Autor: wag

Bundestagsabgeordnete besuchte Emder Bibliothek

Emden. Die Bundestagsabgeordnete Anikó Merten (FDP) hat sich in dieser Woche über dasgeplante Bauprojekt in der Johannes a Lasco Bibliothek informiert, mit dem das Haus zukunftsfestgemacht werden soll. Der Bund hat für die Arbeiten die Hälfte der Baukosten in Gesamthöhe von2,6 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Merten war auf Einladung der Landtagsabgeordneten Hillgriet Eilers (FDP)

Zusätzliche Förderung für Sammlungszentrum

Aurich. Beim Oll‘ Mai hatte der niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, es schon angekündigt. Jetzt überbrachte er der Ostfriesischen Landschaft eine zusätzliche Projektförderung in Höhe von 100 000 Euro für das Sammlungszentrum für historisches ostfriesisches Kulturgut (ShoK), das in der ehemaligen Blücherkaserne in Aurich entsteht. Das Geld soll für die Ausstattung des

Ehemalige Emderin erhält französischen Verdienstorden

Emden / Berlin. Die ehemalige Emderin Marion Janssen (geb. 1969) wird am 21. Juli mit dem französischen Nationalen Verdienstorden ausgezeichnet. Der Orden, der vergleichbar ist mit dem Bundesverdienstkreuz in Deutschland, wird ihr in der französischen Botschaft am Pariser Platz in Berlin von Botschafterin Anne-Marie Descôtes überreicht. Sie erhält ihn für ihre Verhandlungsführung und den Abschluss

41 000 Euro für Weiterentwicklung von „PlatinO“

Aurich. Die erfolgreiche Plattdeutsch-Lern-App „PlatinO“, die die Ostfriesische Landschaft seit 2021 betreibt, kann weiter entwickelt werden. Dafür sorgt eine Landesförderung, die der niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kunst, Björn Thümler, am Mittwoch (20. Juli) in Aurich überreichte. Es handelt sich um 41 000 Euro, mit denen die dritte Sprachstufe, das Sprachniveau B1, erreicht wird. Derzeit

Schumann und Mendelssohn auf Socken

Gezeitenkonzerte gastierten in der Evangelisch-reformierten Großen Kirche zu Leer Leer. Ein Programm mit Musik von Mendelssohn-Bartholdy und Schumann boten das ARIS-Quartett und Pianist Matthias Kirschnereit am Montag (18. Juli) in der Großen Kirche zu Leer. Mehr als 300 Besucher genossen ein romantisches Programm, das Gefühlstiefen auslotete. Matthias Kirschnereit hatte kurz zuvor noch umdisponiert. Statt einer

Das Bekannte immer neu erfahrbar machen

Das 11. Konzert des Musikalischen Sommers in Ostfriesland fand in Bagband statt Bagband. Geht das? Haydn-Sonaten und Improvisationen sowie Kompositionen im Jazz-Stil innerhalb eines Konzertes? Das funktioniert tatsächlich, aber wohl nur, wenn ein derart versierter Musiker wie Markus Becker spielt. Der Pianist versetzte die Besucher in der Bagbander Kirche geradezu in Verzückung – und geriet

Eine höchst beschwingte „Lange Nacht“

Aurich. Lange Nacht der Gezeitenkonzerte. Volles Haus. Beste Stimmung. Tolle Leistungen der 13 beteiligten jungen Künstler. Oder, wie Matthias Kirschnereit, Gezeiten-Intendant und einer der beiden Moderatoren des Abends – der andere war der ebenso routinierte Ulf Brenken -, sagte: „Ein herrliches Format.“ Zudem war es ein Format, dass sich zwischen Schauspiel, Gesang, Liedbegleitung und reinen

Der gefesselte Engel der Machtlosigkeit

Eröffnung der Ausstellung „Kunst für die Ukraine“ in der Neuen Kirche Emden. Es war die spontane Idee einer Kunstschaffenden angesichts des Kriegsausbruchs in der Ukraine. „Ich war auf dem Weg von Wuppertal nach Rysum, als mir klar wurde: Du musst etwas machen“, erinnert sich Gina Sossna-Wunder.“ Die Künstlerin, die seit 15 Jahren ihr Atelier in

