Kategorie: Allgemein

Puppenspiel um Lars und Hugo

Emden. Das Figurentheater Wodo Puppenspiel präsentiert am 12. November um 15 Uhr im Kulturbunker das Spiel „Der kleine Eisbär und der Angsthase“. Es wendet sich an Kinder ab drei Jahren und erzählt die Geschichte vom kleinen Eisbären Lars und seinem Freund Hugo, dem Schneehasen. Schneehase Hugo fällt in ein Schneeloch und kann nur mit Glück

Ein „Muss“ für jeden Trödler

Emden. Der nächste Flohmarkt in der Nordseehalle Emden findet am 7. November von 11 bis 17 Uhr statt. Das teilt Kulturevents Emden mit. Interessierte Aussteller können sich ab Sonntag, 31. Oktober, (31.10.21), um einen Standplatz bewerben. Für alle Beteiligten gilt die 3G-Regel.Der traditionelle Flohmarkt ist „ein Muss für jeden Stöberer und Trödler“, heißt es in

Benefizkonzert mit „Campfire Seven“

Emden. Für den 30. Oktober plant die Band „Campfire Seven“ um 20 Uhr ein Benefizkonzert im Kulturbunker, Geibelstraße. Bei der Formation handelt es sich um sieben Musiker aus Emden und drumherum. Sie spielen Songs, die man vom Lagerfeuer her kennt und vielleicht auch gern mitsingen möchte. „Campfire Seven“ – das sind: Michael Gerstmann, Reint Köhler,

Auf den Spuren der letzten ostfriesischen Juden

Emden. Anlässlich des 80. Jahrestages der Deportation von 122 jüdischen Bürgern aus Emden, Norden und Aurich wird am heutigen Sonnabend, 23. Oktober, um 11 Uhr im Ostfriesischen Landesmuseum eine Ausstellung eröffnet, die das Schicksal der Deportierten schildert und zugleich jene Aktionen dokumentiert, die seit 2012 von Schülern der BBS II und verschiedener Partnerschulen in Łódź

Maßgeschneidert an Gräfin Anna erinnern

Aurich. Herma C. Peters, bekannt als Darstellerin historischer ostfriesischer Persönlichkeiten, hat sich intensiver mit dem Leben der Gräfin Anna (1501 bis 1575) beschäftigt und lässt die Regentin durch ihre spielerischen Fähigkeiten wieder auferstehen. Unter dem Label „Stadtgeschichten-Ostfriesland“ zeigt sie nun, wie es der historischen Adeligen gelang, Ostfriesland 21 Jahre lang mit religiöser Toleranz und Weitsicht

Luther-Lichter und Laternen

Emden. Der Arbeitskreis „Reformationsstadt Emden“ lädt zu den „Emder Reformationswochen“ ein. Eigens aus diesem Anlass wehen die Fahnen der „Reformationsstadt Europas“ am Ratsdelft. Dazu gibt es einige Veranstaltungen. Zudem wird am 31. Oktober, dem Reformationstag, das Rathaus-Glockenspiel Melodien der Reformation erklingen lassen. Emden trägt den Titel „Reformationsstadt Europas“ seit Dezember 2013 – als erste Stadt

„Klischees sind falsch“

Aurich. Rund 20 Expertinnen und Experten aus dem Bildungsbereich und der Jugendarbeit haben sich jüngst online über die Bildungschancen von Jugendlichen, deren Wurzeln in Südosteuropa liegen, ausgetauscht. Eingeladen hatte die Bildungsregion Ostfriesland bei der Ostfriesischen Landschaft. Im Mittelpunkt des digitalen Treffens stand ein Vortrag der Soziologin Professor Dr. Brigitte Hasenjürgen. Hasenjürgen konfrontierte die Teilnehmer zunächst

Neues Spendenportal der Sparkasse

Emden. Die Sparkasse Emden schließt sich, wie sie gestern selber mitteilte, „WirWunder“ an. Das ist die Förderplattform der Sparkassen-Finanzgruppe für das Gemeinwohl in Deutschland, die in Kooperation mit „betterplace.org“ – der größten deutschen gemeinnützigen Spendenplattform – arbeitet. Sie stellt allen gemeinnützigen Vereinen das Nötige zum Online-Spendensammeln bereit. Damit möchte die Sparkasse helfen, das Engagement in

Musical-Revue mit Comedians

Emden. Am Dienstag, 26. Oktober, steht um 19.30 Uhr in der Nordseehalle ein Musical auf dem Programm. „The show must go on“ mit dem Untertitel „Am Broadway ist die Hölle los“ führt mitten hinein in ein „Spiel im Spiel“. Denn hinter die Kulissen einer Musical-Show, deren Premiere für den Abend geplant ist. Aber es geht

Kunstraub im Nationalsozialismus

Aurich. Im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltungsreihe von Landschaftsbibliothek und Niedersächsischem Landesarchiv – Abteilung Aurich – wird zu einem Vortrag ins Landschaftsforum der Ostfriesischen Landschaft in Aurich eingeladen. Referent ist Magister Georg Kö, der am Ostfriesischen Landesmuseum Emden die Provenienzforschung vorantreibt. Kö spricht über „Die KUNST und der Kunstraub im Nationalsozialismus“ Der Vortrag findet am 1.