Autor: wag

Neue Jury für plattdeutschen Literatur-Preis

Emden. Im Rahmen einer Feierstunde zum 150. Geburtstag des Emder Dichters Johann Friedrich Dirks (1874 bis 1949) ist zugleich eine neue Jury für die Verleihung des nach Dirks benannten Preises für plattdeutsche Literatur vorgestellt worden. Der Anstoß für die Veränderung habe sich ergeben, als ein Jury-Mitglied des seit 2013 alle zwei Jahre vergebenen Preises sein

Kommentar

Verpasste Gelegenheit Johann Friedrich Dirks wird 150 Jahre alt. Bekannt wurde er durch Gedichte und Geschichten von Qualität. Die Stadt Emden hat ihm deshalb einen Literatur-Preis gewidmet und eine Straße nach ihm benannt. Am Donnerstag (1. Februar) gab es auch noch einen Empfang, um einen Wechsel der Jury vorzustellen. Alles gut und schön. Doch noch

Zum 75. Geburtstag – eine Eiche

Aurich. Zu seinem 75. Geburtstag hat Landschaftspräsident Rico Mecklenburg eine Eiche geschenkt bekommen. Das Präsent von Ostfriesischer Landschaft und Niedersächsischen Landesforsten wurde am Upstalsboom gepflanzt. Das teilt die Landschaft mit. Bei dem Baum handle es sich um einen Abkömmling der Friederikeneiche aus dem Hasbruch bei Oldenburg. Sie zähle mit einem Alter von mindestens 600 Jahren

Ostfriesische Siedlungsgeschichte im Blick

Aurich. Bücher über die politische Geschichte Ostfrieslands gäbe es viel. Bücher über die ostfriesische Landschaft und die Siedlungsgeschichte seien dagegen eher rar, stellte der Präsident der Ostfriesischen Landschaft, Rico Mecklenburg, im Rahmen einer Pressekonferenz in Aurich fest und bezeichnete damit das Buch „Ostfriesland vom Dollart bis zur Jade. Die Geschichte der Landschaft und ihrer Besiedlung“

Bücher über Bilder

Emden. Wenn Klaus Frerichs seine markanten Werke malt, ausstellt oder als Datei an seinen großen Freundes- und Bekanntenkreis weiterleitet, dann ergeben sich innerhalb kurzer Zeit Gespräche über seine Bilder. Meinungen, Ansichten, Fragen gehen hin und her. Man setzt sich auseinander. Intensiv und offen. So ging es auch mit „Danse Macabre“, einem zehnteiligen Zyklus, der innerhalb

Jetzt wird es laut beim Umbau der Bibliothek

Emden. Der Umbau in der Johannes a Lasco Bibliothek ist ein großes Stück weitergekommen. Aus einem Seminarraum im Dachgeschoß des Gebäudes wurden fünf Büros auf zwei Etagen ausgebaut. In zwei Räumen müssen noch Fenster eingebrochen, die Innenausstattungen abgeschlossen werden, aber dann können die Wissenschaftler des Hauses in die neuen Räume einziehen. Damit ist schon ein

Auricher Theater erhält Landesförderung

Aurich / Hannover. Das gerade in Aurich etablierte „Theater Lazarett e.V.“ erhält eine Landesförderung. Das teilt die Pressestelle des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) mit. 18 000 Euro wird dem „Theater der Bilder“ für eine Neuproduktion mit dem Titel „Tisch und Fisch“ zugesprochen. Das Niedersächsische Ministerium unterstützt in diesem Jahr 30 Produktionen von professionellen

Blick ins All ist ein Blick in dessen Geschichte

Emden. Die „Naturforschende Gesellschaft zu Emden von 1814“ hat eine Vortragsreihe mit dem Titel „Schöpfung aus dem Nichts“ aufgelegt, in der Wissenschaftlicher aus ganz unterschiedlichen Fachgebieten einen Blick auf die Entstehung des Universums werfen. Eröffnet wurde der Zyklus am Mittwoch (17. Januar) vom dem Gravitationsphysiker Dr. Jean-Luc Lehners (Jahrgang 1978) aus Potsdam mit seinem Vortrag

