Sympathisch umfangen

Emden. Die Zeiten sind bedrückend und bedrohlich, doch am Freitag lösten sich Zweifel und Unbehagen für gut zwei Stunden auf. Ein kleines Ensemble, besetzt mit Musikern aus zwei Prager Orchestern, war „schuld“ daran, dass sich das Publikum im Mittelschiff der Johannes a Lasco Bibliothek sympathisch umfangen fühlte. Das Programm bot Bewährtes. Aber dieser angenehme Moment

„Spektakuläres Programm mit absolutem Highlight“

Leer. Die Besucher der diesjährigen 10. Gezeitenkonzerte erwartet eine Vielzahl berühmter und bekannter Musiker: Geiger Christian Tetzlaff, Trompeterin Tine Thing Helseth, Schauspielerin Martina Gedeck, Geiger Daniel Hope, Cellist Daniel Müller-Schott, Hörspielsprecher Christian Brückner, die beiden NDR Kultur-Moderatoren Philipp Schmid und Hans-Jürgen Mende. Doch dem künstlerischen Leiter des Festivals, Matthias Kirschnereit, ist ein weiterer Coup gelungen.

Gezeiten-Freunde bestens aufgestellt

Leer. Der „Freundeskreises der Gezeitenkonzerte e.V.“ ist trotz der beiden Pandemie-Jahre bestens aufgestellt und kann sich auf den Rückhalt seiner Mitglieder verlassen. Das wurde im Rahmen der jüngsten Mitgliederversammlung des Vereins am Donnerstagabend im Theater an der Blinke deutlich, wie Vorsitzende Heide Fritzsche betonte. Sie konnte daher vermeldete, dass man 2020 und 2021 jeweils 35

Eine Schatzkiste wurde gehoben

Emden. Der wieder aufgefundene sogenannte „Zettelkasten“ der Gesellschaft für bildende Kunst und vaterländische Altertümer (1820dieKUNST) ist noch nicht abschließend ausgewertet und kann noch viele Überraschungen bergen. Das wurde im Rahmen eines Vortrags der Historikerin Berit Tottmann deutlich. Sie hatte die rund 4000 Zettel, die der Kasten enthält, im Sommer 2021 digitalisiert (KiE berichtete). Der Provenienzforscher

Ein Emder Jubiläum mit Perspektive

Emden. Nein, er hatte kein Präsent dabei. Der niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kunst, Björn Thümler, kam zur Jubiläumsfeier der Gesellschaft für bildende Kunst und vaterländische Altertümer in der Neuen Kirche ohne alles – und Oberbürgermeister Tim Kruithoff machte einen Scherz daraus. Der Minister sei sicher froh darüber, dass dieses Mal in Emden kein pekuniären

Ein Zettelkasten als „Urquelle“

Emden. Johannes Berg, Vorstandsmitglied der Gesellschaft für bildende Kunst und vaterländische Altertümer, wollte im März 2021 eigentlich nur das Archiv der KUNST ein wenig aufräumen und hatte sich deshalb im Magazin der Ostfriesischen Landschaft in Borssum eingefunden, wo die Unterlagen aufbewahrt werden. Was er dann im Keller des Magazins fand, verschlug nicht nur ihm den

Atemlos in die Nacht

Emden. Wenn in diesen Zeiten jemand ein Programm mit dem Titel „Relax“ anbietet, dann könnte man entweder misstrauisch werden – Entspannung in diesen miesen Zeiten? – oder man könnte sich demonstrativ darauf einlassen – und sich unversehens bestens unterhalten sehen. Das Wintergarten Varieté aus Berlin bot mit der Show „Relax“ eine Mischung aus einem Konzert

Fast 800 Freunde der „Gezeiten“

Aurich. Der „Freundeskreis der Gezeitenkonzerte“ zählt annähernd 800 Mitglieder aus Ostfriesland, dem Emsland, dem Oldenburger Land und darüber hinaus. „Er hat sich zu einem der Hauptförderer des Gezeitenfestivals entwickelt“, sagt Vorsitzende Heide Fritzsche. Am Donnerstag, dem 24. März, sind die Mitglieder um 18 Uhr zur Jahresversammlung eingeladen, die in diesem Jahr im Theater an der