Ganz neue Winkel musikalischer Entfaltung

Backemoor. Unter das Motto „Anner Lü sünd ok Lü“ hatte Helmut Collmann, Altpräsident der Ostfriesischen Landschaft, seine plattdeutsche Begrüßung in der Kirche von Backemoor gestellt. Und das konnte man nahtlos auf den Abend übertragen „Andere Komponisten sind auch Komponisten“. Es muss nicht immer um die „Großen“ gehen, auch die weniger bekannten Tonsetzer können wahre Meister

Einen Abend lang – Seelenschmeichler

Bargebur. Es gibt Konzerte, die auf eher stille Art besänftigen, ans Herz gehen, froh machen. Solch ein Konzert erlebten die Besucher in der kleinen Kirche von Bargebur, wo Sheila Arnold und Alexander-Sergei Ramirez mit Hammerflügel und romantischer Gitarre einen Seelenschmeichler nach dem anderen boten. Beide Instrumente sind keineswegs nur leise, aber die Harmonie zwischen ihnen

Fassade des Organeum wird überarbeitet

Weener. Neue Fenster im alten Stil und allerhand Sanierungsarbeiten sollen die Fassade des Organeums, das in einer neugotischen Villa mitten in Weener untergebracht ist, zukunftsfähig machen. Wie Bürgermeister Heiko Abbas anlässlich der Feier zum 25-jährigen Bestehen der Einrichtung sagte, hätten die Weeneraner immer für das Organeum eingestanden und sich dazu bekannt. Dies solle fortgesetzt werden.

Das Kartenhaus auf der Kälberwiese

Was alles bedacht sein muss, wenn man Kunst im freien Raum präsentieren möchte Leer. Am Sonntag (10. Juli) ist ein besonderes Kunstwerk der Ostfriesland Biennale auf einer Kälberwiese neben der Evenburg vorgestellt worden. Die Betonplastik „Glaube/Zweifel“ von Via Lewandowsky ist nun bis Anfang September im offenen Raum zur Besichtigung freigegeben. In einem Pressegespräch erklärte Biennale-Mitinitiatorin

100 Tote auf dem Vogelsangzwinger

Archäologen der Ostfriesischen Landschaft möchten weitere Untersuchungen anstrengen Emden. Die Grabung des Archäologischen Dienstes der Ostfriesischen Landschaft auf dem Vogelsangzwinger des Emder Walls hat im letzten Jahr mehr menschliche Knochen ans Licht gebracht als bisher bekannt. Das belegt die Fundchronik im aktuellen Emder Jahrbuch 2022. Beim ehemaligen „Falkenhorst“, der zu einer Kindertagesstätte umgebaut wurde, fanden

Noch kein Gesamtkonzept für Kunst-Promenade

Emden. Die von der Stadt geplante Promenade, die vom Bahnhof, vorbei an der Kunsthalle bis zum Stephanplatz führen soll, ist zwar baulich geplant. Doch die vorgesehene Bestückung des Weges mit Kunstobjekten ist es keinesfalls. Wie die Stadt auf Anfrage von KiE mitteilte, sind alle mit Beschaffung und Aufstellung von „Kunst im öffentlichen Raum“ zusammenhängenden Fragen

Gesamtwerk von eindrucksvoller Dichte

Gezeitenkonzert in Münkeboe mit konzertanter Lesung Münkeboe. Eine rätselhafte Novelle – angesiedelt zwischen Mystik und Märchen, eine Schauspielerin – lesend mit ruhiger und gelassener Stimme, trainiert und versiert, ein Violinist von geschmeidiger Eleganz, ein Pianist mit Durchhaltevermögen. Dieses Trio hatte sich die Novelle „Das Lied der triumphierenden Liebe“ von Iwan Turgenjew zum Thema genommen. Der