Ein Renoir in der Graphothek

Aurich. Die Graphothek war eine Einrichtung der 80er Jahre. Jeder sollte zum Zwecke der kulturellen Bildung echte Kunst für sein Zuhause für eine gewisse Zeit leihen können. Die Graphothek der Ostfriesischen Landschaft besteht immer noch und ist heute untergebracht im Sammlungszentrum für historisches ostfriesisches Kulturgut (ShoK). Dieses wurde im letzten Jahr in der ehemaligen Blücher-Kaserne

Ein Spion mit ernüchternder Bilanz

Aurich. Der neue Leiter der Landschaftsbibliothek, Dr. Heiko Suhr, hat sich am Montag (15. Januar) mit einem Vortrag über den aus Leer stammenden Spion Hilmar Dierks (1889 bis 1940) im Forum der Ostfriesischen Landschaft der Öffentlichkeit vorgestellt. Suhr, der seit November 2023 das Amt von Dr. Paul Weßels übernommen hat, erinnerte an den Ostfriesen vor

Ein Tagebuch wiederentdeckt

Am 23. Januar lädt die Neue Dienstagsrunde von 1820dieKUNST um 19 Uhr zu einem Vortrag in den Rummel des Rathauses ein. Referenten sind Gisela und Heiner Köneke, die „Das Tagebuch der Wübke Lott“ vorstellen. Wie es zu dieser Publikation kam und was drin steht, schilderte Köneke im letzten Jahr vor der AG Lokal- und Regionalgeschichte

Im Sog der Stimmen

Norden. Sollte man glauben, dass die Nacht so schreckenvoll und so friedlich, so geifernd und zugleich so still, so todesgesättigt und derart schmeichelnd ist? Das Calmus Ensemble Leipzig zeigte, dass das alles funktioniert und nur mit Hilfe der menschlichen Stimme zu einem Fest des musikalischen Ausdrucks werden kann. Bei der Saison-Eröffnung der Bürgerstiftung Norden am

Sorge, Hoffnung und Selbsterkenntnis

Emden. Schwere Sorgen um die Demokratie in Deutschland auf der einen Seite, hoffnungsvolle Zuversicht im lokalen Bereich – zwischen diesen beiden Eckpunkten bewegte sich die Ansprache, die Oberbürgermeister Tim Kruithoff am Sonnabend (13. Januar) im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt Emden in der Nordseehalle hielt. Dabei zog Kruithoff Bilanz – und schonte auch seine eigene

Wer war die Uhrmacher-Familie Seckel?

Emden. Die Gerhard ten Doornkaat Koolman-Stiftung hat eine Präzisions-Pendeluhr aus dem Hause des Chronometermachers Perez Wolf Seckel gekauft und dem Ostfriesischen Landesmuseum als Ausstellungsstück überlassen (KiE berichtete). Die seltene Uhr wird zwar derzeit nicht öffentlich präsentiert, aber mit ihrer Existenz verbindet sich die Frage, wer Seckel eigentlich war? Der Entdecker und vormalige Besitzer der Uhr,

Die Geschichte zweier Emder Uhren

Emden / Neuharlingersiel. Wiard Loesing ist Sammler von besonderen Uhren. Seine spezielle Neigung gehört den Turmuhren. Aber auch andere, ungewöhnliche Stücke sind eine Leidenschaft. „Ich beschäftige mich schon lebenslang mit Uhren“, sagt er und streift die an den Wänden seines Hauses in Neuharlingersiel hängenden Stücke mit liebevollem Blick. Begonnen hatte alles bei den Großeltern, die

