Nachricht aus Niedersachsen

200 000 Euro mehr für die Amateurmusik Hannover. Niedersachsen fördert die Amateurmusikverbände 2022 und 2023 mit jährlich 234 000 Euro. Das sind pro Jahr 100 000 Euro mehr als bisher. Niedersachsens Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler: „Mit den zusätzlichen Mitteln unterstützen wir die Qualifizierung der beteiligten Akteure, um langfristige Perspektiven für dieses wertvolle

„Ich wollte auf keinen Fall nach Ostfriesland!“

Die langjährige Pastorin von Groothusen und Visquard, Heike Schmid, verabschiedet sich in den Ruhestand Visquard. In diesen letzten Tagen zittert ihre Stimme ab und an einmal, weil sie viele Aufgaben ihres Amtes zum letzten Mal erledigt. „Da muss ich manchmal tüchtig schlucken“, sagt Heike Schmid in schöner Offenheit. Denn so sehr die reformierte Theologin sich

Sammeln ist aufwendig, Ent-Sammeln noch mehr

Emden. Ganz zum Schluss des Vortrags von Dr. Thomas Overdick im Rummel des Rathauses am Delft ging es zur Sache. Die Äußerungen des Geschäftsführers des Museumsverbandes Niedersachsen und Bremen e.V. zum Thema „Sammlung oder Sammelsurium – Warum Museen Konzepte für das Sammeln brauchen“ lösten die Zungen der Anwesenden. Denn Overdick, der auf Einladung von 1820dieKUNST

Nachricht aus Niedersachsen

Sechs Nachwuchskomponisten werden gefördert Hannover. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) fördert in diesem Jahr sechs herausragende junge Komponisten mit insgesamt 36 000 Euro. Kulturminister Björn Thümler: „Ihre innovativen Kompositionen werden die Attraktivität des Musikstandorts Niedersachsen unterstreichen.“ Gefördert werden: Jazzmusiker Fynn Großmann (*1992), der eine mehrsätzig angelegte Komposition für ein symphonisches Blasorchester plus

In Kurzworkshops Neues ausprobieren

Emden. Für alle, die den Sommer in Emden und Umgebung verbringen, hat das Team der Volkshochschule Emden (vhs) von Juni bis Ende September ein abwechslungsreiches Sommer-Programm zusammengestellt. Das teilt die Pressestelle der Einrichtung mit. In netter Runde und zum Teil an besonderen Orten könnten Interessierte gemeinsam mit anderen in kurzen Workshops Neues ausprobieren, heißt es

Helligkeit und Schlichtheit

Emder Bürger sorgen auch in diesem Jahr für die Öffnung der Neuen Kirche Emden. Fragen beantworten sie grundsätzlich gerne, aber manchmal sind es recht skurrile Assoziationen, mit denen sich die „Kirchenöffner“ der Neuen Kirche konfrontiert sehen. So wurde die Kirche wegen ihres prächtigen Turms mit der Krone auf der Spitze schon für eine Moschee gehalten.

Stadt will Benutzerordnung für Schwanenteich

Emden. Lärmende Jugendliche, aufgebrachte Anwohner: die Stadt kündigt nun ein ganzes Maßnahmenbündel für das Schwanenteich-Gelände an. Unter anderem soll eine Benutzerordnung erarbeitet werden, die auf Rücksichtnahme, Alkoholverbot und Vermeidung von lauter Musik beruht. Insgesamt plane die Stadt ein ganzheitliches Nutzungskonzept, denn „eine reine örtliche Verdrängung störender Gruppen hilft uns hier nicht weiter.“ Die Problemlage werde

Charmante Form der Hausmusik

Weener. Leicht verständlich, ungezwungen, bürgerlich – das sind Merkmale des galanten Stils. Und dieser galante oder empfindsame Stil wurde am Sonntagnachmittag im Organeum in Weener in einem Gartenkonzert präsentiert. Leider fand die Veranstaltung nicht im Garten statt, wie es angekündigt war. Die Musiker hatten angesichts unbestimmter Wetteraussichten den großen Saal des Organeums vorgezogen – wobei