Plattdeutsche Sprache wird dokumentiert

Aurich. Die Universität Oldenburg und die Ostfriesische Landschaft starten ab sofort ein digitales Projekt zur Dokumentation von Dialekten. Es trägt den Titel „Äsop op Platt“ und richtete sich an alle Sprecher von Plattdeutsch und Saterfriesisch. Das teilt das Plattdüütskbüro der Ostfriesischen Landschaft mit. „Äsop op Platt“ ist ein internationales Projekt zur Dokumentation europäischer Dialekte sowie

Ein Stück Emder Vergangenheit

Von Dr. Klaas-Dieter Voß Emden. Das mit Abstand älteste Stück im Inventarverzeichnis der reformierten Gemeinde Emdens ist eine etwas unscheinbar wirkende Messingschüssel, die im Spiegel Adam und Eva am Baum der Erkenntnis bzw. den Sündenfall mit einer nicht mehr lesbaren gotischen Umschrift zeigt. Es handelt sich um eine sogenannte Beckenschlägerschüssel, die um das Jahr 1500

Ein Förderverein feiert Geburtstag

Emden. Es sei kein richtiges rundes Jubiläum, aber doch ein Ereignis, das man bedenkenswert nennen dürfe, meint der Vorsitzende des Freundes- und Förderkreises des Ostfriesischen Landesmuseums e.V.,Dr. Gerold Eilers. Und verweist auf die Gründung des Kreises zu Beginn des Jahres 1987. Der Verein ist also in in diesen Tagen 35 Jahre alt geworden – und

Natürlich – der Kunsthalle wegen

Emden. Sie kam aus Nürnberg nach Emden. „Natürlich der Kunsthalle wegen“, schmunzelt Kristin Schrader. Die Kunsthistorikerin ist die neue Kuratorin des Hauses, und sie bringt viel Erfahrung mit. Die gebürtige Hildesheimerin war kaum in Emden angekommen, da wurde sie schon mit der ersten Ausstellung betraut: „Nolde / Rohlfs. Zwei Künstlerleben“ (12. November bis 21. Februar

Schwierige Physik in geschliffener Sprache

Serie: Verborgene Schätze der Johannes a Lasco Bibliothek, Teil 5 Von Michael Weichenhan Emden. Es ist ein buchstäblich merk-würdiges Buch, in dem heute geblättert wird: Die Erstausgabe der „Elemens de la philosophie de Neuton. Mis à portée de tout le monde“ aus dem Jahre 1738. Verfasst und „allen zur Kenntnis gebracht“ hat die „Elemente der

Den Funkenflug anregen

Emden. Sie hat Tee zubereitet – und eine Zwei-Liter-Kanne mit Kaffee. „Unsere Kaffeemaschine kann nur solche Riesenmengen kochen“, sagt Jasmin Alley und zuckt die Achseln. Doch ob Kaffee oder Tee auf den Tisch kommen, ist ihr eigentlich egal. „Ich bin da anpassungsfähig.“ Anpassungsfähig zu sein, viele Dinge aufnehmen zu können und, wie sie selber sagt,

Kunsthallen-Umbau soll 2022 „Fahrt aufnehmen“

Emden. Das Zukunftsprojekt der Kunsthalle soll in diesem Jahr Fahrt aufnehmen, nachdem seit der Bewilligung der Bundesförderung im November 2020 der Pandemie wegen wenig umgesetzt werden konnte. Doch nun ist man im Haus beschäftigt, eine Machbarkeitsstudie vorzubereiten, die dem eigentlichen Projekt vorangestellt werden muss. Das sagt die Sprecherin der Kunsthalle, Ilka Erdwiens, auf Nachfrage. Befürchtungen,