Bernies Bekleidung ist einzigartig

Emden. Die aus einer Vielzahl von Einzelstücken bestehende Kleidung der Moorleiche von Bernuthsfeld ist ein Ensemble, zu dem es nichts Vergleichbares gibt. Zu dieser Einschätzung kam der Leiter des Archäologischen Forschungsinstituts der Ostfriesischen Landschaft, Dr. Jan Kegler, im Rahmen eines Vortrags, den er vor Mitgliedern von 1820dieKUNST im Rummel des Rathauses am Delft hielt. Allein

Suche nach Adolfs Grab im Frühjahr geplant

Emden. Die Suche nach dem Freiheitshelden Adolf von Nassau (1540 bis 1568), der in der Großen Kirche zu Emden bestattet worden sein soll, könnte bereits im Frühjahr erfolgen. „Dann hat die Berliner Fachfirma, die die Untersuchung vornehmen wird, ein Zeitfenster offen“, sagte Dr. Jan Kegler, Leiter des archäologischen Forschungsinstituts der Ostfriesischen Landschaft, am Dienstagabend im

Mit Technik auf der Suche nach Adolf von Nassau

Emden. Die Ostfriesische Landschaft plant eine groß angelegte Untersuchung des Untergrundes im Innern der Johannes a Lasco Bibliothek. Grund dafür ist die Suche nach den Gebeinen des DillenburgerGrafen und Freiheitskämpfers Adolf von Nassau (1540 bis 1568). Der junge Oranier, Bruder vonWilhelm von Oranien (1533 bis 1584) – dem „Vater des Vaterlands“ – starb bei der

Stabilität in den Haushalt gebracht

Zum Tode von Rolf Drewes Emden. Rolf Drewes machte nicht viel Wesens um seine Person, aber er war immer zur Stelle, um seine Kenntnisse und Fähigkeiten zugunsten der Johannes a Lasco Bibliothek einzusetzen. Zudem dominierte im Umgang mit ihm eine ruhige, zurückhaltende, dabei aber immer sehr freundliche Zugewandtheit. Fachlich konnte man ihm nichts vormachen. So

Hinreißend mitreißend

Emden. Nein – das war kein Silvesterkonzert der üblichen Art. Keine schmelzende Wiener Walzerseligkeit, keine feschen Polkas, keine treibenden Märsche. Statt dessen gab es ein Programm, das Bögen spannte – zwischen damals und heute, zwischen prunkvollem Barock und temporeicher Modern, zwischen dem 15. und dem 21. Jahrhundert. WorldBrass eben. Die Musiker kommen aus England, Schottland,

Geheimnisvolle Gänge unter Emden

Emden. Vor 30 Jahren, 1993, gab es in Emden eine erregte Diskussion um Gänge, die von der ehemaligen Franziskaner-Kirche, die hinter dem Rathaus lag, bis zur Klunderburg und dann bis zur Großen Kirche und eventuell auch noch weiter bis zur Grafenburg und zur Alten Münze führen sollten. Es meldeten sich Zeitzeugen, die schworen, sie seien

Reformierte Kirche will in Emdens City bauen

Emden. Nach dem Auszug des Stadtarchivs konkretisieren sich die Planungen der Evangelisch-reformierten Kirche, das Karree zwischen Steinstraße und Kirchstraße abzureißen und neu zu bebauen. Das bestätigte Pressesprecher Ulf Preuss auf Anfrage von KiE. Wegen des Archivs sei man schon länger mit der Stadt Emden im Gespräch, sagte Preuss. Denn die Unterbringung in der Kirchstraße 18

Beinahe wäre der Kiosk nicht mehr da

Emden. Der Emder Manfred Meyer hat für die Adventsveranstaltung der Neuen Dienstagsrunde von 1820dieKUNST (dazu Bericht vom 22. Dezember) eine Dia-Reihe mit Aufnahmen des alten Emden zusammengestellt. Dabei zeigte er auch die Entwicklung jener Stelle der Boltentorstraße, an der heute der Chinesentempel steht. Dies soll hier in vier Aufnahmen dokumentiert werden. Bilder: Wolfgang Mauersberger Der