Zwischen Sentiment und Agitation

Soloabend mit dem Pianisten Matthias Kirschnereit in der Kirche zu Ditzum Ditzum. Aus der Ditzumer Kirche dröhnt ein Klavier-Gewitter. Während sich die Gäste rund um das Gebäude herum ergehen, im nahegelegenen Tante Emma Laden ein Eis oder die berühmten „Schaf-Kötel“, kleine Lakritz-Bonbons, kaufen, probt Matthias Kirschnereit noch einige Passagen aus Beethovens „Mondschein-Sonate“. Wer direkt auf

Ein einziger konzertanter Taumel!

Gezeitenkonzerte gastierten mit dem Pianisten Alexander Krichel in der Nikolai-KircheWittmund. Ein junger Mann mit Stilempfinden: dunkler Anzug, weißes Hemd, keine Krawatte, aber dafür Manschettenknöpfe. Stil verraten auch sein Auftreten – sicher, höflich, verbindlich – und seine Moderation – flüssig, inhaltsreich. Eigentlich ist es ja eine Unterrichtsstunde im Fach Musik, die die Besucher in der Nikolaikirche

Bewegtes Komponieren in der Gegenwart

Gezeitenkonzerte luden zum Komponistenporträt in das Atrium der Kunsthalle Emden. Sven Daigger (geboren 1984) hatte nicht nur seine Musik mitgebracht, sondern auch seine Frau und den erst wenige Tage alten Sohn sowie seine Eltern. Die Familie saß im Plenum, seine Musik aber lag in den Händen von vier Mitgliedern des Zafraan Ensembles. Und dort war

Die Friesische Freiheit wurde sein Thema

Zum Tod des Historikers Professor Dr. Heinrich Schmidt Ostfriesland. Kennengelernt habe ich ihn leider nie, wohl Vorträge von ihm gehört, dabei auch wohl einen Blick aus der Ferne gewechselt – und natürlich seine Publikationen gelesen. Zuvörderst seine „Politische Geschichte Ostfrieslands“, die er im Rahmen des Riesenprojektes „Ostfriesland im Schutz des Deiches“ 1975 geschrieben hatte. Ein

„Wir kämpfen für die Melodie!“

Das 22. Konzert der Gezeitenkonzerte führte ins Emder Van-Ameren-Bad – es wurde ein feuchtes Vergnügen Emden. Diese Veranstaltung wird wohl vielen Besuchern und vermutlich auch den Musikernnachhaltig in Erinnerung bleiben. Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys standen mal gerade zehnMinuten auf der Bühne, da fing es an zu pladdern. Und da der Wind ungünstig stand,

Präsenz und Präzision

Emden. Die Evangelisch-reformierte Gemeinde hatte am Sonntagmittag zum verspäteten Neujahrskonzert, jetzt: Sommerkonzert, mit dem Emder Stadtorchester in die Neue Kirche eingeladen. Das Orchester bot ein beeindruckendes Programm, das zudem thematisch ausgerichtet war. Frieden und Natur waren die beiden Stichwörter. Das vielköpfige Orchester, das nach zweieinhalb Jahren erstmals wieder vor Publikum auftrat, spielte mit solcher Vehemenz

Das Dream-Team spielte

Das 21. Konzert der diesjährigen Gezeitenkonzerte fand in der Georgskirche statt Weener. Drei Stücke im Konzert, vier Zugaben – die Besucher des Konzertes von Matthias Kirschnereit und Daniel Hope konnten sich am Sonnabend (2. Juli) wirklich nicht beklagen.Taten sie auch nicht. Vielmehr herrschte eitel Sonnenschein in der Georgskirche – ob einer gelungenen musikalischen Vorstellung, die

Exquisit und anspruchsvoll

Reepsholt. Düster wirkt die St. Mauritiuskirche in Reepsholt. Und düster begann das Konzert der Gezeiten. Mit einer späten Beethoven-Sonate. Und ebenso, wie die Reepsholter Kirche an Schönheit gewinnt, je weiter man in die farbige Leuchtkraft des Chores voranschreitet, so verbreitet die Sonate 102,2 ihre Faszination im 2. und 3. Satz. Der zweite ist stark lyrisch

