerrakstraße 15 in Aurich besteht dann die Möglichkeit, unter der fachkundigen Leitung von Anke Friedewold und Margret Meiners die umfangreichen Bestände kennenzulernen. Der seit

Emder sollen Innenstadt mitgestalten

Emden. Die Stadt Emden strebt an, dass die Bürger selbst die Innenstadt und die Straße Am Delft mitgestalten. Dazu gibt es umfangreiche Vorüberlegungen, in die Anregungen, Vorstellungen und Wünsche der Bürger einfließen sollen. Das teilt das Pressebüro der Stadt mit. Den Auftakt dazu bilden Stadtteilspaziergänge und anschließende Diskussionsrunden mit verschiedenen Interessensgruppen. Dazu zählen beispielsweise Eigentümer

Filme vom Winter 1979

Norden. „Vor 45 Jahren kam der große Winter – Historische Filme aus dem Norderland“ ist der Titel des Vortrags von Helmut Fischer, der am Mittwoch, dem 28. Februar, um 19.30 Uhr im Ostfriesischen Teemuseum Norden, Am Markt 36, stattfindet. In dem audiovisuellen Vortrag stehen Ereignisse und Impressionen des strengen Winters 1979 im Norderland auf dem