Behaglicher Abend zum Thema „altes Emden“

Emden. Das Feuer übermittelte der Beamer, aber bei Glühwein und Gebäck kam im Rummel des Rathauses am Delft die Wärme von selber. 1820DieKUNST hatte im zweiten Jahr zur adventlichen Lesung eingeladen, und der Saal war gut gefüllt. Journalistin Silke Arends hatte in alter Literatur geblättert und Texte von Johann Friedrich Dirks, Harbert Harberts und Johann

Saterfriesisches Spiel hilft, Sprache zu erlernen

Saterland. Alle Schulen und Kindergärten in der Gemeinde Saterland erhalten ein oder mehrere Exemplare des saterfriesischen Spielpakets “Dubbeld Plezier!” Das teilt der Saterfriesisch-Beauftragte Henk Wolf vom Seeltersk-Kontoor mit. Das Spiel enthält bunte Karten, mit denen man sowohl Memory als auch Quartett spielen kann. Das Spiel ist gedacht für Kinder von drei bis ungefähr zwölf Jahren

Festliches Konzert im Kerzenglanz

Emden. Den „musikalisch großartigsten Sohn Ostfrieslands“ nannte der wissenschaftliche Vorstand der Johannes a Lasco Bibliothek, Professor Dr. Kestutis Daugirdas, den in Esens geborenen Hofkomponisten Philipp Heinrich Erlebach (1657 bis 1714). Er könne als Bindeglied zwischen Heinrich Schütz und Johann Sebastian Bach angesehen werden. Kein Wunder, dass Kompositionen des derart hochgeschätzten Musikers bereits zum vierten Mal

Adventskonzert mit vielen Aktiven

Emden. Volle Bühne. Volles Haus. Mehr als 400 Gäste sind zum nachmittäglichen Adventskonzert am Sonnabend (16. Dezember) in die Martin-Luther-Kirche gekommen. Dort gaben sich Gruppen der Gemeinde, der Musischen Akademie, der Integrierten Gesamtschule ein Stelldichein und präsentierten eine Fülle vorweihnachtlicher Musik. Es war ein Konzert der kurzen und kürzeren Beiträge, denn insgesamt wollten sieben verschiedene

„Musealog“ geht in die nächste Runde

Emden. Die Museumsakademie „Musealog“ lädt zum neuen Kurs ein. Dieser beginnt am 26. Februar 2024 und endet acht Monate später. Die Absolventen nehmen an zentralen Fachseminaren und EDV-Schulungen teil und erledigen Projektarbeiten in den beteiligten Museen. Das teilt die Akademie in einer Mitteilung mit. Das Angebot richtet sich an Kultur- und Geisteswissenschaftler, die sich für

Wunderbar festliches Ganzes

Emden. Dass ein Blasorchester kraftvolle Töne kann, ist nichts besonderes. Aber wenn ein sinfonisches Blasorchester derart strahlend und mit derart dramatischer Wirkung agiert – und noch dazu in einem Adventskonzert, dann ist das schon ausgesprochen wirkungsvoll. Das Marinemusikkorps Wilhelmshaven präsentierte sich unter der Leitung des 2. Musikoffiziers Kapitänleutnant Christoph Schiffers bei seinem Emder Jahreskonzert in

Vor 80 Jahren: Die Große Kirche ist zerstört

Emden. An diesem Montag, 11. Dezember 2023, ist es genau 80 Jahre her, dass die Große Kirche bis auf einige Mauern und Pfeiler zerstört wurde. Der Angriff am 11. Dezember 1943 fand zwischen 11 und 15 Uhr statt. Die Emderin Maria Barghoorn hat in ihrem Kriegstagebuch, das ihr Sohn Johannes 2001 transkribiert hat, einen genauen