Emden experimentiert mit einer „Kinderstadt“

Besonderer Leckerbissen im Ferienpass 2022. Dieser wird ab Montag zum Verkauf angeboten Emden. Der neue Ferienpass für Emden, Hinte und die Krummhörn bietet gleich in der zweiten Ferienwoche einen besonderen Leckerbissen an. Dann will man auf dem Gelände des Kinder- und Jugendhauses Barenburg für eine Woche eine „Kinderstadt“ errichten. Das spielerische Lernprojekt soll sich selber

„Musealog“ erreicht 100-prozentige Quote

Emden. Die Qualifizierungsmaßnahme für arbeitslose Akademiker, Musealog, hat im diesjährigen Jahrgang erstmals eine Vermittlungsquote von 100 Prozent erreicht. Das sagte der Vorsitzende des Trägervereins zum Erfassen, Erschließen und Erhalten der historischen Sachkultur im Weser-Ems-Gebiet e.V., Rico Mecklenburg, im Rahmen eines Festaktes zum 25-jährigen Bestehen. Dieser fand am Freitag (20. Mai) im Rummel des Rathauses am

Tradition der „Clementiner“ wird fortgeführt

Oberbürgermeister ist Mitglied der Bruderschaft geworden Emden. Die älteste Wohlfahrtseinrichtung Emdens hat sich neu formiert. Sechs Bürger, darunter Emdens Oberbürgermeister Tim Kruithoff, wollen die „Clementiner-Bruderschaft“ weiterhin am Leben erhalten. Das teilt Schaffer Dr. Benjamin van der Linde mit. Im Dezember 2021 habe in der Konsistorienstube der Neuen Kirche das erste Treffen stattgefunden, um die Tradition

Kinderrechts-Projekt als Graffiti umgesetzt

Loppersum. Am Projekt der Ländlichen Akademie Krummhörn (LAK) zu Kinderrechten haben sich sieben Kinder im Loppersumer Schloßgarten beteiligt. Das teilte die LAK in einer Pressemitteilung mit. Dabei ging es zunächst um ein ganzes Paket von vorbereitenden Aufgaben, die von einer Klärung des Begriffes „Recht“, über Informationen, was diese Rechte beinhalten – Gleichheit, Bildung, Gesundheit, Spiel

Wer will Kirchenführer werden?

Emden. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause soll in den Sommermonaten die Martin-Luther-Kirche wieder für Touristen und Emder geöffnet werden. Das teilt Diakonin Christiane Ginschel mit. „In der Martin-Luther-Kirche gibt es viel zu entdecken, was eng mit der Emder Kirchengeschichte verknüpft ist.“ Gesucht werden interessierte Menschen, die Spaß daran hätten, das sogenannte Kirchenöffner-Team zu verstärken. Denn

Warum 14 Emder Bedürftige unterstützen

Emden. Sie sind Männer, sie sind reformiert, sie sprechen Plattdeutsch. Bei festlichen Gelegenheit tragen sie zeremonielle Spanische Mäntel, und sie kommen einmal im Jahr bei ihren „Gebern“ vorbei und erbitten eine Spende, die sie an Arme und Flüchtlinge weitergeben – die 14 Diakone der „Diaconie der Fremdlingen Armen“. Und glaubt man dem derzeitigen „Bruder Cassier“

Organeum lädt zur Orgel-Exkursion

Weener. Am Sonnabend, dem 28. Mai, lädt das Organeum in Weener von 9.30 bis 17.30 Uhr zur Orgelexkursionen „auf der Europäischen Orgelstraße“ ein. In Bellingwolde, Rhede, Jemgum und Stapelmoor ist erlebbar, wie Sprachen und unterschiedliche Gebräuche auf den Klang der Orgeln abgefärbt haben. Auf der ersten Station erklingt die Schnitger & Freytag-Orgel im niederländischen Bellingwolde.