Mit Behagen goutiert

Emden. 1820DieKUNST hat erstmals einen Vortrag im digitalen Format angeboten, wie Vorsitzender Gregor Strelow im Rahmen der Begrüßung sagte. Angesichts der aktuellen Unwägbarkeiten werde man an einer Fortsetzung arbeiten. Der Vortrag war als Ersatz für das in diesem Jahr ausgefallene traditionelle Grünkohlessen der KUNST gedacht. Daher hatte Referent Dr. Stefan Borchardt, freier Kunsthistoriker und ehemaliger

Herausforderungen der Gegenwart

Großefehn. Manchmal können sich schon auf zwei DIN A 4-Seiten kleine Dramen, aber auch Komödien oder Kurzkrimis abspielen, meint Autor Dr. Lübbert R. Haneborger – und legt einen Band mit 14 Kurzgeschichten in einem druckfrischen Sammelband vor. „Noodlandt in ´t Paradies“ spiegele das wider, versichert der gebürtige Auricher. Und er fügt hinzeu, dass sich der

Neuer Kirchenmusikdirektor im Amt

Leer. Johannes Geßner ist der neue Kirchenmusikdirektor des Evangelisch-lutherischen Sprengels Ostfriesland-Ems. Das teilt die Pressestelle des Sprengels mit. Geßner der 1983 in Marburg an der Lahn geboren wurde, ist Nachfolger von Joachim Gehrold, der Ende Februar in den Ruhestand getreten ist. Der Kirchenmusiker war seit 2013 Kreiskantor an der evangelischen Stadtkirche in Lennep (Nordrhein-Westfalen). Der

Partnerschaft mit Archangelsk unterbrochen

Emden. Die Städtepartnerschaft mit der russischen Stadt Archangelsk wird angesichts der aktuellen politischen Lage in offiziellen Belangen vorübergehend ausgesetzt. Das hat der Emder Rat am Montag im Verwaltungsausschuss entschieden. Am Dienstagnachmittag wurde das Stadtoberhaupt von Archangelsk, Dmitry Morev,per Brief über die Entscheidung informiert. „Der Angriff Russlands auf die Ukraine ist ein massiver Verstoß gegen das

Neuer Verein will Kultur für alle

Emden. Er nennt sich „Omnibus“, will die Vielfalt der kulturellen Möglichkeiten in der Stadt transparent machen und hat zahlreiche eigene Pläne. Der neue Kulturverein mit dem lateinischen Namen hat sich schon im Herbst 2020 gegründet, konnte bisher wegen der Pandemie aber noch nicht wirksam werden. Doch im März soll es nun endgültig losgehen. Omnibus bedeutet

„KUNST“ feiert 200. Geburtstag

Emden. Mit zwei Jahren Verspätung wird jetzt der 200. Geburtstag der Gesellschaft für bildende Kunst und vaterländische Altertümer (1820dieKUNST) gefeiert. Der Festakt soll am Sonnabend, dem 19. März, um 11 Uhr in der Neuen Kirche stattfinden. Bestandteil der Veranstaltung ist eine szenische Darstellung zur Gründung des Kunstliebhabervereins. Grußworte sprechen der niedersächsische Minister für Wissenschaft und

Religionspädagogik unter neuer Leitung

Aurich. Pastor Andreas Scheepker (58) ist der neue Leiter der Arbeitsstelle für evangelischeReligionspädagogik Ostfriesland in Aurich (ARO). Er folgt auf Dr. Ute Beyer-Henne-berger, die im vergangenen Jahr in Ruhestand gegangen war. Das teilt das Religionspädagogische Institut Loccum als zuständige Stelle mit. Bereits seit 2015 gehöre der gebürtige Ostfriese Scheepker zum Team der ARO, seit dem

„Es soll etwas Tolles werden!“

Emden. Rund 72 Informationstafeln zur Geschichte Emdens stehen derzeit an speziellen Stationen innerhalb des Stadtgebietes. Nun sollen die dort präsentierten Informationen zu einem Buch zusammengestellt werden. Einen entsprechenden Antrag hatte die FDP-Fraktion gestellt. Der wissenschaftliche Mitarbeiter im Ostfriesischen Landesmuseum, Aiko Schmidt, befasst sich derzeit damit, gemeinsam mit einer Grafikerin eine geeignete Form für die Veröffentlichung

