Schlagwort: Buch

Mehr als 230 Museen werden vorgestellt

Aurich. Die Neuauflage des MuseumMagazin(e)s ist ab sofort erhältlich. Das teilt die Ostfriesische Landschaft mit. Auf 132 Seiten enthält das Heft aktuelle Adressen, Hinweise und Tipps zu dem reichhaltigen Museumsangebot im Westen Norddeutschlands mit Ostfriesland, dem Emsland, dem Oldenburger Land und dem Elbe-Weser-Dreieck sowie den drei nördlichen niederländischen Provinzen Friesland, Drenthe und Groningen. Farbige Abbildungen,

Paten für bedeutsames Buch-Erbe gesucht!

Aurich. Die Landschaftsbibliothek Aurich möchte künftig durch Buchpatenschaften einen Teil ihrer wertvollen Bestände, die restaurierungsbedürftig sind, sichern. Das geht aus einer Pressemitteilung der Ostfriesischen Landschaft hervor. Die Landschaftsbibliothek bewahre einen Teil des kulturellen Buch-Erbes Ostfrieslands. „Einige dieser historischen Werke sind vom Verfall bedroht“, erklärt Landschaftspräsident Rico Mecklenburg. Da die fachgerechte Restaurierung eines alten Drucks sehr

Neues zur Schlacht von Jemgum

Aurich. Das Emder Jahrbuch für 2024 enthält sechs Aufsätze, eine Miszelle, 14 Buchbesprechungen, die ostfriesische Fundchronik sowie Jahresberichte der Ostfriesischen Landschaft und der Gesellschaft für bildende Kunst und vaterländische Altertümer. Auf 300 Seiten breite das Periodikum ein Panorama über 400 Jahre Regionalgeschichte aus, erläuterte Dr. Michael Hermann, Leiter des Niedersächsischen Landesarchivs – Abteilung Aurich im

Ostfriesische Siedlungsgeschichte im Blick

Aurich. Bücher über die politische Geschichte Ostfrieslands gäbe es viel. Bücher über die ostfriesische Landschaft und die Siedlungsgeschichte seien dagegen eher rar, stellte der Präsident der Ostfriesischen Landschaft, Rico Mecklenburg, im Rahmen einer Pressekonferenz in Aurich fest und bezeichnete damit das Buch „Ostfriesland vom Dollart bis zur Jade. Die Geschichte der Landschaft und ihrer Besiedlung“

Bücher über Bilder

Emden. Wenn Klaus Frerichs seine markanten Werke malt, ausstellt oder als Datei an seinen großen Freundes- und Bekanntenkreis weiterleitet, dann ergeben sich innerhalb kurzer Zeit Gespräche über seine Bilder. Meinungen, Ansichten, Fragen gehen hin und her. Man setzt sich auseinander. Intensiv und offen. So ging es auch mit „Danse Macabre“, einem zehnteiligen Zyklus, der innerhalb

Ein Tagebuch wiederentdeckt

Am 23. Januar lädt die Neue Dienstagsrunde von 1820dieKUNST um 19 Uhr zu einem Vortrag in den Rummel des Rathauses ein. Referenten sind Gisela und Heiner Köneke, die „Das Tagebuch der Wübke Lott“ vorstellen. Wie es zu dieser Publikation kam und was drin steht, schilderte Köneke im letzten Jahr vor der AG Lokal- und Regionalgeschichte

Wo Makrele und Wachskerze Kunst erklären

Emden. Schon seit einer Dekade beschäftigt sich der wissenschaftliche Mitarbeiter im Ostfriesischen Landesmuseum Emden, Diethelm Kranz, mit einer ganz speziellen Ausprägung innerhalb der Philologie, den Redewendungen oder geflügelten Worten. Etwas ist „Schnuppe“, jemand ist „pikiert“, die Sache hat einen „Haken“ – das alles sind Beispiele für feste Verbindungen von Wörtern, die zusammengenommen eine bestimmte bildhafte