„Musealog“ wird 25 Jahre alt

Emden. Die bundesweit einzigartige Weiterbildungsmaßnahme für Arbeit suchende Akademiker an Museen, „Musealog“, feiert am Freitag, 20. Mai, ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Festakt im Rummel des Rathauses am Delft. Dazu wird auch der niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kunst, Björn Thümler, erwartet. Das teilt der Leiter der Einrichtung, Dirk Heisig, mit. Neben Thümler werden als

Landessynode tagt erstmals wieder in Präsenz

Hannover / Emden. Die Landessynode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers tagt erstmals seit zwei Jahren wieder in Präsenz. Sie kommt unter der Leitung ihres Synoden-Präsidenten Dr. Matthias Kannengießer vom 18. bis 21. Mai in der DIAKOVERE-Henriettenstiftung in Hannover zusammen.Darauf verweist die Pressestelle des Sprengels Ostfriesland-Ems. Der Sprengel wird vertreten durch Regionalbischof Dr. Detlef Klahr (Emden) und

Literatur, deren Lektüre klüger macht

Serie: Verborgene Schätze der Johannes a Lasco Bibliothek, Teil 7 Von Dr. Michael Weichenhan Emden. Es gibt Bücher, die mit der Zeit vergessen werden und ausschließlich der historischen Neugier wegen von den Staubschichten befreit werden, die sich auf sie gelegt haben. Und es gibt solche, die selbst nach Jahrhunderten noch immer faszinieren. Sie bedeckt kein

„Verloren im Land“ – und doch auffindbar

Fehnhusen. Angenehm überrascht war die Künstlergruppe „nah am wasser“ über die Resonanz auf ihre achttägige Scheunen-Schau „Höfische Kunst“ in Fehnhusen. Rund 300 Besucher fanden sich in der Ausstellungswoche ein, sagte Herbert Müller bei der Finissage am letzten Tag (14. Mai). „Wir liegen hier ja verloren mitten im Land. Da war es schon überraschend, dass wir

Nochmals 100 000 Euro vom Land für Zentralmagazin

Emden. Das „Sammlungszentrums für historisches ostfriesisches Kulturgut“, das die Ostfriesische Landschaft in Aurich einrichtet, wird vom Land Niedersachsen nochmals mit 100 000 Euro gefördert. Diese Zugabe soll Baupreissteigerungen für das Projekt ausgleichen, erklärte der Minister für Wissenschaft und Kunst, Björn Thümler, am Sonnabend im Rahmen des Oll‘ Mai in der Johannes a Lasco Bibliothek vor

Ein sprachliches Kunstwerk für sich

Emden. Gerhard Henschel gestaltete einen Abend der Gesellschaft der Freunde der Johannes a Lasco Bibliothek über Literaturkritik. Das Motto: „Richter oder Henker? Autoren und die Literaturkritik“. Der freie Schriftsteller, der in der Lüneburger Heide lebt, hat einen hocheleganten Stil, der Sachverhalte, Namen, Gespräche, Erinnerungen, Zitate, Romanauszüge so dicht miteinander verknüpft, dass das Ganze ein sprachliches

Dank für Treue im Dienst

Emden. Im Rahmen des Generalkonvent des lutherischen Sprengels Ostfriesland-Ems haben Regionalbischof Dr. Detlef Klahr und Pastor i.R. Anneus Buisman im festlichen Abschlussgottesdienst in der Martin-Luther-Kulturkirche Ehrungen zum 25., 50. und 65. Ordinationsjubiläum vorgenommen. Sie erfolgten im Namen der Landeskirche und des Hannoverschen Pfarrvereins. Von den 33 Jubilaren der vergangenen drei Jahre wurden achtzehn im Gottesdienst

Als der Emder Wall Autos weichen sollte

Aurich. In den 70er Jahren projektierte man in Emden den Wallring. Dafür sollte das historische Verteidigungswerk „angeknabbert“ werden, um der besseren Verkehrsführung wegen einen Straßenzug zu gestalten. Dagegen bildete sich eine Bürgerinitiative, die erbitterten Widerstand gegen die Planungen leistete. Schließlich gelang es, den Wall unter Denkmalschutz zu stellen und den geplanten Teilabriss zu verhindern. –