Fördergelder für Emdens Kulturleben

Emden. Die Emder Veranstaltungsagentur „Kulturevents“ hat im letzten Jahr rund 130 000 Euro aus dem Bundesprogramm „Neustart Kultur I“ generieren können. Das sagte der stellvertretende Betriebsleiter von Kulturevents Emden, Thorben Anders, vor dem Kulturausschuss. „Neustart Kultur I“ ist eine Reaktion des Bundes, um die Auswirkungen der Pandemie auf das kulturelle Leben zu mindern. Das Rettungspaket,

Wie Emdens Museum künftig funktionieren soll

Emden. Die neue Direktorin des Ostfriesischen Landesmuseums, Jasmin Alley, hat im Rahmen des jüngsten städtischen Kulturausschusses ihre Vorstellungen für ein zukunftsfähiges Museum präsentiert. Die Vision, die sie entwickelte, sei „noch abstrakt“, orientiere sich aber am aktuellen Diskurs, sagte Alley. Dabei geht sie davon aus, dass die Menschen einer Region selber die besten Experten sind und

Große Resonanz auf Sternsinger-Aktion

Emden. Die Sternsinger-Aktion der katholischen Kirchengemeinde Christ König in Emden hat trotzder Pandemie so viel Resonanz gefunden, dass mehr als 6700 Euro zusammenkamen, obwohl nurvier der sonst üblichen acht Gruppen unterwegs waren. An der Aktion nahmen 15 Jungen und Mädchen im Alter zwischen fünf und 17 Jahren teil, um –verkleidet als Heilige Drei Könige Caspar,

Zwei neue Beauftragte bei Lutheranern

Potshausen. Die Pastoren Rena van Dieken und Ulrich Hirndorf sind jetzt offiziell als neue Beauftragte für den Lektoren- und Prädikantendienst im lutherischen Sprengel Ostfriesland-Emsland tätig. Das teilt die Pressestelle des Sprengels mit. Mit jeweils einer Viertelstelle beraten und schulen die beiden Pastoren bereits seit Januar 2021 die Ehrenamtlichen im Verkündigungsdienst. Während einer Tagung im Evangelischen

Neues Festspielhaus eröffnet im März 2023

Emden. Das neue Festspielhaus am Wall wird im März 2023 eröffnet und nicht zum Jahresende 2022. Das sagte die Betriebsleiterin von Kulturevents Emden, Kerstin Rogge-Mönchmeyer, vor dem Kulturausschuss der Stadt Emden. Eine Fertigstellung nach der ursprünglichen Zeitplanung wäre zwar möglich gewesen, zumal es keine Lieferschwierigkeiten bei den Baumaterialien gibt. Doch angesichts der Unwägbarkeiten der Pandemie

Platt zu lernen wird noch einfacher

Aurich. Rund 40 000 Mal wurde die kostenlose Sprachlern-App PlattinO („Platt in Ostfriesland“ – „Platt in Oostfreesland“) bereits heruntergeladen. Das geht aus einer Pressemitteilung der Ostfriesischen Landschaft hervor. Mit der Vorstellung der App im vergangenen Mai sei die Arbeit aber noch lange nicht vorbei gewesen, erklärt Grietje Kammler, Leiterin des Plattdüütskbüros bei der Ostfriesischen Landschaft.

„Landschaft“ erweitert ihr Tätigkeitsfeld

Aurich. Die Ostfriesische Landschaft will ihr Aufgabenfeld um ein neues Ressort erweitern. Initiiert durch bürgerschaftliches Engagement soll eine Arbeitsgruppe für den Themenkomplex Kulturlandschaft, Baukultur und Denkmalpflege eingerichtet werden. Das geht aus einer Mitteilung der Leiterin Museumsfachstelle und Volkskunde, Dr. Nina Hennig, hervor. Auftakt für die Einrichtung der Gruppe soll eine mehrtägige Veranstaltung sein, die einerseits