Wortschätze des Plattdeutschen

Großefehn. Dr. Lübbert R. Haneborger, in Ostfriesland bekannt als Schöpfer von Kriminalromanen in kleinräumigen Milieus, hat nun einen Essay herausgegeben, der sich mit der plattdeutschen Sprache befasst und speziell deren Bildhaftigkeit in den Blick nimmt. Das er gerade auf diesen Aspekt hinweist, kommt nicht von ungefähr, denn der Germanist, Philosoph und Kulturwissenschaftler bewegte sich in

Beklemmende Geschichte, die tödlich endet

Serie über die bibliophilen Schätze der Johannes a Lasco Bibliothek, Teil 17 Von Dr. Michael Weichenhan Emden. Die Reihe, die Bücherschätze der Johannes a Lasco-Bibliothek vorstellt, wird in den nächsten Beiträgen Frauengestalten in den Blick nehmen. Es geht in der Tat um Frauengestalten, nicht aber um Personen weiblichen Geschlechts, die irgendwann einmal gelebt haben mögen. Die

Neues Testament liegt jetzt auf Platt vor

Leer. Eine Gruppe reformierter ostfriesischer Pastoren unter Leitung von Alt-Kirchenpräsident Jann Schmidt hat das Neue Testament mit seinen rund 2000 Jahre alten Texten in zeitgemäßes ostfriesisches Plattdeutsch übersetzt. Die Neufassung ist jetzt in Leer vorgestellt worden. Das teilt die Pressestelle der Evangelisch-reformierten Kirche mit. Grundlage der Übersetzung, so erklärte Schmidt in einer Pressekonferenz, seien die

Kleine Einblicke in die reformierte Geschichte

Emden. 1940. Das Jahr der deutschen Blitzkriege. In dieser unruhigen, furchtbaren Zeit steht in der Großen Kirche in Emden ein Prediger auf der Kanzel, der mit keinem Wort direkt auf die aktuellen Ereignisse in Europa Bezug nimmt. Jan Weerda (1906 bis 1963) hat sich für diesen Sonntag, diesen 18. August 1940, das Thema „Die Verantwortung

Eine Fürsprecherin ihres bedrohten Volkes

Serie über die bibliophilen Schätze der Johannes a Lasco Bibliothek, Teil 16 Von Dr. Michael Weichenhan Emden. Die Reihe, die Bücherschätze der Johannes a Lasco-Bibliothek vorstellt, wird in den nächsten Beiträgen Frauengestalten in den Blick nehmen. Es geht in der Tat um Frauengestalten, nicht aber um Personen weiblichen Geschlechts, die irgendwann einmal gelebt haben mögen.

Die fachliche Quintessenz eines Lebens

Aurich. Es ist 700 Seiten stark, wiegt 1,8 Kilo und enthält die fachliche Quintessenz eines Lebens, das sich intensiv mit dem ostfriesischen Kunstgewerbe beschäftigt hat. Der Antiquar Horst H. Arians ist der Autor des Buches, das schon jetzt als Standard-Werk für Sammler und Forscher gilt. „Die Gold- und Silberschmiede Ostfrieslands“ ist der schlichte Titel des

Ein Reisebericht als Fundstück in einer Truhe

Von Dr. Michael Weichenhan Emden. Seit einiger Zeit befinden sich die aus Kriegs- und Nachkriegswirren geretteten Überreste der einstigen Schlossbibliothek Ebersdorf, Residenz der thüringischen Grafschaft Reuß-Ebersdorf, im Besitz der Johannes a Lasco Bibliothek. Die bibliothekarische Erschließung der 2830 Bände ist mit Hilfe einer Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gerade abgeschlossen worden. Das erlaubt genauere Einblicke

Ostfriesland aus Sicht eines Ostfriesen

Emden. „Es gibt derzeit kein besseres Buch über die ostfriesische Geschichte“, sagt Carl-Heinz Dirks und amüsiert sich selber über das Eigenlob, dass er seinem Werk spendet. Er hat auf Betreiben des Ellert & Richter Verlages eine populäre Darstellung der hiesigen Historie geschrieben, die schon im Untertitel darauf verweist, wie umfassend sie angelegt ist: „Von der

