Schlagwort: Reformierte

Bildband über die Neue Kirche

Emden. Anlässlich des 375. Jubiläums der Neuen Kirche am 8. Februar 2023 hat Pastor Christian Züchner ein neues Buch über die reformierte Predigtkirche geschrieben, das in kurzen Texten und mit vielen Bilder die Geschichte des Gebäudes erzählt. Das besondere dabei: viele der Bilder werden erstmals veröffentlicht – vor allem der Wiederaufbau der Kirche nach den

Reformierte Kirche will eigenständig bleiben

Emden. Obwohl die Evangelisch-reformierte Kirche zu den kleinsten Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschalnd (EKD) gehört, will sie ihre Eigenständigkeit behalten. Zudem möchte die Kirche – allen bestehenden und sich noch anbahnenden Problemen zum Trotz – ein attraktiver Arbeitgeber bleiben. Das sagte der stellvertretende Präses Jakobus Baumann im Rahmen einer Pressekonferenz am Tagungsort, der Johannes

Große Kirche Leer ist „Kirche des Monats“

Leer. Die Große Kirche in Leer ist die „Kirche des Monats November 2022“ der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa), die von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gegründet wurde. Das teilt die Pressestelle der Evangelisch-reformierten Landeskirche mit. Seit 1787 prägt der schlichte, barocke Zentralbau der reformierten Gemeinde Leer das Stadtbild, heißt

Kirchen sollen im Winter kalt bleiben

Leer. Die Evangelisch-reformierte Kirche empfiehlt ihren Gemeinden, im Winter auf das Heizen von Kirchen zu verzichten. Das teilt die Pressestelle der Kirche mit. In einem vor kurzem gefassten Beschluss des kirchenleitenden Moderamens heißt es, dass die aktuelle Klima- und Energiekrise diese Einschränkung erfordere. Reformierten Gemeinden sollten „aus Verantwortung und Solidarität freiwillig so viel Energie einsparen

Mittelalterliche Kirche soll Kolumbarium werden

Rorichum. Die mittelalterliche Kirche in Rorichum soll zu einem Kolumbarium umgebaut werden. Das teilt die Pressestelle der Evangelisch-reformierten Kirche mit. Nach Beratungen mit dem Synodalverband Südliches Ostfriesland habe sich die Kirchengemeinde Rorichum entschieden, zukünftig in der Kirche Urnen beizusetzen, so Ingo Brookmann, Präses des Synodalverbands. Ziel sei es, für den gesamten ostfriesischen Raum diese Form

Neue Kirche ist wieder Offene Kirche

Emden. Am 20. Juni hat die Neue Kirche erstmals wieder das Konzept „Offene Kirche“ angeboten. Kaum geöffnet waren die ersten Gäste da, berichtete Pastor Christian Züchner: „Es läuft also!!“ Wie KiE berichtete, haben sich ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gefunden, die die Neue Kirche bis zum 2. September öffnen und betreuen. Montags bis freitags in der

Veränderungen als Chance sehen!

Zur Verabschiedung von Pastorin Heike Schmid in den Ruhestand Visquard. Wenn sie eine Schauspielerin wäre, würde man sie wohl eine „Rampensau“ nennen. Denn wenn Heike Schmid, Pastorin von Groothusen und Visquard, predigt, dann spürt man, dass da jemand steht, der das, was er sagt, so verinnerlicht hat, dass weder ein Spickzettel noch gar ein ausformulierter

„Ich wollte auf keinen Fall nach Ostfriesland!“

Die langjährige Pastorin von Groothusen und Visquard, Heike Schmid, verabschiedet sich in den Ruhestand Visquard. In diesen letzten Tagen zittert ihre Stimme ab und an einmal, weil sie viele Aufgaben ihres Amtes zum letzten Mal erledigt. „Da muss ich manchmal tüchtig schlucken“, sagt Heike Schmid in schöner Offenheit. Denn so sehr die reformierte Theologin sich

Helligkeit und Schlichtheit

Emder Bürger sorgen auch in diesem Jahr für die Öffnung der Neuen Kirche Emden. Fragen beantworten sie grundsätzlich gerne, aber manchmal sind es recht skurrile Assoziationen, mit denen sich die „Kirchenöffner“ der Neuen Kirche konfrontiert sehen. So wurde die Kirche wegen ihres prächtigen Turms mit der Krone auf der Spitze schon für eine Moschee gehalten.

Warum 14 Emder Bedürftige unterstützen

Emden. Sie sind Männer, sie sind reformiert, sie sprechen Plattdeutsch. Bei festlichen Gelegenheit tragen sie zeremonielle Spanische Mäntel, und sie kommen einmal im Jahr bei ihren „Gebern“ vorbei und erbitten eine Spende, die sie an Arme und Flüchtlinge weitergeben – die 14 Diakone der „Diaconie der Fremdlingen Armen“. Und glaubt man dem derzeitigen „Bruder Cassier“

Klimaschutz: Kirchenbauten bleiben Herausforderung

Emden. Die Gesamtsynode der Evangelisch-reformierten Kirche beschäftigt sich auf ihrem Frühjahrstreffen mit dem Schwerpunktthema „Klima-Gerechtigkeit“. Dazu haben sich 50 der insgesamt 61 Gesamtsynodalen in der Johannes a Lasco Bibliothek zusammengefunden. Die Diskussionen dauern noch bis zum Freitag (6. Mai). Die Kirchenleitung (Moderamen) hat bereits ein Papier vorgelegt, das sich mit Fragen der Mobilität und der

Geld für Turmsanierung ist da – aber reicht es aus?