Schlaglichter auf das, was ist – und das, was war

Das Landesarchiv in Aurich feierte sein 150-jähriges Bestehen mit einer Tagung Aurich. Drei Mal gab es im 19. Jahrhundert den Versuch, das in Ostfriesland befindliche Archiv mit den Urkunden und Dokumenten der ostfriesischen Geschichte aus der Region abzuziehen. Diese Absichten scheiterten drei Mal, da die Ostfriesen in Ablehnung der Pläne eine geschlossene Phalanx bildeten und

Sternenglanz – So müsste er klingen

Leer. Wenn man den künstlerischen Leiter der Gezeitenkonzerte, Matthias Kirschnereit, fragt, wie er die Musik des Pianisten Rudolf Buchbinder sieht, dann lautet seine Antwort: „Selbstverständlich.“ Nicht historisierend, nicht romantisierend, einfach nur „selbstverständlich“. Vielleicht ist genau dies, diese selbstverständliche Spiel das, was die Menschen fasziniert. Und fasziniert waren die Besucher des Konzertes von Rudolf Buchbinder im

Viel Betrieb am Stephanplatz

Emden. Sonne, ein mit Liegestühlen und Sitzmöbeln voll besetzter Stephanplatz, Urlaubsatmosphäre, Familien mit Kind und Kegel – der Emder Kultursommer wird ganz offensichtlich gerne angenommen. Am Sonntag (26. Juni) stand die Bühne dem neuen Kulturverein „OMNIBUS“ zur Verfügung, der die Ergebnisse vorhergehender Workshops in den Bereichen Tanz, Performance, Musik, Clownerie präsentierte. Eine regelmäßige Besucherin schwärmte

Witze, heitere Texte und Improvisationen

Das 17. Konzert der Gezeiten führte in die Schweizer Kirche nach Emden Emden. Wer Spaß hat an Witzen und heiteren Geschichten, wer zudem Freude hat an Improvisationen auf dem Klavier, der war am Sonntagnachmittag bei Philipp Schmid und Hans-Jürgen Mende in der Schweizer Kirche bestens aufgehoben. Die beiden NDR-Kultur-Moderatoren boten im Rahmen der Gezeitenkonzerte ein

„Bäume gehen immer!“

Kunsthalle Emden eröffnet Doppelausstellung Emden. Am Sonnabend (25. Juni) hat die Kunsthalle offiziell ihre neue Ausstellung „Mythos Wald. Das Flüstern der Blätter“ eröffnet. Bis zu 40 Prozent der Bilder stammen aus dem Besitz der Kunsthalle, die weiteren der insgesamt rund 75 Objekte, Bilder, Installationen und Video-Projektionen wurden so hinzugefügt, dass die Konvolute im Rahmen nur

Kunstgeschichte als Leidenschaft

Zum 90. Geburtstag von Dr. Helmut Eichhorn am 27. Juni 2022 Emden. Seinen Dienst in Emden trat der Kunsthistoriker Dr. Helmut Eichhorn vor 54 Jahren an. Im Amt war er 29 Jahre. Doch was sich zahlenmäßig übersichtlich darstellt, das war eine höchst aufwendige Dienstzeit, für ihn selber auch eine anstrengende Zeit, in der Eichhorn gleichzeitig

„Ein Trauerspiel für Emden!“

Landschaftspräsident übt Kritik an Situation des Emder Stadtarchivs Aurich. Einen flammenden Appell, das Emder Stadtarchiv stärker wertzuschätzen, hat Landschaftspräsident Rico Mecklenburg im Rahmen der 150 Jahr-Feier für das Niedersächsische Landesarchiv Abteilung Aurich an die Verantwortlichen in Emden gerichtet. Der derzeitige Umgang mit den räumlichen Bedürfnissen und der Repräsentanz des Hauses sei „ein Trauerspiel“. Es sei