„Bummel“-Buch neu aufgelegt

Emden. Der Emder Chronist Dietrich Janßen hat sein 2003 erschienenes Buch „Also, um 5 Uhr auf dem Bummel …“ als Broschüre neu herausgegeben. Die Geschichten und Anekdoten aus dem alten Emden, die Janßen auf 52 Seiten ausbreitet, legt er seiner Tante Mariechen in den Mund. „Die hat immer sehr viel erzählt.“ Mariechen war die Tochter

Wenn Geistliche sich schlecht benehmen

Das neue Emder Jahrbuch für 2023 bietet sechs große Aufsätze und allerhand Berichte Aurich. Rechtzeitig vor dem Oll‘ Mai, der am 13. Mai in der Auricher Lambertikirche stattfinden wird, haben die Herausgeber und Bearbeiter das Emder Jahrbuch 103 für das Jahr 2023 präsentiert. Die Pressekonferenz fand im Hauses des Niedersächsischen Landesarchivs in Aurich statt. Die

Dokumente zur Nazi-Zeit in Buchform

Aurich. Das Niedersächsische Landesarchiv (NLA) in Aurich hat personenbezogene Unterlagen zur Zeit des Nationalsozialismus jetzt als Buch herausgegeben. Dieses ist in der Reihe „Kleine Schriften des Niedersächsischen Landesarchivs“ als Band 3 erschienen. Das Landesarchiv hat sich zu der Herausgabe entschlossen, weil „die Erforschung der Geschichte des Nationalsozialismus wie auch seiner Wirkungen auf die frühe Bundesrepublik

Autorin veröffentlicht zweiten Emden-Krimi

Emden. Der zweite Kriminalroman der Emder Autorin Christine Becker-Schmidt kommt am 11. April in den Handel. Das teilt die Autorin selber mit. Unter dem Titel „Tod gelacht“ erscheint der zweite Fall für Josefine Herbst und Friedjof Winter. Damit setzt Christine Becker-Schmidt die Geschichte um das Emder Ermittlungsteam fort. Auch in diesem Krimi sind Emder Schauplätze

Schwer lastender Abend

Emden. Mit den Thema „Seelsorge im Widerstand“ hatte sich die Gesellschaft der Freunde der Johannes a Lasco Bibliothek ein enorm schwer lastendes Vorhaben auf die Fahnen geschrieben. Und es wurde dann tatsächlich auch so schwerwiegend wie gedacht. Der emeritierte Rechtshistoriker Dr. Christoph Ulrich Schminck-Gustavus führte die Gäste in der sehr gut besuchten Bibliothek in die

Bibliotheksfreunde wollen Vorlesetag gestalten

Emden. Die Gesellschaft der Freunde der Johannes a Lasco Bibliothek will am bundesweiten Vorlesetag, dem dritten Freitag im November, teilehmen und dazu Grundschul- und Kindergartenkinder in die Bibliothek einladen, um Leseförderung als neues Vereins-Modell zu betreiben. Diese Idee wurde im Rahmen der jüngsten Mitgliederversammlung, die in der Bibliothek stattfand, ad hoc entwickelt. Der Verein möchte

Brandschutzerziehung „up Platt“

Aurich. Aufgrund der großen Nachfrage hat die Ostfriesische Landschaftliche Brandkasse in Zusammenarbeit mit der Ostfriesischen Landschaft und dem Verein Ostfreeske Taal das plattdeutsche Büchlein „Philipp un sien Rookengel“ neu aufgelegt. Von den gedruckten 5000 Exemplaren gehen 4000 an die Feuerwehr für die Brandschutzerziehung an Grundschulen, den Rest verteilt das Plattdüütskbüro. „Wir freuen uns, dass wir