Emden. Das Geld für die Sanierung des Turmes auf der Neuen Kirche ist da. Das Moderamen der Evangelisch-reformierten Kirche hat vor wenigen Tagen den landeskirchlichen Zuschuss für ein geplantes Bauvorhaben freigegeben. Dieser Anteil beläuft sich nach Angaben aus Leer auf 25 000 Euro. Dennoch ist der Beginn der Arbeiten an dem hinfälligen hölzernen Dachreiter ungewiss.

Religionspädagogik unter neuer Leitung

Aurich. Pastor Andreas Scheepker (58) ist der neue Leiter der Arbeitsstelle für evangelischeReligionspädagogik Ostfriesland in Aurich (ARO). Er folgt auf Dr. Ute Beyer-Henne-berger, die im vergangenen Jahr in Ruhestand gegangen war. Das teilt das Religionspädagogische Institut Loccum als zuständige Stelle mit. Bereits seit 2015 gehöre der gebürtige Ostfriese Scheepker zum Team der ARO, seit dem

Musikalisches Porträt für zwei historische Orgeln

Osteel. Die beiden lutherischen Organisten der Norder Ludgerikirche, Agnes Luchterhandt und Thiemo Janssen, haben zwei historische Orgeln aus Ostfriesland musikalisch porträtiert. Die entsprechende CD mit „Lieblingsstücken“ wird ab Dienstag, 14. Dezember, zu beziehen sein. Der Erlös aus dem Verkauf kommt der ständigen Unterhaltung beider Orgeln zugute. Agnes Luchterhandt wählte für die Präsentation die Edo-Evers-Orgel von

Blühende Bäume und Bienenstöcke

Leer. Was sie als erstes getan hat, als sie das Amt der Präsidentin der Evangelisch-reformierten Kirche übernommen hat? Susanne Bei der Wieden (54) muss lachen. Sie hatte noch in Frankfurt am Main, wo sie die Evangelisch-reformierte Gemeinde als Pastorin betreute und stellvertretende Präses der Kirchensynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau war, ein Gemälde

„Seine Stimme hatte Gewicht“

Leer / Nordhorn. Der ehemalige Landessuperintendent der Evangelisch-reformierten Kirche, Walter Herrenbrück, ist tot. Der Theologe starb am 19. November 2021 im Alter von 82 Jahren in Nordhorn. Das teilte die Kirche in einer Pressemitteilung mit. Herrenbrück war 17 Jahre leitender Theologe und prägte mit seinem seelsorgerlich-zugewandten Stil über einen langen Zeitraum die Evangelisch-reformierte Kirche, heißt

Reformierte an der Spitze der EKD

Leer. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat mit der Wahl von Annette Kurschus zur Vorsitzenden des Rates eine Reformierte an die Spitze gewählt. Darauf verweist die Kirchenpräsidentin der Evangelisch-reformierten Kirche, Susanne Bei der Wieden, in ihrem Gratulationsschreiben. „Dass mit ihr nun eine Reformierte der EKD ein Gesicht gibt, freut uns besonders.“ In ihrem biblischen

Keine Vorherrschaft des einen über den anderen

Emden. Ein Jubiläum, das bereits gefeiert wurde, dessen genauer Jahrestag aber auf den 4. Oktober datiert. Daran sei nochmals erinnert. Vor 450 Jahren, am 4. Oktober 1571, begann in Emden eine Versammlung, deren Beschlüsse über die Jahrhunderte hinweg bis heute Wirkung zeigen: die Emder Synode von 1571. Sie dauerte eine Woche, bis zum 10. Oktober,

Vom Auftrag der Kirche

Leer. Die neue Präsidentin der Evangelisch-reformierten Kirche, Dr. Susanne Bei der Wieden, ist am Sonnabend in der Großen Kirche zu Leer mit einem Gottesdienst in ihr Amt eingeführt worden. Bei der Wieden war am 4. März von der Gesamtsynode als Nachfolgerin des bisherigen Kirchenpräsidenten Dr. Martin Heimbucher gewählt worden, sie trat ihr Amt am 1.

Neue Kirchenpräsidentin wird eingeführt

Leer. Die neugewählte Kirchenpräsidentin der Evangelisch-reformierten Kirche, Dr. Susanne bei der Wieden, übernimmt ihre Aufgaben am 1. September an. Das teilt die Pressestelle der Landeskirche mit. Sie ist die erste Frau in diesem Amt. Die Gesamtsynode wählte die 54-jährige Theologin im März dieses Jahres zu ihrer Repräsentantin. Susanne Bei der Wieden ist Nachfolgerin von Dr.Martin

Kirche als Ort der Umkehr

Von Ulf Preuß Leer. Die Evangelisch-reformierte Kirche hat am Freitag Kirchenpräsident Martin Heimbucher mit einem Gottesdienst in den Ruhestand verabschiedet. Wegen der Corona-Pandemie konnten dafür nur rund 80 Gäste in die Große Kirche nach Leer kommen. Der Gottesdienst wurde als Livestream übertragen. Heimbucher (65) scheidet offiziell zum 31. Juli mit Erreichen der Ruhestandsgrenze aus seinem

„Heimbucher brütet noch“

Interview mit dem scheidenden Kirchenpräsidenten der Evangelisch-reformierten Kirche, Dr. Martin Heimbucher KiE: Herr Heimbucher, welche Gestaltungsmöglichkeit hat ein Kirchenpräsident heute? Heimbucher: Gestaltet wird die reformierte Kirche grundsätzlich nicht von Einzelnen, sondern von gewählten Gremien: von Presbyterien, von den Synoden, vom Moderamen. Der Kirchenpräsident kann aber inhaltliche Akzente setzen. Wenn es gut geht, werden seine Anregungen