Derzeit kein Personalmangel bei Lutheranern

Emden. Der Evangelisch-lutherische Sprengel Ostfriesland-Ems kann derzeit nicht über Personalmangel klagen. Es gibt 31 neue Pastoren und 250 ausgebildete Prädikanten, die in 155 Kirchen- und Kapellengemeinden dafür sorgen, dass kaum Vakanzen entstehen. Zudem gebe es außerordentlich aktive Kirchenkreise. Das sagte Regionalbischof Dr. Detlef Klahr vor dem Generalkonvent des Sprengels, der in der Johannes a Lasco

„Corona war eine Katastrophe“

Aurich. Die Johannes a Lasco Bibliothek in Emden, die Landschaftsbibliothek in Aurich und das Niedersächsische Landesarchiv Abteilung Aurich haben während der Corona-Jahre ganz unterschiedliche Erfahrungen mit den Nutzungsgewohnheiten junger Forscher gemacht. Das wurde am Rande der Vorstellung des Emder Jahrbuches am Mittwoch (11. Mai) deutlich. Das Landesarchiv hat nach Worten seines Leiters, Dr. Michael Hermann,

Kultur zu Zeiten der Festspielhaus-Eröffnung

Emden. Die nächste Theater- und Konzertsaison in Emden ist gekennzeichnet von der Eröffnung des Festspielhauses am Wall am 24. März 2023. Zu Gast ist dann das Sinfonieorchester des Nationaltheaters Prag. Das erklärte die Chefin von Kulturevents, Kerstin Rogge-Mönchmeyer, am Dienstag, 10. Mai, vor dem Kulturausschuss. Am darauf folgenden Wochenende sind die Emder eingeladen, sich im

Stadt ruft zu Garten-Wettbewerben auf

Emden. Die Stadt Emden ruft zur Teilnahme am 73. Vorgartenwettbewerb sowie zum Natur- und Kleingarten-Wettbewerb auf. ► Beim Vorgartenwettbewerb kann jeder Einwohner im Stadtgebiet Emden, der über einen Vorgarten von mindestens 3 Metern Länge verfügt, dabei sein. Bedingung: Der Vorgarten muss von der Straße aus sichtbar sein. Wurde die Böschung eines Entwässerungsgrabens am Grundstück zusätzlich

„Nah am Wasser“ mitten auf dem Land

Fehnhusen. Wenn man in Richtung Norden fährt, an Engerhafe vorbei, führt gleich die nächste Straße, die nach rechts abbiegt, über eine hübsche Allee nach Fehnhusen, einer Siedlung auf einem Geestrücken. Ein Bauernhof mit einem Wohnhaus von 1906 fällt durch schöne Fenster im alten Stil auf. Hier, in völliger ländlicher Ruhe wohnen Adelheid Wilts-Müller und der

Menschenrechte auf Platt – stuur Wark

Aurich. Als der Verein „Aurich zeigt Gesicht“ im Plattdüütskbüro der Ostfriesischen Landschaft anfragte, ob man für die Ausstellung „Pictures for the human rights“ die Menschenrechtsartikel ins ostfriesische Platt übersetzen könnte, war gleich klar: „Geiht nich, gifft `t nich!“ („Geht nicht, gibt es nicht!“). Schließlich möchten die Mitarbeiterinnen des Plattdüütskbüros mit der Übersetzung möglichst vieler verschiedener

Das war schon ein starkes Stück

Eilsum. Ein Chorkonzert mit der Orgel als Begleitung – ein neues und zugleich ein letztes Segment im Krummhörner Orgelfrühling, der am Sonntagnachmittag (8. Mai) zu Ende ging. In den letzten sechs Tagen wurden die Möglichkeiten, die Orgel einzusetzen, in vielfältiger Weise ausgelotet. Sie war Solistin in Rysum und Groothusen, Duo-Partnerin in Westerhusen und Jennelt, Kollegin