Das Kinderbuch zur Winterausstellung

Norden. Das Ostfriesische Teemuseum Norden hat ein Kinderbuch zur aktuellen Ausstellung „Winterwege – Eisvergnügen. Auf Kufen durch Ostfriesland“ herausgegeben. Darauf verweist die Pressestelle des Hauses. Das Bändchen trägt den Titel „Opa Hajos Schlittschuh-Geschichten“ und bietet einen Bezug zum Schlittschuhlaufen in früheren Zeiten. Denn obwohl die Handlung im Heute in Ostfriesland angesiedelt ist, besteht die Verbindung

Bildband über die Neue Kirche

Emden. Anlässlich des 375. Jubiläums der Neuen Kirche am 8. Februar 2023 hat Pastor Christian Züchner ein neues Buch über die reformierte Predigtkirche geschrieben, das in kurzen Texten und mit vielen Bilder die Geschichte des Gebäudes erzählt. Das besondere dabei: viele der Bilder werden erstmals veröffentlicht – vor allem der Wiederaufbau der Kirche nach den

Die Wunder der Welt

Serie über die bibliophilen Schätze der Johannes a Lasco Bibliothek, Teil 11 Von Dr. Michael Weichenhan Emden. „Ich übergebe am späten Abend eines vielbewegten Lebens dem deutschen Publikum ein Werk, dessen Bild in unbestimmten Umrissen mir fast ein halbes Jahrhundert lang vor der Seele schwebte. In manchen Stimmungen habe ich dieses Werk für unausführbar gehalten:

Kunst und Kunsthandwerk im Zollhaus

Leer. Jedes Jahr im November lädt die Graphische Gesellschaft zu einem Basar ins Leeraner Zollhaus ein. Neben Ausstellungen der Mitglieder, die sich in kleinen Kojen präsentieren, gibt es Kunstgewerbe und vieles rund ums Buch zu sehen. Nach zweijähriger Zwangspause konnten zwölf der derzeit 15 Mitglieder der Gesellschaft am Totensonntag wieder Gäste empfangen. „Wie haben natürlich

Wer Proust liest, lernt sehen

Zum 100. Todestag des französischen Schriftstellers und Autors von „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ Von Dr. Michael Weichenhan Emden. Am 18. November 1922 starb Marcel Proust. Der Jahrestag gibt Gelegenheit, an den Schriftsteller zu erinnern, der ohne Zweifel zu den bedeutendsten des 20. Jahrhunderts und der gesamten französischen Literatur gehört. Bekannt ist er

„Eine beachtliche Leistung!“

Emden. 100 Jahre Emder Jahrbuch stellte der Leiter des Niedersächsischen Landesarchivs Abteilung Aurich, Dr. Michael Hermann, im Rahmen der Neuen Dienstagrunde von 1820dieKUNST vor. In diesem Säkulum sind mehr als 100 Bände der einzigen wissenschaftlichen Zeitschrift Ostfrieslands erschienen. Das sei „eine beachtliche Leitung“, lobte Hermann, ehe er in die Geschichte und die Entwicklung des Emder

„Lieber Harry, gut, dass Du tot bist“

Emden. Wenn Hermann Wiedenroth auf Einladung der Gesellschaft der Freunde der Johannes a Lasco Bibliothek rezitiert, dann ist das Haus voll. Der Antiquar aus Bargfeld (Kreis Celle) hatte in diesem Jahr Heinrich Heine als Objekt seiner Lesung erkoren. Es zeigte sich schnell, dass dieser Literat, dieser Satiriker und Zyniker seine Unzufriedenheit mit dem politischen und

Bücherkoffer-Projekt wird ausgeweitet

Aurich. Das in Ostfriesland erprobte Bücherkoffer-Projekt wird jetzt auf Niedersachsen übertragen. Das teilt die Pressestelle der Ostfriesischen Landschaft mit. Unter dem Motto „Lesefreude kommt ins Rollen“ wird der neue „Bücherkoffer Niedersachsen“ in ausgewählte Grundschulen abgegeben. Der auffallend hellblaue Koffer enthält Kinderbücher in bis zu 50 Sprachen. Die Bücher sind altersgerecht so gestaltet, dass sie Freude